«Wie gesamtschweizerisch im öffentlichen Verkehr werden auch die Betriebe der Bus Ostschweiz AG und der Autokurse Oberthurgau AG ab kommenden Montag –mit ganz wenigen Ausnahmen – wieder das normale Angebot fahren», heisst es in einer Medienmitteilung. Folgende zuschlagspflichtigen Nachtbuslinien von Wil Mobil sind bis auf Weiteres eingestellt:

• Linie 737 Wil (Zuzwil – Oberbüren – Uzwil)

• Linie 738 Wil (Schwarzenbach – Uzwil (Birchwil)

Mit der Wiederaufnahme des Normalbetriebes hängt auch die Einführung des von den nationalen Systemführern SBB (Schiene) und Postauto (Strasse) erarbeitete ÖV-Schutzkonzeptes zusammen. «Mit diesen Schritten trägt der Schweizer ÖV der Tatsache Rechnung, dass aufgrund der Lockerungen des Bundes in Sachen Coronavirus wieder mehr Menschen unterwegs sind», heisst es in der Mitteilung der Bus Ostschweiz AG weiter. Man appelliere an die Selbstverantwortung der Kunden: Die Nutzer des öffentlichen Verkehrs werden gebeten, die bereits bekannten Empfehlungen wie Abstand halten, Stosszeiten vermeiden und Billette online kaufen, weiterhin zu befolgen. Sollten die Abstandsvorschriften des BAG nicht eingehalten werden können, ist das Tragen von Schutzmasken in den Bussen und an den Haltestellen dringend empfohlen. «Auch das Fahrpersonal wird zukünftig, sollte der Abstand zu den Kunden weniger als zwei Meter betragen, eine Schutzmaske tragen», verspricht das Unternehmen. Ab 11. Mai  werde die Fahrausweiskontrolle in den Bussen von Wil Mobil – unter Einhaltung der Schutzmassnahmen – wieder eingeführt. (pd)

Weitere Informationen zu den Massnahmen und zum aktuellen Stand der Betriebsaufnahmen sind unter der offiziellen Webseite des Ostschweizer Unternehmens zu finden.