Bei kalter Witterung konnten am Samstag, 9. November, der 21. OMM Final der Gewehrschützen auf dem Breitfeld bei Gossau und jener der Pistolenschützen auf der Schiessanlage Weiherweid in St. Gallen durchgeführt werden. Darüber wird in einer Medienmitteilung des Vereins informiert. Kalt waren zwar die Finger der Athleten, dafür wurde es im Innern aber dem einen oder anderen etwas wärmer, wenn ein perfekter Treffer gelandet wurde. Dass sich zudem SSV-Präsident Luca Filippini den ganzen Tag Zeit nahm, um die verschiedenen Wettkämpfe vor Ort zu verfolgen und am Abend sogar noch die Medaillen überreichte. Und dies nicht nur für die Aktiven, sondern auch für den Nachwuchs. Denn für einmal wurden ihnen die Medaillen vom SSV-Präsident überreicht. Zwar waren es die Nachwuchsschützen von Balterswil-Ifwil, die sich an diesem Tag zuoberst aufs Treppchen stellen durften und als zweite konnten sich mit den Tälischützen Arbon-Roggwil weitere Thurgauer Medaillen umhängen lassen. «Sehr kurzfristig zu einer Medaille kam aber der Nachwuchs der Wiler Stadtschützen», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Bündner Mannschaft Società Tiratori Bregaglia, die sich eigentlich fürs Finale qualifiziert hatte, musste sich für den Wettkampf entschuldigen. Daraufhin wurde das Wiler Team, das nach den drei Heimrunden auf dem siebten Zwischenrang lag, kurzfristig dafür aufgeboten. Und die fünf Schützen von Betreuer Hansruedi Hildebrand haben sich dies nicht lange überlegen müssen. Yves Saxer erzielte 185, Cédric Perret 183, Tamara Hildebrand 182, Fadri Felpp 176 und Loris Fent 168 Punkte. Der Lohn für die kurzfristige Teilnahme war schliesslich die bronzene Auszeichnung und diese erst noch vom SSV-Präsidenten überreicht. Um zwei Punkte haben die St. Galler ihre Konkurrenten aus Heiden aus den Medaillenrängen verdrängt. Der Nachwuchs aus Oberegg und aus Fischingen wurde auf die weiteren Plätze verwiesen. (pd)

Ranglisten und weitere Bilder sind unter www.omm-info.ch zu finden.