Am Mittwochmorgen versammelte sich eine hochkarätige Runde auf dem Areal Wil West in Münchwilen und Sirnach zum Medienrundgang. Dies ist der Auftakt einer intensiven Phase des Projekts, in welcher die Wichtigkeit des Vorhabens unterstrichen werden soll und somit der Bevölkerung zugänglich gemacht wird. Die nächsten Schritte sind die Volksabstimmungen, danach beginnt die öffentliche Planungsauflage mit den kantonalen Nutzungszonen und der Umweltverträglichkeit und frühestens ab 2024 sollen die baulichen Vorbereitungen beginnen. Sie haben grosses vor, da sind sich Marc Mächler, St.Galler Regierungspräsident und Vorsteher des Finanzdepartements, Marco Sacchetti, Generalsekretär Departement für Bau und Umwelt Kanton Thurgau und Markus Bänziger, Direktor Industrie- und Handelskammer St.Gallen-Appenzell, einig. Das WILWEST soll kein 0815 Industriegebiet werden.


Das Projekt

«WILWEST ist ein Generationenprojekt», beschreibt Marc Mächler, St.Galler Regierungspräsident und Vorsteher des Finanzdepartements, das volkswirtschaftliche Vorhaben in der Ostschweiz. Der zentrale kantonsübergreifende Wirtschaftsstandort zwischen Sirnach, Gloten und Münchwilen soll in den nächsten 25 Jahren 2’000-3'000 Arbeitsplätze schaffen. Damit soll der Zersiedelung entgegengewirkt werden und für eine nachhaltige Entwicklung in der Region gesorgt werden. Gleichzeitig soll das Projekt den Wirtschaftsstandort stärken und die Attraktivität für junge Fachkräfte erhöhen. Ein weiteres Ziel der Arealentwicklung ist es, die Defizite im Strassenverkehrsnetz zu beheben, den öffentlichen Verkehr, sowie den Langsamverkehr zu stärken in der Stadt Wil und den umliegenden Gemeinden. Dafür wird zusätzlich in flankierende Massnahmen investiert. Die Investitionen in die Arealentwicklung sollen jedoch nach dem Bau wieder ausgeglichen werden, so die Hoffnung von Marc Mächler. Durch den Wirtschaftsstandort sollen die Investitionen wieder zu den Gemeinden zurückkommen.


Führungen für die Bevölkerung

Als nächsten Schritt darf im Herbst 2022 das St.Galler Stimmvolk über den Sonderkredit abstimmen. Für die Zustimmung soll das Projekt nun näher an die Bevölkerung gebracht werden. Dazu werden im Sommer Rundgänge auf dem Areal angeboten. So kann sich die Bevölkerung bald ein Bild vor Ort über das Projekt WILWEST verschaffen. Die Führungen finden im Juni und August zu verschiedenen Themenschwerpunkten statt. Die Hoffnung ist, dass Familien und weitere Interessierte vorbeikommen. Anmeldungen sind erwünscht. Für Verpflegung ist dabei ebenfalls gesorgt. Mehr Informationen zu den Arealrundgängen und dem Projekt finden Sie hier.

Post inside
Blick auf die Thurgauer Seite des Areals von Gloten aus mit Peter Guler, Gesamtprojektleiter WILWEST.


Termine Arealrundgänge

  • Samstag, 11. Juni, 10-14 Uhr: Themenschwerpunkt Gesamtprojekt
  • Montag, 13. Juni, 18-20 Uhr: Themenschwerpunkt Wirtschaft und Nutzung
  • Donnerstag, 18. August, 18-20 Uhr: Themenschwerpunkt Verkehr und Umwelt