Die aktuelle Tabelle hatte am Samstagabend in der IGP-Arena Hochkonjunktur. Nach dem Schlusspfiff wurde sie eifrig auf den Smartphones umhergeschickt und -gezeigt. Und dies mit gutem Grund: Schliesslich kommt es nicht alle Tage vor, dass sich der FC Wil Leader der Challenge League nennen darf. Selbst Millionen von Franken türkischer Investoren hatten dies nicht ermöglicht. Erstmals seit fünf Jahren sind die Wiler ganz oben. In Herbst 2013 war dies zweimal der Fall gewesen – nach der fünften und der siebten Runde. Die Tabellenführung hielt aber jeweils nur eine Runde.

Nun ist es wieder soweit. Da der vormalige Leader Lausanne-Sport am Vorabend gegen Schlusslicht Aarau nicht über ein glückliches 1:1 hinausgekommen war, konnte der FC Wil am Aufstiegsaspiranten Nummer eines vorbeiziehen. Dazu nötig war der vierte Heimsieg im vierten Heimspiel. Dieser wurde eingefahren, obwohl die Gastgeber gegen Ende nach dem Anschlusstreffer der Gäste ordentlich ins Zittern gekommen waren. Zuvor war es allerdings ein starker Auftritt der Wiler, weshalb der Erfolg über das ganze Spiel gesehen verdient war.

Zwei Wiler Tor-Premieren
Aber der Reihe nach: Von Anfang an waren die Äbtestädter bemüht, das Spiel in die Hand zu nehmen. Dies glückte mit Fortdauer der ersten Halbzeit immer besser, weshalb die Pausenführung in Ordnung ging. Sinnbildlich war allerdings, dass dem ersten Wiler Treffer ein ruhender Ball zu Grunde lag. Denn die Gastgeber hatten trotz starkem Auftritt Mühe, gefährlich zu werden. Beim 1:0 verlängerte Nick von Niederhäusern einen Eckball Magnus Breitenmosers mit dem Absatz zur Mitte, wo Fuad Rahimi aus kurzer Distanz keine Mühe bekundete, per Kopf seinen ersten Treffer im Profifussball zu erzielen.

Auch nach der Pause hatten die Gastgeber Vorteile und münzten diese in einen Treffer um. Auch dieser war sehenswert, da der Ball über mehrere Stationen durch die Reihen der Wiler lief. Nach einem Doppelpass mit Silvio war Michael Gonçalves in aussichtsreicher Abschlussposition. Er hatte das Auge für den noch besser postierten Ivan Audino, der seinen ersten Saisontreffer erzielte und für die vermeintliche Entscheidung sorgte.

Trainer tritt auf die Euphorie-Bremse
Viel sprach nun nicht mehr für die Rapperswiler. Sie hatten sich bis weit in die zweite Halbzeit hinein keine nennenswerte Chance erarbeitetet und es drohte auch im dritten Auftritt der Klubgeschichte in der IGP-Arena eine Zu-Null-Niederlage. Doch der eingewechselte Merlin Hadzi, der aus der Nachwuchsabteilung der Young Boys gekommen war, hatte etwas dagegen – und Glück. Zuerst liess er mehrere Wiler Akteure gekonnt stehen, ehe sein Abschluss von Wils Abwehrhünen Nikki Havenaar unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Fortan drückten die Gäste auf den Ausgleich, fanden diesen aber nicht mehr.

Wils Trainer Konrad Fünstück trat nach der Partie auf die Euphorie-Bremse und sagte: «Wir sind unheimlich dankbar über die 16 Punkte, die wir bisher geholt haben. Aber es ist nur eine Momentaufnahme, mehr nicht.» Die Zahlen werden aber je länger desto beeindruckender. So haben die Wiler die letzten sieben Pflichtspiele nicht verloren und dabei nur drei Gegentore zugelassen. Keine andere Challenge-League-Mannschaft hat weniger Gegentore kassiert als der FC Wil. Er ist das einzige Team der Liga, das im eigenen Stadion noch eine blütenweisse Weste hat: vier Siege in vier Heimspielen.

