Fünf Fragen an Marie-Hélène Froidevaux:

Warum bist du aus Wil weggezogen?
Nach meiner Ausbildung zur Coiffeuse in St. Gallen habe ich das Studium «Bachelor of Science in Tourism» in Chur begonnen. Da war ich Anfang zwanzig. Es war Zeit für etwas frische Luft. Die Bergwelt gefiel mir schon immer. Mit der Familie haben wir fast nur Ferien in den Bergen gemacht. Nur: Welches Kind mag schon Wandern … Der Wintersport aber war mein Ding und im Sommer das Biken. Es zog mich immer in die Höhe. Chur war daher ein guter Ort für mich. Nach dem Studium habe ich für die Rhätsche Bahn gearbeitet und kam so ins Oberengadin. Ich habe mich auf der Stelle in das Hochtal und seine Bewohnerinnen und Bewohner verliebt. Es war aber noch nicht «Bergzeit» für mich.

Mit 26 zog ich nach New York. Die Kultur und Musik-Szene haben es mir angetan. Ich verbrachte die nächsten fünf Jahre mehrheitlich in den USA und baute meine Musikagentur auf. 2016 gründete ich den Musikverlag Interstellar Music und kam zurück in die Schweiz. Nebenbei arbeitete ich für das SRF. Diese Arbeit brachte mich wiederum zum Festival da Jazz – St. Moritz. 2018 kam meine Rückkehr ins Hochtal. Es war ein Heimkommen, zehn Jahre nachdem ich mich verliebt habe. Inzwischen kann ich meinen Musikverlag von hier aus betreiben. Neben der Verlagsarbeit und Musikberatung betreibe ich mit einigen Freundeninnen und Freunden den Verein kunst stueck. Wir veranstalten Events, stellen hiesige Künstlerinnen und Künstler vor und geben das Kulturmagazin High Valley Low raus. Ich liebe jeden Tag hier.

Was vermisst du an St. Moritz, das in Wil ganz normal war?
Ich liebte den Weier, den Skatepark und die Remise. Wir hatten die besten Zeiten in Wil. Nachmittags Skaten, Hackisack, Frisbee am Weier, abends Live-Konzerte und Partys mit DJ Vitamin S. in der Remise. Oh, und Dart im Pöstli natürlich. Die Country Cuts im Art’s … Legendär. Wir hatten eine grossartige Jugend!

In St. Moritz und dem Engadin hat es eine gute kreative Szene, die dabei ist, sich Platz zu verschaffen. Doch einen Club wie die Remise damals gibts (noch) nicht. Wer weiss. Vielleicht bald.

Was schätzt du an St. Moritz, das es in Wil nicht gab oder das nicht möglich war?
Die Berge. Ich liebe sie, ich liebe die Höhe, die Luft, das Licht, die Arven, die Seen und die Ruhe im Engadin. Ich kann über Mittag aufs Snowboard oder aufs Mountainbike und am Wochenende geh ich auf grosse Touren, ohne dass ich lange anreisen muss. Alles ist vor der Haustüre.

Hast du vor, wieder nach Wil oder in die Region zurückzukehren?
Nein. Von meinen damaligen Freunden*innen habe ich nur mit wenigen noch Kontakt. Sie leben inzwischen auf der ganzen Welt verstreut. Meine Familie lebt ebenfalls nicht mehr dort.

Warum möchtest du nicht zurückkehren?
Ich habe grossartige Erinnerung an meine Jugend in Wil. Wir hatten viel Spass. Aber mein Herz hängt an den Bergen. Alt werde ich wohl hier oben.





Steckbrief

Vorname, Name: Marie-Hélène Froidevaux
Alter: 37
Wo hast du gewohnt? Hofackerstrasse, Wil
Bis wann? 1993 – 2006
Wo wohnst du jetzt? St. Moritz
Seit wann? Seit 2019
Davor: 2006 – 2009 in Chur 
2009 – 2010 in Davos und Sargans
2010 Zürich
2011 – 2015 New York / St. Gallen
2015 – 2019 Winterthur

Wer kommt als Nächstes?

Gibt es Menschen, die hallowil.ch unbedingt porträtieren soll? Dann machen Sie uns miteinander bekannt! Sie erreichen uns per Mail oder über unsere Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram.