An diesem schönen Herbstsonntag treffen sich die Musikveteraninnen und -Veteranen zu der jährlichen Tagung in Wängi. Der Musikverein Alpenrösli Wängi organisiert dieses Jahr den Anlass. Es ist ein Heimspiel für Hansruedi Ebneter, der dem Vorstand der Veteranenvereinigung vorsteht. Er spielt nämlich aktiv als Cornettist mit und freut sich, dass die traditionelle Tagung wieder unter normalen Umständen stattfinden kann.

Zum Apéro, der von der Gemeinde Wängi offeriert wurde, spielt die Veteranenmusik rassige Melodien. Nach dem reichhaltigen Mittagessen eröffnete Ebneter die 77. Versammlung. Cindy Bourquin, Präsidentin vom Musikverein Alpenrösli und Gemeindepräsident Thomas Goldinger stellen den Verein und die Gemeinde Wängi vor.

Ein Plus in der Kasse und 13 Ehrungen

Die Traktanden sind schnell abgehandelt. Die Kasse zeigt erfreulicherweise ein positives Ergebnis. Darum belässt man den Mitgliederbeitrag ebenfalls auf dem aktuellen Niveau. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Veteranen und dem Jahresrückblick des Präsidenten, überbrachte Peter Börlin Grussworte und Informationen vom Schweizerischen Blasmusikverband. Börlin ist jedes Jahr Gast im Thurgau und meint: «Die Veteranen sind die Stützen der Vereine, sie tragen viel zu einer gesunden Vereinsstruktur bei und sind ein Vorbild für die Jungen.»

Aus dem Raum Hinterthurgau wurden folgende Musikanten geehrt: Martin Weibel, BM Ettenhausen: Viktor Mächler, MG Concordia Fischingen, 50 Jahre; Gerhard Kuhn, MV Alpenrösli Wängi, 50 Jahre; Peter Gschwend, MV Harmonie Rickenbach, 50 Jahre und Roland König, MG Brass Band Wilen, 50 Jahre.

Mit der Fahnenübergabe und einem kurzen Konzert vom MV Alpenrösli wird die Versammlung geschlossen. Die nächste Tagung findet 2023 in Hüttlingen statt, und wird von den Vereinen Uesslingen und Eschenz organisiert. Für die Durchführungen der kommenden Jahre werden noch Vereine gesucht.