Der Oberuzwiler Märliweg wurde im Sommer 2010 am Waldrand im Schooren zwischen dem Bettenauer Weiher und dem Zehntlandquartier angelegt und wird seither durch die Gemeinde etwa halbjährlich mit neuen Geschichten ausgestattet. Zwei der vier Märchen stammen von der Oberuzwiler Primarlehrerin Gaby Brägger. Die beiden anderen Geschichten wurden von Gillian Lobel, Brunnen-Verlag und von Friederun Reichenstetter, Arena-Verlag, zur Verfügung gestellt.

Das kleine Bibermädchen Amanda

Gaby Brägger gelingt es immer wieder, zeitgemässe Märchen mit pädagogisch wertvollem Hintergrund zu erfinden. Das neueste Werk, das sie selbst illustriert hat und für die Öffentlichkeit zur Verfügung stellt, handelt von dem Bibermädchen Amanda, das dank ihrem Wildschweinfreund Willy wieder mit Ihrer Familie vereint wurde.

Büscheli, das freundliche Eichhörnchen

Das zweite Märli wurde ebenfalls von Gaby Brägger erstellt und mit zahlreichen Bildern ausgestattet. Dabei spielt Büscheli das Eichhörnchen die Hauptrolle. Als Büscheli dringend Hilfe benötigt, stehen ihr die vielen Waldbewohner tatkräftig zur Seite.

Ich schenk dir meinen Lieblingsstern

Aus einem Kinderbuch von Gillian Lobel stammt die herzerwärmende Geschichte von dem kleinen Braunbären, welcher seiner Mutter zu Weihnachten einen Stern schenken möchte. Der Brunnen-Verlag hat der Verwendung freundlicherweise zugestimmt.

Mama Bär denkt sich was aus

«Brim, bram Bärendreck, Bären essen keinen Speck, sondern rot’ und schwarze Beeren, herrlich sind die zum Verzehren.» Die Zeile stammt aus einer Geschichte von Friederun Reichenstetter, welche durch den Arena-Verlag herausgegeben wurde. Auch sie haben ihr Einverständnis zur Präsentation am Oberuzwiler Märliweg gegeben.