Die Vorwürfe, welche Alex Häne gegen eine Sozialhilfe-Bezügerin (Name der Redaktion bekannt) erhebt, sind zahlreich und happig. Die Frau wohnte zwischen 2017 und 2019 im blauen Haus an der Kirchgasse 5 in der Wiler Altstadt, welches Häne gehört. Sie habe die Kaution nicht bezahlt und auch die Zahlungen der monatlichen Mieten seien bald ausgeblieben. «Betreibungen brachten nichts, weil schon zahlreiche Betreibungen bestanden», sagt Häne. Er ergänzt: «Sie zahlt laut Betreibungsauszug seit Jahren keine Prämien für die Haftpflicht- und die Krankenversicherung.»

Nun platzt dem pensionierten Berufsschullehrer der Kragen. Er reicht diese Woche über seinen Anwalt eine Aufsichtsbeschwerde gegen Stadtrat Dario Sulzer ein. Begründung: Der Stadtrat habe sich widerrechtlich hinter dem Amtsgeheimnis verschanzt. Für Häne ist klar, dass etwas hätte gemacht werden müssen. Schliesslich schulde ihm die besagte Frau über 20'000 Franken Miete. Das Geld dafür habe sie von den Sozialen Diensten der Stadt Wil bekommen. «Zudem hat sie diverse Schäden in der Wohnung hinterlassen und ohne mein Wissen einen Bed-And-Breakfast-Betrieb geführt», sagt Häne. Ferner habe die Frau im Jahr 2014 eine Eigentumswohnung geerbt.

Post inside
Die Sozialhilfe-Bezügerin wohnte in diesem blauen Haus an der Kirchgasse Wil.

Und was sagt der zuständige Stadtrat? Auf Anfrage von hallowil.ch gibt Dario Sulzer zu Protokoll: «Ich darf und kann keine Auskunft geben, ob diese Person je bei den Sozialen Diensten der Stadt Wil gemeldet war oder ist.»

Die besagte Frau ist vor rund einem Jahr aus der Wohnung ausgezogen. Geld für die Behebung der Schäden hat Häne keines gesehen.