Eine weitere traditionelle Kulturveranstaltung fällt den Sicherheitsmassnahmen während der Corona-Pandemie zum Opfer. Cantores Corde sind seit genau 30 Jahren ein Garant für hochstehende Chorkonzerte in der Ostschweiz. 1990 vom Dirigenten und Musikpädagogen Karl Paller ins Leben gerufen, erarbeiten die Sänger mit Herz – Cantores Corde – alljährlich zusammen mit dem Cantores-Corde-Orchester ein bedeutendes Oratorium der Musikliteratur und führen dieses an vier Konzertorten in der Ostschweiz auf. Auch Wil wäre unter den Aufführungsorten gewesen.

Der Vereinsvorstand hat sich umfassend mit der aktuellen Corona-Situation auseinandergesetzt und die Empfehlungen und Schutzkonzepte der Branchenverbände eingehend studiert. Selbst wenn es bis im Oktober zu weiteren Lockerungen kommt, sieht sich der Verein logistisch, personell und finanziell nicht in der Lage, die entsprechenden Vorgaben für Aufführungen vor grossem Publikum zu erfüllen.

Ersatzdaten im Herbst 2021

Es wurde beschlossen, das Projekt zum 30-Jahr-Jubiläum auf den Herbst des kommenden Jahres zu verschieben. Zur Aufführung gelangt sodann das bereits für dieses Jahr geplante monumentale Oratorium Saul von Georg Friedrich Händel. Das fast dreistündige Werk wird im Oktober 2021 zweimal aufgeführt, aufgeteilt auf total vier Konzertdarbietungen in Romanshorn, Weinfelden und Wil. Dabei wird jeweils an einem Abend der 1. Akt und am zweiten Abend der 2. und 3. Akt dargeboten. (pd)