So, das soll es gewesen sein mit dem Bundesrats-Wahlticker. Wir haben weitere Stimmen aus Wil in einem separaten Artikel zusammengetragen. Zudem gibt es eine Einschätzung von Chefredaktor Simon Dudle, was die Wahl von Karin Keller-Sutter der Region Wil ganz konkret bringt. Vielen Dank für das Interesse. Mit besten  Grüssen aus der Bundesrats-Stadt.

Karin Keller-Sutter lässt es sich nicht nehmen, beim Wiler Camion vorbeizuschauen:

Post inside
Der Camion ist ein Stück Heimat für die neue Bundesrätin in Bundesbern.

Nun steht auch fest, wann und wo der offizielle Empfang von KKS stattfindet. Die Feier beginnt am Donnerstag, 13. Dezember, um 14.25 Uhr beim Bahnhof St. Gallen und um 15.15 Uhr in der Lokremise St. Gallen. Im kreisförmigen Innenhof der Lokremise wird die Bevölkerung auf die neue Bundesrätin anstossen können. Anschliessend reist Karin Keller-Sutter mit ihren Gästen weiter nach Wil, wo der Extrazug um 17.23 Uhr eintrifft. Nach einem Festzug durch die Obere Bahnhofstrasse ist um 18 Uhr die ganze Bevölkerung zu einem Apéro riche auf dem Hofplatz eingeladen. Der Festakt in Wil wird unter anderem musikalisch von den Stadttambouren und der Stadtharmonie umrahmt. Zudem sind Ansprachen von Stadtpräsidentin Susanne Hartmann, FDP-Schweiz-Präsidentin Petra Gössi und Bundesrätin Karin Keller-Sutter geplant.

 
Die Wahl Karin Keller-Sutter zur Bundesrätin online.

Die Musig Lenggenwil gratuliert KKS musikalisch.

 

Auch auf dem Bundesplatz in Bern ist die Wiler Party längst lanciert.

Post inside
Die Business and Professional Women in Feierlaune.

Karin Keller-Sutter sagt im SRF-Interview: "Irgendwie ist es noch surreal und schwer zu begreifen. Es war eine ganz andere Ausgangslage als beim ersten Mal. Ich bin erschlagen und freue mich sehr über das Vertrauen der Bundesversammlung. Alles andere kommt, wenn ich es richtig realisiert habe." 

Und das sagt der Wiler Kantonsrat Jigme Shitsetsang (FDP), der den Anlass im Hof zu Wil vor acht Jahren organisiert hatte: "Das ist sensationell. Ich empfinde Freude, Stolz und Glücksgefühle. Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Die Niederlage vor acht Jahren ist somit ausgemerzt. Die Schweiz erhält eine ausgezeichnete Bundesrätin mit grossem Rucksack. Karin ist sozialisiert in der Ostschweiz. Sie ist eine Person, die den Föderalismus hochhält und gewohnt ist, zu arbeiten."

Post inside
Wils Kantonsrat Jigme Shitsetsang (FDP) beim Interview.

In Wil wird heute aber gefeiert. Und zwar nicht nur im Fürstensaal. Bei der Bäckerei Eberle werden bereits Guezli kreiert, die morgen Donnerstag an den Mann und an die Frau gebracht werden. Auf den Mailänderli hat es ein Konterfei von Karin Keller-Sutter drauf mit der Aufschrift: "Üsi Bundesrätin".

Post inside
Elisabeth Eberle von der Bäckerei Eberle in Wil mit einem Prototyp der Guezli mit KKS-Emblem. Dies werden morgen an die Kunden verteilt. "Es hät, so langs hät", sagt Eberle.

Derweil geht bereits der Kampf um den frei werdenden FDP-Sitz im Ständerat los. Während sich die FDP heute aufs Feiern beschränken will und keine Aussage macht, will die CVP den vor sieben Jahren verlorenen Sitz zurückgewinnen. Die Rede ist von "mehreren möglichen Kandidaten". Die Nominationsversammlung findet am 15. Dezember statt.

Claudio Altwegg, Präsident der FDP Wil, sagt: Das ist ein grossartiger und historischer Moment für die FDP Wil und die Stadt Wil. 154 Stimmen sind ein gutes Resultat. Dass es im ersten Wahlgang nicht allzu deutliche Ergebnisse gibt, gehört dazu. Man weiss, dass mit Karin Keller-Sutter eine sehr verlässliche Bundesrätin gewählt wurde.»

Der Lastwagen in Bern ist bereits angepasst ...

Post inside
Auch Wiil Tourismus gratuliert Karin Keller-Sutter zur Wahl. (Bild: Walter Dönni)

Wenn man das Ergebnis einordnet, stellt man aber doch fest: 200 Stimmen waren das weit und breit nicht. Und "nur" sechs Stimmen mehr als bei Viola Amherd. Aber ein gutes Ergebnis ist das allemal.

