Am Mittwoch hatte der Kanton St. Gallen darüber informiert, dass die Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate angepasst werden müsse. Im Communiqué des Kantons hiess es denn auch: «Ab dem 31. Januar 2022 wird die Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate von 365 Tagen auf 270 Tage gekürzt. Im Kanton St. Gallen läuft damit bei geschätzten 40'000 Personen die Gültigkeit ihres Impfzertifikats vorzeitig ab. Weil diese Personen für die Verlängerung des Zertifikats eine Auffrischimpfung benötigen, ist in den kommenden Wochen mit einer höheren Impfnachfrage zu rechnen.»

Impfstellen in verschiedenen Orten

Darum verlängere der Kanton den Betrieb der Pop-up-Impfstellen in Wattwil, Rorschach, Altstätten, Uznach und Walenstadt, und zwar bis Ende Februar 2022. Weiterhin geöffnet seien auch die Impfzentren in Wil, St. Gallen, Buchs und Rapperswil-Jona, versichert der Kanton weiter. Auch Hausarztpraxen würden die Booster-Impfungen anbieten, zudem sei in ausgewählten Apotheken für Personen über 30 Jahre Impfungen mit Moderna möglich. In allen Impfstellen blieben ausserdem weiterhin ebenfalls Erstimpfungen möglich.

Wann nicht boostern?

Die Auffrischimpfung sei dann nicht nötig, wenn man kürzlich am Coronavirus erkrankt gewesen und die Erkrankung mit einem PCR-Test bestätigt worden sei.

___________________________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch bisher berichtet (9.12.21)

Kanton St. Gallen: Booster-Impfung schon nach 5,5 Monaten nach vollständiger Immunisierung möglich

Ab sofort und nur bis zum 23. Dezember 2021 ist es möglich, bereits 5,5 Monaten nach der Grundimmunisierung eine Booster-Impfung zu erhalten. Normalerweise muss man für eine Booster-Impfung sechs Monate warten. Wer von diesem Angebot Gebrauch machen will, kann entweder über www.wir-impfen.ch einen Termin fixieren oder sich in einer Pop-Up-Impfstelle spontan als Walk-In impfen lassen.

Seit einigen Wochen betreibt der Kanton St. Gallen nebst den vier Impfzentren auch mehrere Pop-Up-Impfstellen. Diese sind noch bis zum 23. Dezember 2021 in Betrieb. Um die bestehenden Ressourcen optimal zu nutzen und für einen optimalen Schutz vor den Weihnachtsfesttagen zu sorgen, bietet der Kanton deshalb bereits geimpften Personen die Möglichkeit, sich schon nach 5,5 Monaten seit der Grundimmunisierung (zweite Impfung bzw. eine Impfung bei Zustand nach Covid) mit einer dritten Impfdosis zu schützen.

Die Booster-Impfung wird an diesen Orten verabreicht

  • Pop-Up-Impfstellen in Wattwil, Walenstadt, Uznach, St. Margrethen, Rorschach, Flawil und Altstätten
  • Impfzentren in Wil, St. Gallen, Buchs und Rapperswil-Jona

Interessierte können hier einen Termin fixieren oder das Walk-In-Angebot in den Pop-Up-Impfstellen nutzen. Die Öffnungszeiten aller Impfzentren sind hier zu finden. 

________________________________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch bisher berichtet (28.11.21)

Kanton St. Gallen: Anmeldung für Booster-Impfung geöffnet

Angesichts der erneut besorgniserregenden Fallzahlen verschärft der Kanton St. Gallen die Massnahmen und empfiehlt die Booster-Impfung. Die Anmeldungen sind seit letzter Woche geöffnet, wie der Kanton am Freitag informiert. Die Zulassung für die Booster-Impfung ab 16 Jahren mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech liege seit letzter Woche vor, wie der Kanton schreibt. Zudem hat Swissmedic auch Moderna zugelassen, wie es seitens des Heilmittelinstituts heisst. Im Kanton St. Gallen sei die Anmeldung demnach nun möglich.

Boostern für das Gemeinwohl

Die Grundimmunisierung bei grundsätzlich gesunden, nicht vorbelasteten Personen unter 65 Jahren sei zwar ein guter Schutz vor schweren Erkrankungen, schreibt der Kanton weiter. Dennoch: Man kann sich immer noch anstecken, riskiert trotzdem krank zu werden (wenn auch mit mildem Verlauf), zudem kann man andere noch immer anstecken. Eine Auffrischimpfung nach frühestens sechs Monaten seit dem Abschluss der Grundimmunisierung könne auch dazu beitragen, die Viruszirkulation kurzfristig zu reduzieren und damit auch das Gesundheitssystem zu entlasten.

Booster auf Anmeldung

Die Booster-Impfung werde in den vier Impfzentren und voraussichtlich bis Weihnachten in den sieben Pop-up-Impfstellen angeboten, heisst es in der Medienmitteilung weiter. Booster-Impfungen für Personen unter 65 Jahren seien nur mit Termin möglich. Ältere Personen über 65 Jahre ohne Internetzugang könnten allerdings auch bei der Infoline des Kantons einen Termin buchen oder hätten die Möglichkeit, eine Booster-Impfung ohne Voranmeldung zu erhalten. Zusätzlich böten verschiedene Hausarztpraxen die Booster-Impfung auf Anmeldung an.

27‘000 haben schon, 16‘000 wollen noch

Bis heute hätten im Kanton St. Gallen rund 27'000 Personen eine Auffrischimpfung erhalten und rund 16'000 Personen hätten sich dafür angemeldet. In den Impfzentren und den Pop-up-Impfstellen gäbe es pro Woche Kapazitäten für 30'000 Impfungen (Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster). Zusätzliche Impfkapazitäten gäbe es bei den Hausarztpraxen. Zur Zeit seien die Impfzentren in St. Gallen, Buchs, Jona und Wil gut ausgebucht. Wer rasch einen Impftermin möchte, fände freie Zeitfenster in den Pop-up-Impfstellen: Flawil, Wattwil, Rorschach, St. Margrethen, Altstätten, Walenstadt, Uznach,

Impfstoff von Janssen

Aus epidemiologischer Sicht liege der Fokus weiterhin auf einer hohen Durchimpfungsrate und der Durchführung von Erstimpfungen. Darum böten weiterhin alle Impfstellen Erstimpfungen ohne Voranmeldung an. Ausserdem böten verschiedene Apotheken im Kanton Covid-Impfungen mit dem Impfstoff von Janssen an. Für den vollständigen Impfschutz genüge eine Impfdosis. Die volle Immunität sei ab dem 22. Tag aufgebaut. Daher sei das Impfzertifikat auch erst ab dem 22. Tag nach der Impfung gültig.

___________________________________________________________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch bisher berichtet (7.11.21)

Kantone St. Gallen und Thurgau: Booster-Impfung ab Mitte November

Die Kantone St. Gallen und Thurgau beginnen ab dem 15. November mit den Booster-Impfungen. Im Kanton Thurgau kann man sich ab sofort anmelden, im Kanton St. Gallen ist eine Anmeldung ab nächster Woche möglich.

Die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfehlen eine Auffrisch-Impfung für alle Personen ab 65 Jahren, deren Zweitimpfung länger als 6 Monate zurückliegt. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird diese «Booster-Impfung» ab Mitte November möglich sein, wie die beiden Staatskanzleien informieren.

Kanton St. Gallen

Der Kanton St. Gallen beginnt am 15. November mit den Booster-Impfungen. Im Fokus stünden dabei insbesondere Bewohnerinnen und Bewohner von Betagten- und Pflegeheimen sowie Hochbetagte, wie aus der Medienformation hervorgeht. In den Betagten- und Pflegeheimen werde die Impfung von mobilen Teams durchgeführt. Mitarbeitende in Spitälern sowie Betagten- und Pflegeheimen, die besonders exponiert sind, hätten die Möglichkeit nach einer Beratung im personalärztlichen Dienst eine Booster-Impfung zu erhalten.

Alle anderen Personen über 65 Jahre könnten sich ab dem 8. November online oder in ihrer Hausarztpraxis für eine Auffrisch-Impfung anmelden. Die Website werde derzeit für die Anmeldung zur Booster-Impfung angepasst, so dass eine Anmeldung erst ab dem 8. November möglich sei.

Kanton Thurgau

Im Kanton Thurgau sei die Anmeldung für die Booster-Impfung ab sofort möglich, schreibt die zuständige Staatskanzlei. Die ersten Auffrischungsimpfungen finden aber auch im Kanton Thurgau erst ab dem 15. November statt. Wie im Kanton St. Gallen auch, werden Pflegeheime von mobilen Impfequipen bedient werden. Weiter heisst es: «Noch nicht empfohlen ist die Auffrischungsimpfung für Jüngere inklusive Pflegepersonal. Die Zulassung von Swissmedic gilt für die Impfstoffe von Pfizer und Moderna. Es soll – frühestens sechs Monate nach der letzten Impfung – möglichst der gleiche Impfstoff gespritzt werden, den die Person bereits erhalten hat.»

Die Booster-Impfung könne auch in Hausarztpraxen oder Apotheken erfolgen, die dafür direkt kontaktiert werden müssten. Wer sich ab dem 15. November im Impfzentrum in Weinfelden erneut impfen lassen wolle, könne sich ab sofort auf dem Online-Portal «ImpfMi» anmelden.