Bereits am frühen Nachmittag duftet es nach Bratwürsten, Glühwein, Waffeln und Gerstensuppe. Die Auswahl ist gross an den rund 30 Marktständen. Man findet selbstgemachte Karten, Private verkaufen ihre Hobby-Arbeiten, Vereine haben gebacken oder betreiben eine Wirtschaft. Nebst einer heissen Suppe gibt’s Punsch, Glühwein, Waffeln und Würste vom Grill. In der Festwirtschaft sitzt man beisammen und im Pfarreiheim kann man sich richtig aufwärmen und einen feinen Kaffee geniessen.

Vor dem Kirchenportal wird gesungen und musiziert. Um 17 Uhr findet traditionell in der Kirche ein Gottesdienst statt. Dieser wird von einem Jodelchor begleitet. Nach dem Eindunkeln leuchtet überall Lichter und Kerzen. Auch trifft man Leute, die man lange nicht gesehen hat. Da und dort entstehen bei einem Becher Glühwein gute Gespräche.  

Stimmungsbilder vom Rickenbacher Weihnachtsmarkt: