Da aufgrund der Corona-Pandemie die Durchführbarkeit des geplanten, gross angelegten Stückes «Ein Haus in Montevideo» wenig realistisch erscheint, hat sich die Theatergruppe Henau entschieden, die geplanten Herbstaufführungen im Gemeindesaal Uzwil abzusagen und in diesem Jahr in einem kleinen Rahmen einen kulturellen Beitrag für die Region Uzwil zu leisten.

Entwickelt und inszeniert wird anlässlich dieses speziellen Corona-Jahres ein Stück in Eigenregie. Ziel ist eine Eigenproduktion mit Märchen und Sagen aus Uzwil, Henau und der Umgebung, die mit den Spielenden gemeinsam entwickelt wird.

Geplant sind vier Aufführungen am 24., 25. und 31. Oktober im eigenen Probelokal in Henau mit maximal 40 Zuschauern pro Aufführung. Die Theatergruppe Henau ist der Überzeugung, dass die Kultur ein wichtiges Gut darstellt, das gepflegt und gelebt werden muss – gerade in einem so speziellen Jahr, das durch Einschränkungen, Unsicherheit und Ängste geprägt ist. Die vorgeschriebenen Schutzmassnahmen können mit diesem Theaterprojekt umgesetzt und eingehalten werden, schreibt die Theatergruppe in einer Mitteilung. (pd/red)