Zu den Stimmen zum Spiel: (Quelle: www.fcwil.ch)

 

FC Wil 1900 – FC Rapperswil-Jona 2:1 (1:0)

IGP-Arena: 1250 Zuschauer. – Sr: Schärli.

Tore: 38. Rahimi 1:0. 63. Audino 2:0. 78. Hadzi 2:1.

FC Wil 1900: Kostadinovic; Rahimi, Havenaar, von Niederhäusern; Gonçalves, Zé Eduardo, Breitenmoser (82. Latifi), Schäppi; Lombardi (82. Hefti); Audino (86. Schällibaum), Silvio (92. Cortelezzi).

FC Rapperswil-Jona: Yanz; Kleiber, Rohrbach, Simani, Elmer; Güntensperger (62. Hadzi), Ciccone, Kubli (69. Festic), Boumediene (69. Gönitzer); Shabani (84. Zenuni); Turkes.

Bemerkungen: Wil ohne Eugster, Savic, Herter (verletzt), Keller, Scholz, Beka, Sadiku, Hoxha und Gülünay (nicht im Aufgebot). Rapperswil-Jona ohne Samardzic, Vranjes, Kllokoqi, Nater (verletzt), Amendola und Agushi (beide nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 18. Silvio (Foul). 47. Kubli (Foul).

Zu den Höhepunkten des Spiels: (Quelle: www.sfl.ch)

 

Lesen Sie hier den Liveticker von Pascal Ibig zum Kantons-Derby FC Wil - FC Rapperswil-Jona:

Das solls gewesen sein aus der IGP Arena. Weiter geht es bereits am Mittwoch um 20:00 Uhr, wenn der FC Wil gegen den FC Vaduz versuchen wird auch sein fünftes Heimspiel zu gewinnen. Auch diesen Match können Sie hier auf hallowil.ch im Liveticker mitverfolgen. Bis dahin wünsche ich Ihnen einen schönen Abend und ein gutes Wochenende.

In der zweiten Halbzeit dann dasselbe Bild wie in der ersten. Die Wiler kamen aus der Kabine und waren sofort präsent in den Zweikämpfen. So kam es auch, dass Ivan Audino, nach einer guten Kombination zwischen Silvio und Gonçalves, auf Zuspiel von Gonçalves die Wiler Führung ausbaute. Auch nachdem der FC Wil mit zwei Toren in Führung lag, machten die Rapperswiler herzlich wenig fürs Spiel. Die Wiler liefen bis zur 78. Minute nie Gefahr, einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Dann fasste sich Merlin Hadzi ein Herz und schloss vom Rande des Strafraumes ab. Sein Schuss wurde von Havenaar mit der Verse so unglücklich abgelenkt, so dass Zivko Kostadinovic im Tor der Wiler keine Chance hatte den Ball zu parieren und die Rapperswiler aus dem Nichts zum Anschlusstreffer kamen. Was dann folgte, war aus Wiler Sicht vollkommen unverständlich. Die Gastgeber gewannen keine Zweikämpe mehr und waren nicht mehr präsent auf dem Feld. So machte sie Rapperswil wieder stark und tatsächlich kamen die Gäste zu einigen Chancen. So mussten die Wiler am Ende noch um den Sieg zittern. Als Schiedrichter David Schärli dann nach fast 95 Minuten das Spiel abpfiff, waren die Wiler Leader der Challenge League. Sie haben alle vier Heimspiele dieser Saison gewonnen und mussten in den letzten sechs Spielen nur gerade zwei Gegentreffer hinnehmen. Die Wiler stellen zusammen mit Lausanne und Genf die beste Abwehr der Liga.

94. Minute: AUS AUS AUS!!! DAS SPIEL IST AUS!!! DER FC WIL IST LEADER DER CHALLENGE LEAGUE!

92. Minute: Nun auch der letzte Wechsel bei Will: Cortelezzi ersetzt Silvio.

92. Minute: Guten Chance von Rapperswil: Ciccone prüft mit einem wuchtigen Distanzschuss Kostadinovic.

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

88. Minute: Es wird zur Zitterpartie. Rapperswil wird in der Schlussphase immer stärker. Die Wiler agieren erstaunlich passiv.

