Die Stadt Wil hat zusammen mit verschiedenen Projektpartnern einen Masterplan für die Zukunft des Bahnhof Wil erarbeitet. Auf dieser Grundlage wurde ein Projektwettbewerb «Gestaltung Stadtraum Bahnhofplatz / Allee» lanciert. Dafür hatte Ende Februar eine Jury unter dem Präsidium von Matthias Wehrlin das Wettbewerbsprogramm beraten, für welches ab Mitte April 2017 auf den einschlägigen Portalen die Ausschreibungsunterlagen aufgeschaltet und die Ausschreibung in den Fachmedien publiziert wurden.Gesucht wurden Teams mit Mitgliedern aus den Disziplinen Landschaftsarchitektur, Architektur und Verkehrsplanung. Interessierte Teams konnten sich für die Bearbeitung des Wettbewerbs bewerben;

Neun Planerteams bestimmt
Folgende neun Teams wurden anschliessend von der Jury anhand der vorgegebenen Kriterien ausgewählt:
- Balliana Schubert Landschaftsarchitekten AG, Zürich / Haerle Hubacher Architekten BSA GmbH, Zürich / ewp AG, Effretikon
- bbz bern gmbh, Bern / LEISMANN AG; Biel / Emch+Berger Verkehrsplanung AG, Bern
- Hager Partner AG, Zürich / Cometti Truffer Architekten AG, Luzern / Basler & Hofmann AG, Zürich
- LORENZ EUGSTER Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH, Zürich / weber brunner architekten ag, Zürich / mrs partner ag, Zürich
- planikum GmbH, Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Zürich /plan b architekten, Zürich / Gruner Wepf AG, St. Gallen
- S2L GmbH Landschaftsarchitekten BSLA SIA, Zürich / Dürig Architekten AG, Zürich / WAM Planer und Ingenieure AG, Solothurn
- vetschpartner Landschaftsarchitekten AG, Zürich / ARGE Ruprecht Architekten GmbH & Blue Architects AG, Zürich /IBV Hüsler AG, Zürich
Westpol Landschaftsarchitektur, Basel / camponova baumgartner architekten, Zürich /Transitec beratende Ingenieure AG, Bern

Projekteckpunkte erläutert
Alle Teams wurden mit den detaillierten Wettbewerbsunterlagen bedient. Am vergangenen Montag, 21. August 2017, waren die Teams zudem zu einem Informationsanlass mit Begehung eingeladen.

Stadtrat Daniel Stutz begrüsste die Teams und ermunterte die Teams zu vollem Einsatz für die Stadt Wil. Anschliessend wurde ihnen nicht nur der Masterplan mit dem Erarbeitungsprozess präsentiert, sondern auch die wesentlichen Eckpunkte des Wettbewerbsprogrammes erläutert.

Sodann hatten die Teams auf einem geführten Rundgang die Möglichkeit, sich vor Ort einen direkten Einblick in den Wettbewerbsperimeter zu verschaffen und direkt Fragen zu stellen. Im Anschluss an die Begehung wurde den Teams ein Modell des betreffenden Stadtraums ausgehändigt. Nun können die ausgewählten Teams ihre Wettbewerbsbeiträge erarbeiten, die bis Mitte November anonym einzureichen sind. Voraussichtlich Ende Jahr ist die Jurierung geplant, sodass anfangs 2018 die Bekanntmachung des Wettbewerbsergebnisses erfolgen kann.

WEITERE THEMEN
Stadt Wil tauscht ihre 180 VRSG-Aktien in Aktien der Abraxas-VRSG Holding AG

Die Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen (VRSG) hat ihre Kundinnen und Kunden am 14. Juni 2017 schriftlich über die geplante Fusion mit der Abraxas Informatik AG informiert – darunter auch die Stadt Wil. Als spezialisiertes IT-Unternehmen für öffentlichrechtliche Körperschaften bieten die VRSG (insbesondere für politische Gemeinden) und die Abraxas (insbesondere für die Kantone St.Gallen und Zürich) professionelle IT-Dienstleistungen an. Dies wollen die beiden künftig gemeinsam tun.

Im Zuge dieser Fusion bieten die Abraxas und die VRSG ihren Aktionärinnen und Aktionären einen wertneutralen Aktientausch von VRSG- beziehungsweise Abraxas-Aktien in Aktien der Abraxas-VRSG Holding AG an. Dabei bleibt das Aktienkapital des zusammengeschlossenen Unternehmens weiterhin vollständig im öffentlichen Eigentum. Nach einem Zusammenschluss werden der Kanton Zürich und der Kanton St.Gallen je rund 41.5 Prozent des Aktienkapitals der Abraxas-VRSG Holding AG halten, die weiteren Aktionäre (Gemeinden und Städte) rund 17 Prozent.

Aktientausch führt nicht zu Wertberichtigung
Die beiden Aktionäre der Abraxas, die Kantone St.Gallen und Zürich, sowie die Stadt St.Gallen als grösster Aktionär der VRSG begrüssen das Zusammengehen der beiden Unternehmen und haben dem nötigen Aktientausch bereits zugestimmt. Die Stadt Wil hat nun als VRSG-Aktionärin ebenfalls die Möglichkeiten für einen Aktientausch ihrer 180 VRSG-Aktien in 900 Aktien der Abraxas-VRSG Holding AG oder den Verkauf aller ihrer 180 VRSG-Aktien zum Nominalwert von 180‘000 Franken. Die im Jahr 1973 von der Stadt Wil erworbenen VRSG-Aktien sind vollständig abgeschrieben. Der Aktientausch führt derzeit zu keinen Wertberichtigungen. Bei einem allfälligen Verkauf der Aktien würde hingegen ein Buchgewinn von 180‘000 Franken resultieren.

