Diese Meldung gibt es nicht alle Tage: Während hüben wie drüben Strassen gebaut werden, wird in Wiezikon bei Sirnach eine aufgehoben. Das schreit nach einem Augenschein vor Ort.

Schnell wird klar: Das Wort Strasse ist für besagtes Stück Land ein grosses Wort. Ein Schild mit dem Strassennamen sucht man vergebens. Die Verbindung im Gebiet Chliiberg ist rund 200 Meter lang, führt hangaufwärts und liegt teilweise im Baugebiet sowie teilweise in der Landwirtschaftszone. Ganz zuunterst ist die Strasse asphaltiert, dann ein Stück weit gekiest, weiter oben in der Wiese noch zu sehen und ganz zuoberst nur noch zu erahnen. Je weiter man nach oben kommt, desto mehr wird klar: Diese Strasse wird weder befahren noch gebraucht. Darum gelangten Personen im Jahr 2017 an die Sirnacher Flur-, Landschaftsschutz- und Unterhaltskommission mit der Frage, ob die Strasse gekauft und somit aufgehoben werden könne. In der Zwischenzeit hat der Gemeinderat dieser Abtretung zugestimmt. Somit kann das Land überbaut und/oder weiterentwickelt werden.

Zu welchem Preis wird die Strasse verkauft? «Ein Teil liegt in der Landwirtschaftszone. Hier ist der Preis bekanntlich unter 10 Franken pro Quadratmeter. Ein anderer Teil liegt im Baugebiet. Hier richten wir uns nach dem Bodenpreis-Index des Kantons Thurgau für die Wohnzone W2. Die Verträge sind noch nicht abgeschlossen. Darum kann ich noch keine konkrete Preisangabe machen», sagt Sirnachs Gemeindepräsident Kurt Baumann auf Anfrage von hallowil.ch.