86. Minute: Dritter Wechsel bei Will: Audino verlässt das Feld und wird durch Schällibaum ersetzt.

84. Minute: Letzter Wechsel beim FC Rapperswil-Jona: Vom Feld geht Shabani, neu ins Spiel kommt für ihn Zenuni.

83. Minute: Rapperswil hat nach dem Anschlusstreffer Lunte gerochen und wird nun stärker. Die Wiler haben mehr und mehr Probleme, in die Zweikämpfe zu kommen.

82. Minute: Doppelwechsel beim FC Will: Aus dem Spiel gehen Lombardi und Breitenmoser. Dafür neu mit dabei sind Hefti und Latifi.

79. Minute: Gleich eine weitere Chance für den FC Rapperswil-Jona: Shabani prüft mit einem wuchtigen Schuss Kostadinovic, der den Ball zur Seite ablenken kann.

78. Minute: TOOOR für den FC Rapperswil-Jona zum 2:1-Anschluss! Dieser Treffem kam jetzt unerwartet. Der eingewechselte Hadzi triff vom Rande des Strafraumes. Der Schuss wurde von Wils Nikki Havenaar noch abgelenkt, so dass Kostadinovic keine Abwehrchance blieb.

71. Minute: Bis anhin hatte Rapperswil noch keine zwingenden Chancen.

69. Minute: Doppelwechsel beim FC Rapperswil-Jona: Anstelle von Kubli und Boumediene spielen neu Festic und Gönitzer.

66. Minute: Eine weitere gute Chance für Wil Nach einer Flanke von Audino schliesst Silvio im Fallen ab. Der Brarsilianer bringt aber zu wenig Druck hinter den Ball und so hat Yanz keine Probleme das Spielgerät aufzunehmen.

63. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den FC Will zum 2:0! Nach einem schönen Doppelpass auf der rechten Seite zwischen Silvio und Gonçalves, läuft Gonçalves zentral auf das Tor zu. Er schliesst aber nicht selbst ab, sondern sieht den besser postierten Audino, der von der linken Seite kommt. Audino hat keine Probleme den Ball an Torhüter Yanz vorbeizuschiessen.

62. Minute: Erster Wechsel beim FC Rapperswil-Jona: Aus dem Spiel geht Roman Güntensperger, für ihr kommt Merlin Hadzi.

60. Minute: Zum Thema in Führung liegend: Nach einem Foul von Kubli an Silvio bleibt dieser für kurze Zeit am Boden liegen. Er kann aber ohne Behandlung weiterspielen.

56. Minute: Eine weitere gute Chance für die Wiler Nach einem Eckball von Breitenmoser kommt Silvio frei  aus acht Metern zum Kopfball. Diesen setzt er aber über das Tor.

56. Minute: Das wäre ein Kanditat für das Tor des Monats gewesen: Audino kommt über die linke Seite und versucht am Rande des Strafraumes den Ball ins weite Eck zu schlenzen. Der Torhüter der Rapperswiler zeigt aber eine überragende Parade und kann den Ball noch um den Pfosten drehen.

51. Minute: Erste Halb-Chance für Rapperswil in der zweiten Halbzeit: Nach einer guten Kombination zwischen Shabani und Turkes bringt Letzterer den Ball hoch in der Strafraum. Kostadinovic kommt noch knapp vor Shabani an den Ball.

47. Minute: Nun auch die erste Verwarnung für einen Spieler von Rapperswil-Jona: Nach einem Foul von Kubli am Breitenmoser an der Mittellinie sieht dieser die Gelbe Karte.

46. Minute: Anpfiff zur zweiten Halbzeit in der IGP-Arena. Für die Wiler heisst es weiterhin, so konzentriert zu spielen wie in der ersten Halbzeit, damit sie den Match gewinnen können.

