Wird Kurt Enderli bei den Gesamterneuerungswahlen, die auf den 10. Februar 2019 terminiert sind, wiedergewählt, ginge er in seine bereits fünfte Legislatur. Seit 2003 ist er Gemeindeoberhaupt der Wiler Nachbargemeinde. Derzeit deutet alles darauf hin, dass Enderli seine Amtsjahre Nummer 17, 18, 19 und 20 erleben wird. Denn ein Gegenkandidat ist nicht in Sicht. Bewerbungen sind allerdings noch bis zum 17. Dezember möglich. Es wäre allerdings eine Überraschung, wenn jemand zu einer Kampfwahl antreten würde.

Kandidaten braucht es aber sehr wohl in Wilen. Denn die beiden Gemeinderäte Ursula Burtscher und Philipp Granwehr haben angekündigt, nicht mehr anzutreten. Beide ziehen sich somit nach zwei Legislaturen aus der kommunalen Behörde zurück. Ersatz wird gesucht. Die Gemeinderäte Fiona Graf und Roger Staub treten zur Wiederwahl an. (gk/sdu)