Adrian Müller hatte dazu in die Räumlichkeiten der Clientis Bank AG Oberuzwil eingeladen. Dies als Brückenschlag zur Donnerstags-Gesellschaft, hatte diese doch 1874 die damalige Ersparnisanstalt Oberuzwil EAO – seit 2008 als Clientis Bank AG tätig – gegründet. Die Verbundenheit der beiden Institutionen ist bis heute geblieben. Adrian Müller ist sowohl Vorsitzender der Bank-Geschäftsleitung als auch Teil des Vorstands der Donnerstags-Gesellschaft.

Post inside
Adrian Müller hatte ein geschichtsträchtiges Buch zur Donnerstags-Gesellschaft aus dem Archiv geholt, dazu ein Bild der Mitglieder anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums am 25. Juni 1884. Im Hintergrund grüssen Steven Schneider und Sybill Schreiber, die im Oktober nach Oberuzwil kommen werden. 


Traktanden

In einer halben Stunde waren die Traktanden abgehandelt. Die Kasse weist diesmal einen Verlust aus, aber das Vermögen der Gesellschaft erlaubt es trotzdem, den Jahresbeitrag in der bisherigen Höhe zu belassen. Im Jahresbeitrag inbegriffen sind freie Eintritte zu allen vier angebotenen Veranstaltungen. Nichtmitglieder bezahlen bei allen Anlässen einen Betrag von 15 Franken.

Vermisst wurde der jeweils sehr träfe Kommentar zum Revisionsbericht, wie ihn nur Franz Odoni vortragen kann. Innert kurzer Zeit wurden auch Jahresbericht und Protokoll genehmigt, letzteres verfasst von Ellen Schout Grünenfelder.

Post inside
Thomas Rhyner stellte zum letzten Mal seinen Jahresbericht vor. (links) Adrian Müller wird neu mit Brigitte Klaus die Geschicke der Gesellschaft im Co-Präsidium leiten. Brigitte Klaus wird  neu als Co-Präsidentin wirken, Ueli Gubler tritt zurück. 


Abschied von langjährigen Vorstandsmitgliedern

Ueli Gubler hat in der Oberuzwiler Kulturszene einen guten Namen, war er doch schon vor seiner Mitarbeit im Vorstand der Donnerstags-Gesellschaft – zusammen mit einem initiativen Team – Organisator von unzähligen kulturellen Höhepunkten mit dem LEICHERCHASCHTE BICHWIL gewesen. Im Jahr 2000 erhielt das Team für diesen grossen Einsatz den Oberuzwiler Kulturpreis. Seit dem 16. September 2009 brachte sich der pensionierte Primarlehrer auch im Vorstand der Donnerstags-Gesellschaft ein, später wurde er zudem im Team des Ortsmuseum tätig. Nun hat er nach langen Jahren Dienst an der Allgemeinheit auf das neue Geschäftsjahr seinen Rücktritt eingereicht. Dem Ortsmuseum bleibt er aber weiterhin treu.

Am 14. August 2008 stellte sich Thomas Rhyner als Präsident zur Verfügung und leitete danach zusammen mit seinem motivierten Team die Geschicke der Gesellschaft. Mit seinen ganz besonderen Jahresberichten – jedes Mal mit philosophischen Einschüben zum Überdenken versehen – verhalf er den Mitgliedern Jahr für Jahr zu neuen Einsichten. Mit seinem Rücktritt bekommt er nun neue Freiräume für seine herausfordernde berufliche Arbeit und für seine Familie.

Regula Blöchlinger half seit dem 1. September 2011 überall dort mit, wo kluges Überlegen und eine helfende Hand gebraucht wurde. Und an jeder HV liessen ihre zauberhaften Dekorationen die Augen der Mitglieder aufleuchten. Auch sie möchte mehr Zeit für andere Dinge haben. Als witzige Anekdote erzählte sie, dass ein Mitglied sie einmal gefragt habe: „Und, haben Sie jetzt nach Oberuzwil gezügelt?“ Es war dieser Person scheinbar ein Dorn im Auge, dass Regula Blöchlinger auf Uzwiler Boden wohnt. Alle drei Rücktritte sind unabhängig voneinander erfolgt.