Das Fazit der ersten Halbzeit ist klar: Die Führung der Wiler ist verdient. Sie waren die aktivere und präsentere Mannschaft. Die Gastgeber müssen in der zweiten Halbzeit aber trotzdem geradliniger spielen, da in der ersten Halbzeit die Torgefahr in den meisten Situationen fehlte. Darum ist es auch nicht verwunderlich, dass der Führungstreffer der Wiler durch eine Standardsituation fiel.

Post inside
Ein Bild das den Wilern gefallen wird. Sie sind zur Halbzeit Leader der Challenge League.

45. Minute: Pünktlich nach 45 Minuten pfeift David Schärli die erste Halbzeit ab. Somit gehen die Wiler als Tabellenführer der Challenge League in die Kabine.

43. Minute: Seit der Führung haben die Wiler das Spielt aus der Hand gegeben. Rapperswil wird vor der Pause stärker und gewinnt nun mehrheitlich die Zweikämpfe.

38. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den FC Will zum 1:0! Nach einem Eckball von Breitenmoser verlängert am ersten Pfosten von Niederhäusern mit der Hacke den Ball. Rahimi hat am langen Pfosten keine Probleme, den Ball freistehend aus zwei Metern mit dem Kopf ins Tor zu befördern. Eine verdiente Führung.

37. Minute: Man möchte den Spielern von Wil zurufen, sie sollen abschliessen. Zu oft spielen sie sich den Ball am Rande des Straufraumes zu, so dass die Abwehr der Rapperswiler sich jedes Mal wieder neu sortieren kann und kein Durchkommen für die Wiler mehr möglich ist.

35. Minute: Nach einem Foul von Zé Eduardo an Kubli, gibt es Freistoss für die Rapperswiler. Den Versuch von Elmer kann Zé Eduardo mit dem Kopf klären.

34. Minute: Gute Chance für Will: Nach einer Flanke von Schäppi kommt Gonçalves um Haaresbreite nicht an den Ball.

31. Minute: Heisse Szene im Strafraum der Rapperswiler: Nach einem Doppelpass mit Silvio kommt Zé Eduardo nach einem Zweikampf mit Kleiber im Strafraum zu Fall. Die Wiler fordern einen Elfmeter, die Pfeife von Schiedsrichter Schärli bleibt aber stumm.

28. Minute: Ein weiterer Eckball für Will: Nach einem guten Vorstoss von Silvio bring Gonçalves den Ball in die gefährliche Zone. Kleiber kann per Kopf knapp vor Silvio klären. Der anschliessende Eckball bringt nichts ein.

25. Minute: Die Wiler gewinnen weiterhin viele Zweikämpfe und setzten die Rapperswiler früh unter Druck. Die Gastgeber agieren aber immer noch zu umständlich, als dass sie sich gefährliche Chance erarbeiten könnten.

23. Minute: Sehr gute Chance dür den FC Will: Nach einem Eckball von Breitenmoser kommt Silvio aus fünf Metern mit dem Kopf an den Ball. Güntensperger kann den Abschluss aber noch auf der Linie klären.

22. Minute: Nächster Eckball für den FC Wil.

18. Minute: Erste Verwarung des Spiels: Silvio sieht nach einem Foul an Ciccone die gelbe Karte.

17. Minute: Freistoss für den FC Wil nach einem Foul von Ciccone an Breitenmoser: Der Abschluss ist aber zu ungenau und die Rapperswiler können erneut klären.

14. Minute: Die Wiler haben mehr Ballbesitz. Sie agieren aber zu umständlich, so dass meistens ein Pass zuviel gespielt wird und die Rapperswiler die Situation jeweils klären können.

12. Minute: Nächster Eckball für Will: Schäppi kommt über die rechte Seite und versucht in der Mitte Silvio zu bedienen. Der Ball ist aber zu ungenau. Aus dem Eckball konnten die Wiler aber keinen Profit schlagen.

11. Minute: Das hätte gefährlich werden können: Zé Eduardo verliert im Aufbauspiel den Ball, kann aber seinen Fehler gleich selber wieder ausbügeln.

