Erntedankfest mit Brunch und Gottesdienst der Freien Evangelischen Gemeinde Uzwil, im Gemeindesaal Uzwil: Sonnenblumen, Maiskolben, Kürbisse, Äpfel, Tomaten, Bohnen, Nüsse, ja sogar afrikanische Horngurken,… Alles was am Sonntag, 17. Sept., im Gemeinde-Saal in Uzwil dekorativ präsentiert wird, hat unser Gott im Himmel wachsen und reifen lassen.
Die Büffets sind voll mit Köstlichkeiten, als die Besucher in den Saal strömen, sich gegenseitig herzlich begrüssen und an den festlich dekorierten Tischen Platz nehmen.

Was es braucht um wachsen und reifen zu können
Hans-Jörg Rätz, Pastor der FEG Uzwil, dankt Gott in einem Gebet für seine Grosszügigkeit, bevor sich alle mit Kaffee, Orangensaft, Gipfeli, Zopf, Brot, Fleisch, Käse, Müesli und anderem mehr am reichhaltigen Büffet bedienen. Bei angeregten Gesprächen wird Hunger, Durst und auch ein wenig der „Gluscht“ gestillt.

Nachdem die Bäuche voll sind, spricht Hans-Jörg Rätz davon, was es für uns Menschen braucht, um wachsen und reifen zu können. Häufig orientieren wir uns an einem Vorbild. Schon die kleinen Kinder lernen z. B. das Sprechen von ihren Eltern. Teenager haben Idole, denen sie nacheifern. Wir brauchen gesunde Modelle, von denen wir lernen können. Jesus Christus sagt in der Bibel (Mt. 11,29) „Lernt von mir! Dann werdet ihr Ruhe finden.“

In einer Beziehung mit Gott
Mit ergreifenden Liedern, begleitet von einer grossen Band, drücken die Gemeindeglieder und ihre Gäste aus, dass sie Gott vertrauen. Auch die vier Talk-Teilnehmenden, alles Gemeindeglieder der FEG Uzwil, die im Anschluss auf der Bühne Platz nehmen und über ihr eigenes Wachsen und Reifen reden, sprechen davon, wie sie Gott im Alltag erleben. Sie sind Menschen wie du und ich, kennen Ärger, Enttäuschungen, Niederlagen, Druck und tägliche Herausforderungen. Sie kennen auch ihre Grenzen und wissen, dass sie sich trotz grosser Anstrengung selber nicht verändern oder verbessern können.

Doch bei allen vier Talk-Gästen kommt zum Ausdruck, dass sie in einer Beziehung mit Gott leben. Sie haben konkret erfahren, dass dieser Gott bei ihnen das Wachstum, den besseren Umgang mit schwierigen Situationen, mehr Geduld oder Sicherheit geschenkt hat. Sie suchen im Alltag immer wieder die Nähe zu Gott und sehen, dass Gott sie im Laufe der Jahre wirklich hat wachsen und reifen lassen. Nach der tiefgründigen Talk-Runde sitzen alle noch bei Kaffee und Kuchen gemütlich zusammen und lassen das Erntedank-Fest ausklingen.