Der Bergholz-Club schlägt im letzten Spiel der Saison 2016/2017 den FC Schaffhausen vor eigenem Anhang mit 2:1. In einer ausgeglichenen Partie schoss mit Enis Latifi ein Wiler Eigengewächs kurz vor Ablauf der Partie den entscheidenden Siegtreffer. Vonlanthen brachte das Heimteam vor der Pause in Führung, ehe Faruk Gül ebenfalls noch vor dem Pausentee ausgleichen konnte.Vor Anpfiff des letzten Spiels wurden einige Spieler geehrt oder verabschiedet. So wurde z.B. Basil Stillhart für 100 absolvierte Meisterschaftsspiele im Dress des FC Wil ausgezeichnet. Verabschiedet wurden die Spieler Fazli, Yilmaz, Bühler, Deana, Mlinar und der Cheftrainer Maurizio Jacobacci. Sie werden den FC Wil verlassen.

In den ersten 10 Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab, ohne sich dabei nennenswerte Torraumszenen zu erspielen. Es zeichnete sich aber ab, dass der FC Wil wohl einen erfolgreichen Fussballabend feiern würde-die Mannschaft wirkte von Anfang an wach und konzentriert.

Wunderschöner Konter führt zum 1:0

In der 12. Spielminute setzte das Heimteam das erste Ausrufezeichen der Partie. Maroufi und Yilamz setzten sich auf der rechten Seite mittels Hackentricks und schnell vorgetragenem Angriff herrlich durch und bedienten den freistehenden Vonlanthen im Strafraum. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und schob den Ball zur Führung für die Wiler ein. Fortan übernahm das Heimteam das Spieldiktat und bestimmte das Tempo.

Keine 25 Minuten waren gespielt, als Bühler und Stillhart für die Szene des Abends sorgten. Nach einem von Yilmaz getretenen Eckball landete Bühler’s Kopfball am rechten Pfosten, von wo der Ball direkt vor Basil Stillhart’s Füssen landete, doch auch dessen Nachschuss prallte erneut an den rechten Pfosten. Wer nun dachte, dass die Szene geklärt sei, wurde umgehend eines Besseren belehrt. Erneut landete das Spielgerät bei Stillhart, doch wiederum scheiterte dieser aus kurzer Distanz, dieses Mal jedoch an Schaffhausens Neitzke, der auf der Linie rettete.

Der FC Wil hatte das Spielgeschehen weitestgehend im Griff, mit Ausnahme der 29. Spielminute. Kucani genoss auf der rechten Seite zu viele Freiheiten und bediente Faruk Gül mit einer präzisen Hereingabe. Dieser zog aus rund 16 Metern entschlossen ab und traf präzise ins lange tiefe Eck zum 1:1 Ausgleich.

Eigengewächs erlöst den FC Wil

In der zweiten Halbzeit sahen die rund 710 Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Immer wieder sorgte Maroufi auf der Aussenbahn für Gefahr, so bediente er in der 64. Minute nach einem schönen Solo den freistehenden Yilmaz, dessen Abschluss aber völlig missglückte. In der Folge versuchten die Gäste zweimal Ihr Glück, fanden aber beide Male ihren Meister in Noam Baumann, dem Äbtestädter Schlussmann, welcher kommende Woche zur U21 Nationalmannschaft fahren darf.

Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit dann die Erlösung: Enis Latifi kam im Strafraum an den Ball und liess sich diese Chance nicht entgehen. Sein Flatterball fand den Weg vorbei am Torhüter des FC Schaffhausen zum vielumjubelten 2:1 Siegtreffer. Latifi durchlebte eine schwierige Saison-mit seinem Tor bescherte er dem FC Wil den Fans und sich selber einen versöhnlichen Abschluss.

FC Wil 1900 - FC Schaffhausen 2:1 (1:1)

IGP Arena, 710 Zuschauer - SR: Luca Piccolo (BCL Debüt)

Tore: 13. Vonlanthen 1:0, 29. Gül 1:1, 89. Latifi 2:1.

Wil: Baumann; Stadelmann, Roesler, Bühler, Keller; Stillhart, Breitenmoser (87. Schiavano); Maroufi, Yilmaz (76. Latifi), Vonlanthen; Rahimi (58. Titaro).

Schaffhausen: Grasseler; Lekaj (70. Tranquilli), Neitzke, Rhyner, Mevlja; Kucani, Bunjaku, Taipi, Del Toro (57. Mikari); Gül (61. Facchinetti), Lang.

Bemerkungen: Wil ohne Bottani (gesperrt), Gomis, Lombardi, Schäppi, Ozokwo, Fazli, Scholz, Huber, Gjoshi, Mlinar und Ajeti (alle verletzt). Schaffhausen ohne Zock (gesperrt), Baumgartner, Matic, Goncalves, Demhasaj (alle verletzt), Fioravanti und Paulinho (beide nicht im Aufgebot). - 23. Pfostenkopfball Bühler, 23. Pfostenschuss Stillhart, 83. Pfostenschuss Facchinetti.

Verwarnungen: 28. Rahimi (Foul), 39. Stillhart (Reklamieren), 39. Rhyner (Reklamieren), 72. Mikari (Foul), 92. Neitzke (Reklamieren).