Mit dem LEADER Digital Award 2021 werden zum zweiten Mal nach 2019 herausragende Digitalprojekte aus der Ostschweiz ausgezeichnet – eigentliche Leuchtturmprojekte, die weit über unsere Region hinaus strahlen. Damit soll nicht nur diesen eine Bühne und mediale Präsenz gegeben, sondern auch die Gegend zwischen Bodensee und Alpstein als Informations- und Kommunikationstechnologie-Nährboden weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht werden.

Ziel der Organisatoren aus dem Umfeld des Ostschweizer Wirtschaftsmagazins LEADER ist es, digitale Exzellenz sichtbar zu machen und jährlich auszuzeichnen. Vom Start-up über etablierte Unternehmen bis zur öffentlichen Hand können sich alle Bewerber mit den Besten messen, Aufmerksamkeit gewinnen und an der Galanacht im festlichen Rahmen mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik netzwerken.

Ein starkes mediales Echo und ebensolche Inputs für die weitere Geschäftsentwicklung helfen allen Teilnehmern, ihr Profil zu schärfen, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und ihre Marktposition auszubauen.

Die LEADER-Digital-Award-Jury

Die Jury des LEADER Digital Awards 2021 setzt sich aus 16 Ostschweizer Persönlichkeiten zusammen, die erfahren, ICT-affin und am Puls des aktuellen Digitalgeschehens sind. Sie bietet Gewähr für eine breit abgestützte, fundierte und unabhängige Wahl:

Peter Baumberger, Mitglied der Geschäftsleitung Abraxas Informatik AG

Tiziana Ferigutti, stv. Direktorin IHK Thurgau

Peter Frischknecht, Geschäftsführer Startfeld

Bettina Hein, Business Angel

Thomas Hutter, CEO Hutter Consult AG

Michèle Mégroz, Vorstandsmitglied «IT rockt!» und Geschäftsführerin CSP AG

Thomas Merz, Prorektor Pädagogische Hochschule Thurgau

Daniel Müller, Leiter Standortförderung Kanton St.Gallen

Peter Müller, Leiter Wissenstransferstelle OST

Daniel Niklaus, Webpionier und Inhaber Netlive IT AG

Martin Oswald, Projektleiter Digitale Transformation CH Media

Patric Preite, CEO Interactive Friends

Marcel Räpple, Leiter Wirtschaftsförderung Thurgau

Adrian Rufener, Anwalt und Wegbereiter Digitalisierung Schweizer Anwaltschaft

Franziska Ryser, Nationalrätin

Alessandro Sgro, Chefökonom IHK St.Gallen-Appenzell

Die Kategorien

Projekte können in den folgenden drei Kategorien eingereicht werden:

  1. Unternehmen: Digitalisierungsprojekte von KMU aller Branchen und aus der Industrie zur Steigerung des digitalen Reifegrads
  2. Start-ups: Neue Geschäftsmodelle mit digitalem Charakter (nicht älter als drei Jahre)
  3. Organisationen: Projekte von NPO & öffentlichen Verwaltungen zur Steigerung des digitalen Reifegrads
  4. Publikumspreis: Das Publikum kürt am Event seinen Favoriten (Live-Voting)

Die Anmeldung von Projekten ist vom 11. Januar bis zum 28. März 2021 möglich. Der Einreichungsprozess wurde so einfach gehalten, dass er innert 15 Minuten komplett online möglich ist. Die Anmeldekosten pro Projekt belaufen sich auf 390 Franken; darin ist ein Ticket für die Awardverleihung von 17. Juni im Einstein Congress St.Gallen, wiederum moderiert von Daniela Lager (SRF), inbegriffen. (pd)