Wenn man jemanden sieht, der offen eine Jakobsmuschel trägt, dann wissen die meisten: Diese Person ist auf dem Jakobsweg unterwegs. Josef Schönauer schilderte in seinem Vortrag am 3. Februar mit vielen interessanten Bildern den Jakobsweg von Rorschach bis nach Santiago de Compostela. «Der Weg ist gut markiert», sagte er, «eine kleine Tafel mit einem grünen Feld, einer vier darin und einem blauen Rand zeige, der Weg führt nach Santiago de Compostela, fehlt der blaue Rand, führt der Weg nach Hause.» Und in der Region Wil lässt sich auch auch eine Etappe finden und zwar: Rorschach – Untereggen – St. Gallen –Herisau – Schwellbrunn – St. Peterszell. In Europa gibt es Jakobswege aus verschiedenen Ländern. Viele treffen sich in Puente la Reina. Gemeinsam geht es dann über viele Kilometer zum Ziel nach Santiago de Compostela.

Post inside
Der Jakobsweg führt quer durch Europa. (Bild: pd)


Der Weg, Sinnbild des Lebens

Wer auf dem Jakobsweg unterwegs ist, erlebt viele Situationen, die auch im Leben immer wieder eintreten: Schöne, strenge, motivierende, kraftspendende, mühsame, ja gar schmerzvolle, befreiende aber auch ergreifende Momente der Freundschaft, des tiefen Glaubens, des Abschieds sowie neuer Begegnungen. Referent Schönauer berichtete, dass in Befragungen von Pilgern viele verschiedene Motivationen genannt wurden, warum jemand den Jakobsweg auf sich nimmt: Sehnsucht nach Einfachheit und Ursprünglichkeit, natürlicher Lebensstil, Zeiterfahrung, kein Terminkalender, religiöse Erfahrungen und viele mehr.

Schönauer erzählte während seines Referates auch von Finistere – dem «Ende der Welt»: Das ist der Weg, der von Santiago de Compostela weiterführt. «Hier muss man umkehren, zurück nach Santiago de Compostela – ein symbolträchtiger Ort», sagte Schönauer. Auf dem Platz vor der Kathedrale in der Santiago de Compostela würden sich sich rührende und faszinierende Momente abspielen: Pilger fallen sich in die Arme, weinen – vor Freude oder weil eine schöne Zeit zu Ende geht. Viele Erinnerungsfotos werden geknippst und es gilt, zurück ins alltägliche Leben zu gehen.

Post inside
Viele interessierte Zuhörer folgten dem Vortrag von Josef Schönauer, der über den Jakobsweg referierte.Der Referent Josef Schönauer. 

Weitere Informationen unter www.pilgern.ch