Es ist nichts Neues, dass die Stadt Wil das Westquartier umgestalten möchte. Damit es eben an Attraktivität und Lebensqualität gewinnt. In einem sogenannten partizipativen Verfahren soll das Betriebs- und Gestaltungskonzept der Strassenräume des Westquartiers erarbeitet werden. Natürlich mit dem Quartier zusammen. Nun nimmt das Projekt langsam Gestalt an: «Es wird ein erster Eindruck der geplanten Umgebungsgestaltungsmassnahmen vor Ort sichtbar», informiert die Stadt Wil in einer Mitteilung. Denn ab 17. Oktober werden an der Hadwig- und Bedastrasse «als Sofortmassnahmen temporäre Belagsanpassungen vorgenommen». Und: An jeder Strasse werden laut Mitteilung der Stadt Wil je drei Bäume gepflanzt. Im Gegensatz zum ursprünglichen Projekt werde man die Parkplätze teilweise beibehalten. «Im Bereich der Zufahrten zu den Gewerbeliegenschaften an der Gallusstrasse sind keine Grünstrukturen vorgesehen», informiert die Stadt in der Mitteilung weiter.

Post inside
Hadwigstrasse: Ab 17. Oktober wird hier umgestaltet. (Bild Simon Dudle)

Das Projekt wurde diesen Sommer einen Monat – vom 22. Juli bis 22. August – öffentlich ausgelegt. «Während der gesetzten Frist sind keine Einsprachen eingegangen», informiert die Stadt. Die Arbeiten zur Umsetzung der Sofortmassnahmen seien voraussichtlich innerhalb von drei Wochen abgeschlossen. «Die definitive Ausführung soll später im Rahmen der Umsetzung des Betriebs- und Gestaltungskonzepts im ganzen Quartier erfolgen», heisst es am Schluss der Mitteilung. (pd/red)

Weil die Verantwortlichen des zuständigen Departements aktuell abwesend sind, kann hallowil.ch nicht herausfinden, ob die Sofortmassnahmen etwas mit dem Raser-Problem zu tun haben und was sich längerfristig im Westquartier verändern wird. Die Redaktion bleibt dran und informiert baldmöglichst mit weiteren Einzelheiten.