VRSG-Gemeinden stimmen Fusion mehrheitlich zu
Die Stadt Wil steht hinter den Leistungen der VRSG und der geplanten Fusion zur Abraxas-VRSG Holding AG. Die VRSG war und ist für die Stadt Wil eine verlässliche Lieferantin für IT-Dienstleistungen. Die Fusionierung stärkt aus städtischer Sicht die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Dass die Stadt Wil mit dieser Einschätzung nicht alleine stehen, wird mit der Zustimmung der Stadt SG und der Kanton Zürich und St.Gallen unterstrichen.

Nach aktuellem Wissensstand werden wohl fast alle VRSG-Gemeinden des Kantons der Fusion zustimmen. Auch als «Kleinaktionärin» kann die Stadt Wil weiterhin Einfluss auf das Unternehmen ausüben; das fusionierte Unternehmen wird den direkten Draht zu den Kunden, wie er heute bei der VRSG über den Kunden-Beirat und die Fachgruppen besteht, weiter pflegen. Kritik, Anregungen und zukünftige Bedürfnisse können anlässlich der GV im Beisein der Grossaktionäre vorgetragen werden.

Unternehmen ergänzen sich
Vor diesem Hintergrund hat der Stadtrat beschlossen, die 180 VRSG-Aktien in Aktien der Abraxas-VRSG Holding AG zu tauschen. Der Stadtrat ist überzeugt, der Zusammenschluss der VRSG und der Abraxas ist der richtige Entscheid.

Die beiden Unternehmen ergänzen sich mit Blick auf ihre Angebote wie auch auf ihre hauptsächlichen Kundensegmente gut. Swissness, Stabilität, Sicherheit, Verlässlichkeit, Verfügbarkeit und Integrität bleiben gewährleistet.

***

Neue Lernende in der Stadtverwaltung und den städtischen Betrieben
Die Stadt Wil bietet jedes Jahr mehrere Lehrstellen an, so auch in diesem Jahr: Anfangs August haben sieben neue Lernende in drei verschiedenen Lehrberufen ihre Ausbildung an den verschiedenen städtischen Verwaltungs- und Betriebsstandorten begonnen. Zwischenzeitlich haben sie die Stadt Wil als ihre Arbeitgeberin ebenso kennengelernt wie ihre neuen Kolleginnen und Kollegen, erste Schultage absolviert und Einführungen an ihren Arbeitsorten in den Dienststellen der Verwaltung respektive in den städtischen Betrieben erhalten. Der Stadtrat wünscht den neuen Lernenden alles Gute, beruflich viel Erfolg und persönlich viel Befriedigung während ihrer spannenden und anspruchsvollen Lehrzeit.

Die neuen Lernenden der Stadt Wil (von oben nach unten): Tijana Jovic (Kauffrau EFZ, Fachrichtung Dienstleistung & Administration; Technische Betriebe Wil), Stefanie Brülisauer (Gärtnerin EFZ, Fachrichtung Zierpflanzen; Stadtgärtnerei Wil), Adrian Näf (Kaufmann EFZ, Fachrichtung Öffentliche Verwaltung; Stadtverwaltung Wil), Terence Weber (Kaufmann EFZ mit Berufsmatura, Fachrichtung Öffentliche Verwaltung; Stadtverwaltung Wil), Jasmin Bamert (Kauffrau EFZ mit Berufsmatura, Fachrichtung Öffentliche Verwaltung; Stadtverwaltung Wil), Faith Schönenberger (Fachmann Betriebsunterhalt EFZ, Fachrichtung Hausdienst; Stadtverwaltung Wil) und Jérôme Koller (Kaufmann EFZ, Fachrichtung Dienstleistung & Administration; Schulverwaltung Wil).

***

Wiler Delegation auf Erkundungstour am St. Gallerfest 2017
Das St. Gallerfest gehört fix in den St.Galler Veranstaltungskalender: Jeweils an einem Freitag und Samstag im August wird in den Gassen der Klosterstadt zu Livemusik oder DJ's gefeiert und getanzt. An den Verpflegungsständen werden kulinarische Spezialitäten aus der ganzen Welt angeboten. Eröffnet wird das Fest am Freitagabend mit dem traditionellen Fassanstich auf dem Gallusplatz. Das OK des St.Gallerfestes hat die Stadt Wil eingeladen, sich am St.Gallerfest 2018 vom 17. und 18. August 2018 auf dem Gallusplatz gleich neben der Kathedrale als Gastgemeinde zu präsentieren – eine Einladung, welche die Stadt Wil gerne angenommen hat: Es ist dem Stadtrat Wil eine Freude und auch eine Ehre, dass Wil von der Kantonshauptstadt eingeladen worden ist, sich als drittgrösste Stadt im Kanton auf dieser stimmungsvollen Bühne in einem gemütlichen, fröhlichen Rahmen zu präsentieren. Aktuell ist eine Arbeitsgruppe der Stadtverwaltung mit der Ideensammlung und den Vorbereitungen für diesen Anlass und den Gastgemeindeauftritt beschäftigt.

Auf Einladung des OKs des St.Gallerfests weilte eine Delegation aus Wil am vergangenen Freitag in St.Gallen, um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen und sich in einem ungezwungenen Rahmen mit den St.Galler Festverantwortlichen auszutauschen. Im Bild (von links nach rechts): Jacques Erlanger, Leiter Zwischennutzung Hof zu Wil und Mitglied des Wiler Gastgemeinde-OKs; Milo Stössel, Präsident des Vereins St.Galler Veranstaltungen, Stadtrat Daniel Meili und Bruno Bischof, Vizepräsident und Geschäftsleiter des Vereins St.Galler Veranstaltungen.