An Gemütlichkeit kaum zu überbieten. Auf dem Funkenplatz treffen sich am Samstagabend einige Dutzend Menschen, die Meisten sind Mitglieder des Dorfvereins. Aber auch Nichtmitglieder – insbesondere Neuzuzüger – sind willkommen, sagt Vereinspräsident Pascal Wehrlin. Seit zwei Monaten steht er dem Dorfverein vor und erntet schon erste positive Feedbacks für sein Schaffen und Mitwirken in diesem Gremium. «Mit Pascal haben wir genau den richtigen Präsidenten gefunden. Er ist mit Leib und Seele mit dabei und bringt Schwung in unseren rund 130-köpfigen Verein», sagt Aktuarin Alexandra Schnider. Sie sorgt sich am Grillplausch für die Überreichung der Tranksame, während der Präsident und weitere Vorstandsmitglieder am Grill stehen und Würste bräteln.

Post inside
Die Kinder erfreuen sich am Feuer, während die Erwachsenen sich in tiefgründige Gespräche verwickeln. Der Grillplausch fand als Alternative zum abgesagten Dorffest statt.


Nicola, der Hungrige

Gleich zweimal bedient sich der sechsjährige Nicola bei den Grilleuren. «Ich habe Hunger und esse jetzt meine zweite Bratwurst», sagt er verschmitzt lächelnd. Draussen sein, am Waldrand spielen und Feuer machen, das sind seine liebgewonnenen Hobbys; natürlich stets unter der Aufsicht seiner Eltern. Präsident Pascal Wehrlin erklärt indes, dass an diesem Wochenende eigentlich das traditionelle Dorffest hätte stattfinden sollen. «Das Dorffest ist zu gross, darum haben wir uns für die Organisation dieses Grillplauschs, mit maximal 50 Besuchern, entschieden.» Alles richtig gemacht, so das Fazit. Denn auch der Regenschauer hat sich just zum Festbeginn eingestellt und so stand einigen gemütlichen Stunden nichts mehr im Weg. An gleicher Stätte, so hoffen Herr und Frau Weingarten, soll dann wieder im grossen Rahmen die Nationalfeier begangen werden; und wenn nicht, dann hat der sympathische Dorfverein bestimmt eine Alternatividee.

Post inside
Damit die Würste am Grillplausch auch gar sind, darum sorgten sich die Mitglieder des hiesigen Dorfvereins.