Mit «Zu Ohren» macht die Wiler Autorin Bettina Scheiflinger Geschichten des Ortes im Rahmen des städtischen Kulturprojekts «Kunst am Weier» rund um den Stadtweier erlebbar. Denn seit Jahren stellt die Stadt Wil öffentlichen Raum für wechselnde Präsentationen von Kunst zur Verfügung – so eben auch den Wiler Stadtweier und dessen Umgebung. Beim Projekt «Zu Ohren» geht es darum, dass sich die Bevölkerung eigens für jene Region konzipierte Geschichten anhören kann – damit wird Kunst quasi hörbar gemacht. Das Projekt wird noch bis zum Frühling 2021 durchgeführt.

«Nun hat Bettina Scheiflinger für die Stadtbibliothek eine neue Geschichte geschrieben, die von der 14-jährigen Sprecherin Maleah Milsom zum Leben erweckt wurde», informiert die Stadt Wil in einer Medienmitteilung. Zusammen mit den Soundeffekten von Tobi Winiger sei die Geschichte ein Hörgenuss. «Mittels QR-Codes kann die Geschichte aufs Handy heruntergeladen werden», heisst es weiter. Die Tafel mit dem Code wurde von der Grafikerin Sabrina Oberli an das bestehende Design der Tafeln am Weier angepasst – zusammen mit einem passenden Lesezeichen.

Die Geschichte der Wiler Autorin kann ab sofort angehört werden und wird auch nach dem Sommer permanent zur Verfügung stehen. «Am Samstag, 5. September, findet in der Stadtbibliothek um 11 Uhr eine Vernissage statt, an der die Autorin und ihr Team anwesend sein werden. «Das Projekt 'Zu Ohren in der Stadtbibliothek' wurde durch die Bibliotheksförderung des Kantons St. Gallen finanziell unterstützt», erklärt die Stadt Wil. (pd/red)

Für die Vernissage am Samstag, 5. September, um 11 Uhr ist keine Anmeldung erforderlich. Die interessierten Gäste werden mit Kaffee und Zopf bewirtet.

Post inside
Das sind die Mitwirkenden am Projekt «'Zu Ohren' in der Stadtbibliothek». (Bild pd)