Der FC Uzwil hat in den ersten sieben Meisterschaftsspielen 19 von 21 möglichen Punkten geholt und sich damit an der Tabellenspitze der 2. Liga interregional bereits ein Polster von drei Punkten auf den ersten Verfolger Amriswil erarbeitet. Trotzdem tut man im Verein alles, um nicht verfrüht Aufstiegsträume aufkommen zu lassen. Noch sind 17 Partien zu spielen und ein weiter Weg ist zu gehen.

Es gibt aber ein Szenario, wonach der FC Uzwil schon in der Winterpause in die 1. Liga aufsteigt. Das wird Tatsache, wenn er die Vorrunde als Tabellenführer beendet und die Meisterschaft in der Winterpause abgebrochen werden müsste, weil zum Beispiel das Coronavirus keine Fortsetzung des Spielbetriebs im Frühling zulässt.

Ab der Saisonhälfte wird gewertet

Noch in der vergangenen Saison war es anders gewesen. Damals musste der komplette Spielbetrieb nach der Vorrunde eingestellt werden. Nachdem zuerst nicht klar war, wie die erste Saisonhälfte gewertet wird, entschied man sich, keine Wertung vorzunehmen. Es gab also weder Auf- noch Absteiger noch Meister.

Zwischenzeitlich gab eine Regelanpassung. Im Artikel «8bis» des Wettspielreglements ist neuerdings festgehalten, was im Falle eines Saisonabbruchs aufgrund einer Behörden-Anordnung passiert. Entscheidend ist die Anzahl gespielter Meisterschaftsrunden in allen Ligen, ausgenommen Super League und Challenge League. Wurde zum Zeitpunkt des Abbruchs in der Mehrheit der Meisterschaftsgruppen und Kategorien mindestens die Hälfte aller regulären Runden gespielt, werden sämtliche Meisterschaften gewertet. Die dann bestehende Rangliste hätte Gültigkeit und würde als Schlussrangliste gelten. Es gäbe Auf- und Absteiger sowie Meister. Das gilt auch, falls die Meisterschaft im Verlauf der Rückrunde abgebrochen werden müsste. Dann wäre die zum Zeitpunkt des Abbruchs gültige Rangliste massgebend. Muss vor der Saisonhälfte, also vor dem Winter, abgebrochen werden, wird die Saison erneut nicht gewertet. Und was passiert, wenn die Teams innerhalb einer Gruppe zum Zeitpunkt des Abbruchs nicht gleich viele Spiele ausgetragen haben? Dann wird ein Quotient errechnet. Bei allen Teams wird die Anzahl Punkte durch die Anzahl gespielter Partien dividiert. Et voilà.

Hinrunde wichtiger als sonst

Diese Regelung betrifft nicht nur den FC Uzwil, sondern alle anderen Schweizer Fussball-Teams. Somit bekommt die Hinrunde für einmal mehr Bedeutung als sonst, da im Extremfall das Damoklesschwert schon in der Winterpause fallen könnte. Es gilt also tunlichst, nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern – oder eben auf einem Aufstiegsrang.

Eine Anpassung gab es auch zwischen Challenge League und Promotion League. Dieses Jahr hat sich der FC Chiasso in der zweithöchsten Spielklasse gehalten, obwohl er abgeschlagen Tabellenletzter wurde. Da die Promotion League im Gegensatz zur Challenge League im Winter abgebrochen wurde, gab es keinen Auf- und Absteiger. Sollte die Situation wieder gleich sein, also die Challenge League zu Ende gespielt und die Promotion League abgebrochen werden, so käme es Ende Saison dieses Mal zu zwei Entscheidungsspielen zwischen dem letzten der Challenge League und dem Ersten der Promotion League. Der Sieger dieses Vergleichs würde kommende Saison in der zweithöchsten Liga des Landes spielen.