Neue Vorstandsmitglieder

Leicht ist es ja heutzutage nicht, Persönlichkeiten für eine ehrenamtliche Tätigkeit zu gewinnen. Doch dem Vorstand ist es gelungen, mit Thomas Hofstetter – einem „Ur-Oberuzwiler“ – und Franziska Gull - manchen vielleicht vom Biolade Oberuzwil her bekannt - zwei einsatzfreudige Mitglieder für den Vorstand zu finden. Da die Donnerstags-Gesellschaft nur eine einfache Gesellschaft ist, spielt es keine Rolle, wenn nur zwei neue Mitglieder den Vorstand ergänzen. Die verbleibenden Vorstandsmitglieder Adrian Müller und Brigitte Klaus werden die Gesellschaft künftig im Co-Präsidium führen, Ellen Schout Grünenfelder und René Baer weiterhin mitarbeiten.

Post inside
Thomas Hofstetter und Franziska Guhl werden neu im Vorstand der Donnerstags-Gesellschaft Oberuzwil mitdenken. Brigitte Klaus überreichte den "Neuen" ein  feines Tröpfchen vom hauseigenen Weinberg 


Rückblick auf vier besondere Anlässe

Die Coronapandemie hat auch vor der Donnerstags-Gesellschaft nicht Halt gemacht. Gleich zwei Anlässe mussten wegen des Lockdowns auf später verschoben werden. Doch dank riesiger Anstrengungen des ganzen Vorstandes, besonders aber von Ueli Gubler und seiner Frau Marianna konnten schliesslich doch alle Angebote genossen werden. Das Schutzkonzept für alle Veranstaltungen funktionierte tadellos. Leider konnten wegen der Beschränkung der Personenzahl auf 50 teilweise nicht alle Interessierten teilnehmen.

Das Kammerorchester St.Gallen erwärmte zusammen mit dem märchenhaften Waldtroll Smilla – Annette Demarais - die Herzen von Gross und Klein. Auch die Hommage an Dieter Wiesmann konnte im August nachgeholt werden, was ein Wiedersehen mit Annette Demarais brachte. Begleitet wurde sie von Georg Della Pietra, auch er kein Unbekannter in Oberuzwil. Die beiden Richter aus Flawil, Daniel Weniger und Wolfgang Egli, begeisterten im September mit toller Musik und witzigen Gedankengängen. Und Ende Oktober zeigte der Reisefotograf Corrado Filipponi schliesslich bereits zum sechsten Mal eine spannende Fotoreportage, diesmal über Namibia.

Neue Glanzlichter

Auch das neue Programm verspricht wieder Nahrung fürs Gemüt. Die Durchführung hält allerdings immer von der Corona-Lage ab. Am besten informiert man sich vorgängig auf der Webseite. Als Erstes steht eine Führung durch das Historische und Völkerkundemuseum St.Gallen auf dem Programm, und zwar hinter die Kulissen. Das Duo Domenic Janett und Robert Grossmann verspricht musikalische Perlen mit vielseitiger Ausrichtung. Und dann wird die Salzburger-Stier-Preisträgerin Lara Stoll Oberuzwil besuchen, dies am 9. September 2021. Schliesslich darf man sich Ende Oktober auf Tipps für Beziehungsfragen des Paares Schreiber und Schneider freuen. Im Ortsmuseum findet ausserdem eine Ausstellung über gelungene Renovationen schützenswerter Oberuzwiler Bauten statt, wegen der aktuellen Schliessung wird diese verlängert und deshalb auch im nächsten Winter zu sehen sein. Das Programm wird in diesen Tagen in alle Haushalte der Gemeinde Oberuzwil verteilt. 

Lokalitäten

Je nach Bedarf der auftretenden Personen oder Gruppen werden die Anlässe weiterhin entweder in der Alten Gerbi, im Singsaal des Oberstufenzentrums oder im Kirchgemeindehaus angeboten. Kriterium ist jeweils die gewünschte Infrastruktur. In allen Räumlichkeiten fällt immer viel Vorarbeit für den Vorstand an. Gerade in der jetzigen Zeit sehnt man sich nach solchen kulturellen Darbietungen. Dem Vorstand ist es zu gönnen, wenn dies bald wieder möglich sein wird – den Kulturinteressierten ebenfalls.

Auf der Webseite der Donnerstags-Gesellschaft können alle geplanten Anlässe sowie Berichte zu vergangenen Anlässen nachgelesen werden.