1919 wird der Verein Kunstradfahren Uzwil aus der Taufe gehoben; 2019 wird das Einhundertjährige gefeiert. Befreundete Vereine, Verwandte und Bekannte, Ehemalige und viele mehr sind mit dabei, als sich unterschiedlichste Formationen in der BZWU Turnhalle zeigen. Es werden Kunstradshows aufgeführt, Radballspiele gespielt und das Publikum wird dazu angehalten, «Kunstrad» auch einmal selber auszuprobieren. So manch einer wird dabei feststellen: Das ist gar nicht so einfach. Entsprechend gehört viel intensives Training dazu, um sich auf dem Hinterrad halten zu können oder aber, den Ball mit einem Vorderradkick weg zu befördern.

Europatitel zum Jubiliäumsjahr

Seit 1993 gewinnen die Uzwiler regelmässig Schweizermeister-Titel bei den Schülern, Jugendlichen und Aktiven. In Disziplinen wie Einer, Zweier, Vierer, oder Sechser, gehört Uzwil national und international zu den Besten. «Nur das Radballspiel hat in Uzwil nie ganz Fuss gefasst», sagt Roland Bischof. Der OK-Präsident und ehemalige Trainer erklärt zudem, dass es genau im Jubiläumsjahr einen ersten Europameistertitel gab.

Post inside
Einradfahrerinnen kurz vor ihrem Auftritt.

Am gleichen Strick ziehen

Robert Hass teilt sich das Amt des Vereinspräsidiums mit Claudia Hammerschmidt und wirft einen Blick auf die Kunstradszene in Uzwil und in der Schweiz. «Wir bewegen uns in einer Randsportart, da wird es wichtig, dass alle am gleichen Strick ziehen. Es braucht jeden, manchmal auch vereinsübergreifend. Zudem sind wir noch in einer der wenigen Sportarten, in der es keine Starallüren gibt.»