Bis auf die zwei Niederlagen gegen Jona und Andwil-Arnegg ist das Herren 1 des STV Wil gut in die Saison gestartet. Vor allem die Heimstärke zeichnet die Mannschaft aus, denn in der Klosterweg Turnhalle sind die Äbtestädter noch ungeschlagen. Auch gegen Volley Näfels II bleibt diese Serie bestehen. Im ersten Satz überfuhren die Wiler ihren Gegner regelrecht. Den Unterschied machten wie so oft diese Saison die slowakischen Legionäre, die einmal mehr mit ihrem schnellen Spiel und starken Angriffen die Gäste gar nicht ins Spiel kommen liessen. Das Schlussresultat des ersten Durchgangs war mit 25:11 sogar fast ein wenig schmeichelhaft für Näfels.

Die Wiler wollten den Sack in Satz Zwei und Drei dann möglichst schnell zu machen, aber es schlichen sich immer wieder ungezwungene Eigenfehler ins Spiel des STV Wil ein. Diese Fehler hatten zur Folge, dass das Spiel noch knapper wurde, als man nach dem ersten Umgang angenommen hätte. Wil konnte beide Sätze zwar mit 25:23 gewinnen, musste aber kämpfen, um nicht noch einen Satz an Näfels abzugeben. Der Sieg war nach ein bisschen mehr als einer Stunde Tatsache und mit den gewonnen drei Punkten steht man neu auf dem zweiten Tabellenplatz.

Auch wenn die Situation in der Rangliste mehr als vielversprechend aussieht, ist diese mit Vorsicht zu geniessen. Denn alle Siege in dieser Saison waren gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. In den Spielen gegen anderen Top-Teams der Liga musste man bisher die einzigen zwei Niederlagen einstecken. Nächstes Wochenende wartet mit Einsiedeln dann noch der letzte verbleibende Gegner dieser Top-Teams. Es wird sich zeigen, ob Wil auch gegen eine vermeintlich gleich starke Mannschaft gewinnen kann. (lto)

Resultate, 1. Liga, Gruppe D, 8. Runde:
Wil – Näfels II 3:0
Kanti Baden – Andwil-Arnegg 1:3
Chur – Lunkhofen 3:2
Voléro Zürich II – Jona II 0:3

Rangliste:
1. Jona II 8/22. 2. Wil 7/15. 3. Einsiedeln 7/15. 4. Andwil-Arnegg 7/15. 5. Lunkhofen 7/11. 6. Chur 7/7. 7. Voléro Zürich II 7/7. 8. Näfels II 7/4. 9. Kanti Baden 7/0.

Nächste Spiele (9. Runde):
Samstag, 7. Dezember: Lunkhofen – Voléro Zürich II (16.30 Uhr), Andwil-Arnegg – Chur (18.00 Uhr), Einsiedeln – Wil (18.00 Uhr).
Sonntag, 8. Dezember: Näfels – Kanti Baden (14.00 Uhr).