Im Wiler Fürstensaal überreicht die SP der FDP Champagner. "Stossen wir an auf Karin Keller-Sutter", sagt Ortspartei-Präsident Claudio Altwegg.

KKS spricht: "Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für die Wahl. Sie haben mir nicht nur das Vertrauen ausgesprochen, sondern auch eine grosse Verantwortung übertragen. Mit grossem Respekt und grosser Freude übernehme ich die Verantwortung. Gewinnen können wir nur gemeinsam. Die Bürger erwarten von uns, dass wir uns zusammenraufen und nicht auf Maximal-Forderungen bestehen. Sie erwarten, dass wir uns nicht blockieren, sondern gemeinsam Streiten. Die besten Lösungen entstehen nicht aus der totalen Harmonie. Der kritische Dialog muss Leitschnur sein. Die kleinräumige Schweiz bietet diesbezüglich einmalige Möglichkeiten. Den Dialog gilt es zu bewahren. Gemeinsam sind wir die Schweiz. Mit der Wahl wird ein dornenvolles Kapitel der freisinnigen Frauen beendet. Damit können wir wieder zur Normalität übergehen. Ich bitte Sie, mich kritisch, konstruktiv zu begleiten. Ich erkläre Annahme der Wahl."

Hier ist die Glocke. Und es ist Tatsache: WIL HAT MIT KARIN KELLER-SUTTER EINE BUNDESRÄTIN. KKS macht 154 Stimmen. Riesen-Jubel im Fürstensaal.

Der Fürstensaal füllt sich derweil immer mehr. Die Spannung steigt, obwohl sie ehrlich gesagt gar nicht vorhanden ist. Man fragt sich hier: Knackt KKS die Grenze von 200 Stimmen?

In Kürze dürfte Karin Keller-Sutter ihren nächsten Höhepunkt der Polit-Karriere erleben. Im Wiler Fürstensaal erinnert man sich derweil noch an die Zeit von KKS in der Äbtestadt zurück.

Post inside
Das war im Jahr 1991, als Karin Keller-Sutter für den Wiler Gemeinderat kandidierte. Auf den Autobahn-Anschluss wartet man noch immer.

Nach der Wahl im ersten Wahlgang von Amherd erwartet man nun fast, dass es Karin Keller-Sutter auch im ersten Wahlgang schafft.

Schlag auf Schlag geht es weiter. Es folgt - aus Wiler Sicht - bereits der grosse Höhepunkt, die Ersatzwahl von Schneider-Ammann. Nun werden die Wahlzettel verteilt. Womöglich hat die Stadt Wil schon in ein paar Minuten eine Bundesrätin.

Hier ist die Glocke, der erste Wahlgang ist ausgezählt: Mit 148 Stimmen ist Viola Amherd im ersten Wahlgang gewählt. Dieser frühe Zeitpunkt erstaunt dann doch. Herzliche Gratulation!!! In der Antrittsrede spricht Amherd vom gegenseitigen Respekt, der ihr wichtig sei. Sie nimmt die Wahl an.

Bis ausgezählt ist, sei noch vermeldet: Der Wiler Camion in in Bern angekommen ...

Die Spannung steigt in Bern. Als erstes folgt die CVP-Ersatzwahl von Doris Leuthard. Viola Amherd gegen Heidi Z‘graggen lautet das Duell. Gibt es schon im ersten Wahlgang eine Entscheidung? Es wäre eine Überraschung. Gefordert ist das Absolute Mehr.

Nun spricht, freilich in Wil, Claudio Altwegg, Ortsparteipräsident der FDP Wil: "Es ist ein ganz besonderer Tag, auch für die Stadt Wil." Er weist darauf hin, dass vor acht Jahren der gleiche Anlass schon einmal stattgefunden habe im Hof. "Die Stadt Wil ist pro Kopf gesehen jene Stadt, welche die höchste Vertretung hat in Bern. Darum ist es Zeit, auch im Bundesrat vertreten zu sein. Die Zeit ist reif. Es ist ein guter Tag, um Geschichte zu schreiben", sagt Altwegg.

Es wird ruhig im Fürstensaal. Die Blicke werden auf die Bildschirme gerichtet. Denn nun tritt der scheidende FDP-Bundesrat Johann Schneider-Ammann ans Rednerpult. Erstmals stehe er hier, ohne etwas zu wollen. Er sei nur hier, um sich zu verabschieden. Seine Kinder seien nicht hier. "Die müssen arbeiten, damit der Vater Politik machen kann." Politik sei nie fertig, aber man müsse ein sauberes Haus hinterlassen. Ehrlichkeit sei wichtig in der Politik. "Es waren acht emotionale Jahre. Auch wenn man mir das nicht immer angesehen hat", sagt Schneider-Ammann abschliessend.

