Nicht zum ersten Mal konnte der FC Wil eine gute Ausgangslage nicht nutzen. «Das einzig Positive ist, dass wir wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet sind», meint Cheftrainer Alex Frei.

Es war eine harte Landung mit einem ganz frühen und einem sehr späten Gegentor. Dazwischen lag das Bemühen der Wiler, den Weg zum gegnerischen Tor zu finden. Aber darin taten sich die Spieler schwer. «Wir hatten immer so Unachtsamkeiten im Spiel», musste Mittelfeldspieler Bledian Krasniqi feststellen. Das erschwerte die Aufgabe enorm. Alex Frei stellte fest, dass die Ideen fehlten, dass man auf den letzten 25-30 Metern die Kreativität und die Überraschungsmomente vermissen liess: «Wenn Du gegen eine so tief stehende Mannschaft spielst, musst Du Lücken finden. Oftmals war die Entscheidungsfindung falsch.»

Nun Länderspielpause

Nun ist die Meisterschaft für zwei Wochen unterbrochen – eine gute Möglichkeit, um den Kopf frei zu bekommen? «Wenn wir gewonnen hätten, hätte ich ja gesagt, aber so tut es schon weh, zwei Wochen warten zu müssen bis zum nächsten Match», meint Bledian Krasniqi. Trainer Frei wird dafür sorgen, dass die Trainingsleistungen gesteigert werden. Vorgesehen sind auch zwei Testspiele im Sportpark Bergholz gegen die U21 des FC St.Gallen (Dienstag, 19 Uhr ) und gegen den FC Vaduz (Donnerstag, 14 Uhr). 

(FC Wil)