«Wir freuen uns sehr, die Wahl wieder auf der TKB-Bühne an der WEGA durchführen zu dürfen,» sagt Nadja Bühler, Managerin der Thurgauer Apfelkönigin. Einziger Wermutstropfen: Anstelle der sechs Finalistinnen stehen deren fünf auf der Bühne. «Ja, leider musste Laura Fröhli aus privaten Gründen ihre Kandidatur zurückziehen», erklärt Bühler. Dies wird der Stimmung am 1. Oktober vor der TKB-Bühne aber keinen Abbruch tun, wenn das Publikum ihre Favoritin nach zwei Jahren Unterbruch wieder lautstark unterstützen kann.

Neben der Fachjury kann auch in diesem Jahr das Publikum mitbestimmen, in dem es online für eine der Kandidatinnen abstimmt. Wer am meisten Stimmen gewinnt, der ist direkt im Finale. Die anderen beiden Finalistinnen wählt die Jury. «Natürlich freuen wir uns, wenn die Fans an der WEGA vor Ort mitfiebern. Aber für alle, denen das nicht möglich ist, können die Wahl wieder online mitverfolgen,» erklärt Bühler. Neben der Krone gewinnt die Apfelkönigin auch viele Preise und bekommt für ein Jahr ein Auto zur Verfügung gestellt.