Der Spielplan will es so, dass der Wiler Auftritt im Wynental nahe der Kantonsgrenze zu Luzern bereits das sechste Auswärtsspiel hintereinander war – viermal in der Meisterschaft, zweimal im Cup. Die Ausbeute: Im Cup zwei Siege gegen unterklassige Teams, in der Meisterschaft je zwei Siege und Niederlagen. Das 1:4 von Samstagabend in Reinach muss als Rückschlag gewertet werden.

Die wegweisenden Szenen trugen sich kurz vor Spielmitte zu, als die Gastgeber mit zwei Toren binnen 85 Sekunden auf 2:0 und somit die Weichen auf Heimsieg stellten. Beim Führungstreffer der Aargauer monierten die Wiler ein Icing, das aber nicht gepfiffen wurde. Als die Gäste durch Elia-Marius Mettler zu ihrem ersten Treffer kamen, lief bereits die Schlussphase der Partie und die Äbtestädter hatten zuvor noch einen dritten Gegentreffer kassiert. Das Schlussergebnis wurde eine Minute vor Schluss ins verwaiste Wiler Tor erzielt. «Unser erster Treffer kam viel zu spät. Offensiv hat es an Substanz gefehlt», sagte EC-Wil-Trainer Andy Ritsch nach der Partie. Er musste mit einem schmalen Kader und nur 14 Feldspielern – also nicht einmal drei kompletten Linien – auskommen. Unter den Abwesenden war auch der beste Torschütze dieser Saison, Andreas Ambühl. Er war gegen die Bande geprallt und hat sich eine Schulterprellung zugezogen. Wie lange er ausfällt, wird nun ein Arztbesuch zeigen.

Schwierige Aufgabe im Cup

Am Sonntagnachmittag fand in Grüsch die Auslosung für die zweitletzte Qualifikationsrund statt. Dem EC Wil wurde mit dem EHC Arosa ein harter Brocken zugeteilt. Die Bündner sind auf diese Saison hin in die dritthöchste Spielklasse (My-Sports-League) aufgestiegen und geben dort eine gute Figur ab. Mit 29 Punkten aus den ersten 18 Saisonspielen liegen die Aroser auf dem beachtlichen dritten Platz. Gespielt wird am 14. oder 15. Dezember in der Eishalle Bergholz. Wollen sich die Wiler erstmals in der Vereinsgeschichte für die nationale Hauptrunde qualifizieren und dort auf einen Vertreter der höchsten beiden Ligen treffen, muss zuerst Arosa besiegt und dann noch ein weiteres Spiel der Cup-Qualifikation gewonnen werden.

In der Meisterschaft geht es für den EC Wil am kommenden Mittwochabend (27.11.) mit dem ersten und letzten Heimspiel im Monat November weiter. Gegner ist ab 20.15 Uhr der SC Rheintal.

Resultate, 1. Liga, Gruppe Ost, 13. Runde:
Reinach – Wil 4:1
Prättigau-Herrschaft - Luzern 0:3
Argovia – Wetzikon 1:3
Bellinzona – Pikes Oberthurgau 3:4
Frauenfeld – Herisau 5:4
Rheintal – Burgdorf 2:4

Rangliste:
1. Frauenfeld 13/33. 2. Pikes Oberthurgau 13/30. 3. Wetzikon 13/23. 4. Wil 13/23. 5. Burgdorf 13/22. 6. Bellinzona 12/20. 7. Herisau 13/17. 8. Argovia 13/16. 9. Reinach 13/15. 10. Rheintal 13/14. 11. Prättigau-Herrschaft 12/11. 12. Luzern 13/7.

Nächste Spiele (14. Runde):
Dienstag, 26. November: Argovia – Burgdorf (20.00 Uhr).
Mittwoch, 27. November: Frauenfeld – Pikes Oberthurgau (20.00 Uhr), Herisau – Luzern (20.00 Uhr), Wil – Rheintal (20.15 Uhr), Bellinzona – Reinach (20.15 Uhr), Wetzikon – Prättigau-Herrschaft (20.15 Uhr).