Die Reise in die Sonnenstube der Schweiz bringt für die Äbtestädter keine Punkte ein. Gegen einen starken FC Chiasso kassieren die Wiler gleich drei Tore in der zweiten Halbzeit. Trotz einer gelungenen ersten Spielhälfte geht diese Niederlage auch in der Höhe in Ordnung.An Altbewährtem soll man festhalten, doch das ist nicht immer positiv. Auch im nächsten Anlauf gegen die Tessiner taten sich die Wiler extrem schwer. Die Gäste starteten vielversprechend in die Partie tauchten bereits in den ersten 60 Sekunden zweimal vor Torhüter Francesco Russo auf. Beide Male resultierte daraus aber keine klare Torchance.

Die Startphase gehörte klar den Gästen aus dem Kanton St. Gallen. Man liess den Ball gut zirkulieren und setzte so das Heimteam unter Druck. Es waren 13 Minuten gespielt als Shaho Maroufi das vermeintliche 0:1 erzielte. Vermeintlich deswegen, weil der Assistent auf Offside entschied. Wil blieb aber weiterhin hartnäckig und drängte Chiasso sein Spiel auf. Die Hausherren waren bis dahin nur über Konter gefährlich geworden.

Zwei Halbzeiten mit zwei Gesichtern

Die erste Halbzweit war nicht überragend, aber sie war solide und geprägt von schönen Aktionen des FC Wil. So scheiterte Marko Muslin mit seinem Kopfball aus 10 Metern am starken Russo. Keine 5 Minuten später stand wieder ein Torwart im Mittelpunkt, es war nun Noam Baumann der einen guten Schuss von Padula zur Ecke klären konnte.

Denn Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte Sergio Cortelezzi mit einem Schuss an den Pfosten. Das war es dann aber in der Folge mit der Wiler Herrlichkeit. Chiasso übernahm fortan das Zepter und erspielte sich Chance um Chance. Nach rund einer Stunde sorgte Farrugia nach einer Ecke für das 1:0. Chiasso powerte in der Folge weiter und setzte Wil permanent unter Druck.

Vom Tempo des Gegners überrascht

Die Tessiner liessen den FC Wil nicht zur Ruhe kommen und drückten auf das 2:0, welches in der 82. Spielminute durch Sumah realisiert wurde. Weil die Gäste in der zweiten Halbzeit zu ungenau und mit zu wenig Biss agierten, war auch das 3:0 durch Faktic völlig in Ordnung. Zu wenig hatten die Wiler heute entgegen zu setzen. Der FC Chiasso hingegen zeigte eine starke zweite Halbzeit und gewann verdient.

Konrad Fünfstück war nicht zufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft. «Wir sind mit dem Gegentor in der zweiten Halbzeit auseinandergebrochen, was nicht passieren darf.», so der Trainer im Interview nach dem Spiel. Ebenso attestierte er, dass es eben nicht reicht nur eine gute Halbzeit zu spielen. Es gilt nun, die Köpfe frei zu kriegen und sich auf das Spiel gegen Winterthur vorzubereiten, welches sicher nicht einfacher wird.

FC Chiasso – FC Wil 1900 3:0 (0:0)

Riva IV: 540 Zuschauer. – Sr: Gut.

Tore: 60. Farrugia 1:0. 81. Soumah 2:0. 94. Faktic 3:0.

FC Chiasso: Russo; Delli Carri, Martignoni, Abedini; Krasniqi, Rey, Carte Said (73. Faktic), Belometti; Bilinovac (46. Ceesay), Padula; Farrugia (79. Soumah).

FC Wil 1900: Baumann; Gonçalves, Lekaj, Atila, Schällibaum (66. Breitenmoser); Maroufi (49. Kucani), Muslin, Stillhart, Keller 66. Savic); Vonlanthen, Cortelezzi.

Bemerkungen: Chiasso ohne Bellante, Urbano, Nilovic (alle verletzt), Monighetti, Franzese, Vergine, Cvetkovic (alle nicht im Aufgebot). Wil ohne Lombardi, Sacirovic, Huber (alle verletzt), Hamdiu, Ilazi, Audino, Korkmaz, Schiavano, Rahimi und Roesler (alle nicht im Aufgebot). – 14. Tor von Maroufi annulliert (Offside). – 45. Pfostenschuss Cortelezzi. – 81. Pfostenschuss Cesay.

Verwarnungen: 25. Farrugia (Foul). 29. Cortelezzi (Foul). 52. Ceesay (Foul). 77. Padula (Ballwegschlagen). 89. Lekaj (Foul).