Schweisstreibend gestaltete sich der Arbeitseinsatz bei der Oberstufe. Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern unter der Leitung von Oberstufenlehrer Michael Sing und mit fachlicher Betreuung durch Ruedi Steurer setzte sich zum Ziel, etwa 150 Quadratmeter einer bestehenden Wiese in eine Wildblumenwiese umzuarbeiten. Auf der vorgesehenen Fläche war die bestehende Vegetationsschicht zwar bereits maschinell bearbeitet worden, verbliebene Grasbüschel und grössere Steine mussten nun aber noch in Handarbeit entfernt werden, um ein sauberes Saatbeet zu erhalten. Angesät wurde eine artenreiche Blumenwiese (Fromentalwiese), wie sie früher im östlichen Mittelland anzutreffen war. Den Schlusspunkt bildete das anstrengende Walzen der angesäten Fläche. Dies ist nötig, damit die Samen einen guten Kontakt zum Boden erhalten. Nun ist Geduld gefragt. Denn erst im Frühjahr 2023 wird sich zeigen, ob die Ansaat von Erfolg gekrönt ist.