Eines der Gesprächsthemen, noch bevor KKS gewählt wird: Wann findet eigentlich ein offizieller Empfang hier in Wil statt? Natürlich gibt es noch keinen offiziellen Termin, bevor Keller-Sutter gewählt ist. Aber der Empfang dürfte am Donnerstag, 13. Dezember, sein. Denn die Budget-Sitzung des Stadtparlaments, welche auf diesen Abend angesetzt war, wurde um einen Tag vorgezogen auf kommenden Mittwoch. Womöglich erfahren wir auch in diesem Punkt heute noch mehr.

Im Hof zu Wil trudeln die Gäste - und natürlich auch die Medien - langsam ein. Noch dominieren Kaffee und Gipfeli, während in Bern Doris Leuthard ihre Abschiedsrede hält. Die Ruhe vor dem Sturm.

Post inside
Im Fürstensaal soll heute die Wahl Karin Keller-Sutters gefeiert werden.

 Aus Wil macht man sich nun auf nach Bern. So auch eine Delegation der Business and Professional Women (BPW). Dort ist Karin Keller-Sutter selbstverständlich auch Mitglied. Gute Fahrt.

Nun denn: Die Nacht der langen Messer ist geschlagen, der Wahltag ist da. Es scheint, als wäre es eher die Nacht der vielen Getränke gewesen im "Bellevue". Aber lassen wir uns mal überraschen, was die Vereinigte Bundesversammlung alles bereit hält.

Haben auch Sie einen Beitrag zu einem gelungenen Wahltag? Lassen Sie es die Hallowil-Redaktion wissen:

Post inside

Auch die Musig Lenggenwil reist nach Bern - mit einer 11er-Delegation. Hintergrund: Nächstes Jahr findet Ende Mai und Anfang Juni unter dem Titel "Top Of 19" ein sechstägiges Fest in der Gemeinde Niederhelfenschwil statt, unter anderem mit einem Kreismusiktag. Ehrenpräsidentin ist … Karin Keller-Sutter.

Auch auf dem Bundesplatz in Bern wird es diverse Wiler haben. Zum Beispiel eine Delegation von Wil Tourismus mit Präsident Walter Dönni. Der Verein ernennt jedes Jahr einen Botschafter oder eine Botschafterin der Stadt. Dieses Jahr ist es … Karin Keller-Sutter. Vorgänger Josef A. Jäger hat während seiner Amtszeit einen Camion mit lauter Bildern der Stadt Wil bedrucken lassen. Auch dieser Camion wird am Mittwoch in Bern erwartet.

Post inside
Dieser Wiler Camion von Josef A. Jäger wird am Mittwoch in Bern stehen.

Am Abend vor der Wahl sagt FDP-Ortsparteipräsident Claudio Altwegg: "Ich hoffe, wir haben genug Platz. Wir sind aber gut vorbereitet und könnten zur Not auch noch die Äbtestube dazunehmen. Auch nicht FDP-Mitglieder sind herzlich willkommen bei unserem Public Viewing. Wir sind zuversichtlich, unsere erste Wiler Bundesrätin feiern zu können. Ich wünsche Karin eine entspannte, gute Nacht. Starke Nerven wird sie wohl nicht brauchen, da sie eine gute Unterstützung hat."

Aber ist auch alles bereit? Ein Augenschein am Dienstag um 16 Uhr zeigt. Im Hof laufen noch die letzten Vorbereitungen. Die verschiedenen Bildschirme werden installiert, die Boxen angeschlossen. Eine grosse Wiler Fahne und diverse kleine St. Galler und Wiler Fähnli sind bereits aufgehängt bzw. auf den Tischen. Alles bereit also. Der grosse Wahl-Mittwoch kann kommen.

Post inside
FDP-Ortsparteipräsident Claudio Altwegg nimmt im Fürstensaal noch die letzten Justierungen vor.

Aus Wiler Sicht ist das Epizentrum der Fürstensaal des Hof. Dort lädt die FDP Wil zum Public Viewing. Bis Dienstagabend haben sich 16 verschiedene Radio- und TV-Stationen, Zeitungen und Online-Portale angemeldet. Das SRF wird mit Radio und TV präsent sein, Blick, NZZ und 20 Minuten kommen ebenfalls - und selbstverständlich auch Hallowil.ch.

Keiner zweifelt daran, dass mit Karin Keller-Sutter (FDP) erstmals überhaupt auch die Stadt Wil in den Bundesrat gewählt wird. Herzlich willkommen zum Hallowil-Bundesratsticker. Simon Dudle und Niklaus Jung führen Sie durch den Wahl-Mittwoch.