Nach dem Spiel von vor einer Woche, bei welchem die Wiler auf einige Spieler verzichten mussten, war das Herren 1  Team den letzten Sonntag wieder komplett. Mit dem VBC Chur gastierte der Zweitletzte der Liga im Mattschulhaus in Wil. Was auf dem Papier eigentlich eine klare Sache sein sollte, kann im Volleyball schnell anders kommen. Aber dieses Mal sollten die Favoriten sich durchzusetzen wissen: Wil startete gut in den ersten Satz und konnte direkt auf einige Punkte davonziehen. Im Gegensatz zum letzten Spiel konnte sich die Heimmannschaft wieder auf ihre starken Angriffe und Blocks verlassen. Vor allem auf den Aussen- und Diapositionen hatten die Bündner wenig entgegenzusetzen. Der Satz wurde somit auch mit 25:18 gewonnen und der Grundstein für den nächsten Saisonsieg war gelegt. 

Da sich die Wiler dieses Jahr mit vier slowakischen Spieler verstärkt haben, kam es ab dem zweiten Durchgang dazu, dass zweitweise weder Schweizer Spieler, noch Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auf dem Feld standen. Aber genau diese Legionäre waren es wiederum, welche den Unterschied ausmachten und den Satz mit 25:17 zu Gunsten der Wiler entschieden. 

Im dritten Satz kamen die Churer besser ins Spiel und hielten lange Zeit gut mit. Bis kurz vor Schluss war auch das Skore in diesem Umgang ausgeglichen und es benötigte nochmals mehr Tempo und Cleverness im Spiel der Wiler, um den Match doch noch schnellst möglich zu beenden und den 3:0-Erfolg Tatsache werden zu lassen.

Im nächsten Saisonspiel treten die Wiler auswärts gegen Andwil-Arnegg an. Dieses Spiel findet am Samstag, 16. November um 18.00 Uhr statt. (lto)

Resultate, 1. Liga, Gruppe D, 5. Runde:
Wil – Chur 3:0
Voléro Zürich II – Andwil-Arnegg 0:3
Einsiedeln – Jona II 3:2
Lunkhofen – Kanti Baden 3:0

Rangliste:
1. Jona II 5/13. 2. Einsiedeln 5/12. 3. Wil 4/9. 4. Lunkhofen 5/7. 5. Voléro Zürich II 5/7. 6. Andwil-Arnegg 4/6. 7. Näfels II 4/4. 8. Chur 4/2. 9. Kanti Baden 4/0.

Nächste Spiele (6. Runde):
Samstag, 16. November: Näfels II – Lunkhofen (14.00 Uhr), Jona II – Chur (15.30 Uhr), Kanti Baden – Einsiedeln (16.00 Uhr), Andwil-Arnegg – Wil (18.00 Uhr).