9. Minute: Die Wiler haben in der Startphase mehr vom Spiel und gewinnen viele Zweikämpfe. Zwingende Chancen konnten bis anhin aber noch nicht kreiert werden.

5. Minute: Fast ein Eigentor von Simani: Nach einer Flanke von Breitenmoser versucht der Rapperswiler Verteidiger zu klären. Er verlängert den Ball aber so, dass er fast ins Tor fällt. Der anschliessende Eckball bringt den Wilern nichts ein.

2. Minute: Der Eckball von Kleiber kann von Havenaar souverän geklärt werden.

2. Minute: Erster Eckball des Spiels. Nach einem Vorstoss von Kleiber klärt Gonçalves zur Ecke.

1. Minute: Anpfiff! Los gehts zu diesem Spitzenspiel.

Kommen wir zu den Mannschaftsaufstellungen. Der FC Wil spielt im gewohnten 3-4-1-2 System. Im Tor steht wie immer Kostadinovic. In der Dreierabwehr spielen von rechts nach links Rahimi, Havenaar und von Niederhäusern. Im Mittelfeld spielen von rechts nach links Gonçalves, Zé Eduardo, Breitenmoser und Schäppi. Hinter den Spitzen agiert Captain Lombardi und im Sturm laufen heute Audino und Silvio auf.

Die Gäste aus Rapperswil spielen heute in einem 4-4-1-1 System. Für die Mannschaft von Obersee laufen ein: Yanz; Kleiber, Rohrbach, Simani, Elmer; Güntensperger, Ciccone, Kubli, Boumediene; Shabani; Turkes.

Im Direktvergleich der beiden Mannschaften hat der FC Wil klar die Nase vorn. In der vergangenen Saison konnten die Rapperswiler keines der vier Spiele gegen die Wiler gewinnen. Aus dem Wiler Südquartier reiste die Mannschaft vom Obersee bisher zweimal als Zu-Null-Verlierer nach Hause. Im Grünfeld in Rapperswil teilte man sich zweimal die Punkte. Zudem hat der FC Wil bis anhin noch kein Spiel verloren, wenn ich für Sie getickert habe. Die Vorzeichen stehen gut, dass der FC Wil auch heute als Sieger vom Platz geht. Hoffen wir, dass es auch so kommen wird.

Das heutige Spiel verspricht in vielerlei Hinsicht eine spannende Affiche zu werden. Zum einen steht heute das St. Galler-Derby an. Zum anderen ist die Partie heute ein richtiges Spitzenspiel. Der FC Wil hat in dieser Saison bereits 13 Punkte gesammelt, die Rapperswiler nur einen Zähler weniger. Damit belegen die Mannschaften aktuell die Plätze zwei und drei in der Challenge League. Sowohl der Equipe von Trainer Konrad Fünfstück auf Wiler Seite als auch jene von Trainer Urs Meier auf Rapperswiler Seite ist der Saisonstart mehr als gut gelungen. Zusätzliche Spannung in die Partie bringt der Punktverlust der Lausanner gestern gegen das bis vor diesem Spiel noch punktelose Aarau. Durch das 1:1-Unentschieden haben nun sowohl die Wiler als auch die Rapperswiler die Chance, Leader der Challenge League zu werden. Den Wilern würde dafür ein "einfacher" Sieg reichen. Die Rapperswiler müssten das Spiel mit mindestens vier Toren Unterscheid gewinnen, um aufgrund der Tordifferenz am dann punktgleichen Lausanne vorbeizuziehen. Personell kann Trainer Fünfstück aus den Vollen schöpfen. Ausser die verletzten Eugster, Savic und Herter sind alle Spieler fit.

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des heutigen Heimspiels des FC Wil gegen den FC Rapperswil-Jona. Seien Sie hier ab 17.30 Uhr live dabei, wenn der FC Wil auch sein viertes Heimspiel in dieser Saison gewinnen will. Durch den Abend tickert für Sie heute Pascal Ibig.