Hans Mäder (CVP) wird Stadtpräsident, Daniel Meili (FDP) und Ursula Egli (SVP) werden, beziehungsweise bleiben (Meili), Stadträte. So das Wunschszenario, das die Arbeitgebervereinigung (AGV) Region Wil in einem am Mittwoch verschickten Communiqué umschreibt. 

«Richtungsweisender Wechsel» angestrebt

Die AGV sieht die Stadt Wil «vor einer entscheidenden Weichenstellung», bei der die Möglichkeit bestehe einen «richtungsweisenden Wechsel» in der Stadtpolitik einzuleiten. Aufgrund der vorliegenden Kandidatenliste strebe die AGV einen Wechsel in der Stadtregierung an. Heisst konkret: Der Vorstand der AGV empfiehlt die drei bürgerlichen Kandidaten. Diese würden über das «notwendige Rüstzeug» verfügen, zudem verweist die AGV auf die politische Erfahrung der empfohlenen Kandidaten. 

Eine etwas ausführlichere Emfpehlung bekommt in der Mitteilung Hans Mäders Kandidatur für das Amt des Stadtpräsidenten. Besonders qualifiziere Mäder seine «unternehmerisch denkende Persönlichkeit mit grossem Erfahrungsschatz in Wirtscahft und Politik». Ausserdem sei der amtierende Eschliker Gemeindepräsident als «Ur-Wiler» mit den lokalen Begebenheiten vertraut. (pd/rop)