Ostern ist auch ein Fest der Besinnung. Man hat mal wieder Zeit, um in sich zu gehen und die Gedanken kreisen zu lassen. Also setzt man sich am besten auf ein Bänkli, um sinnieren zu können. Doch auf welches? Die prächtigen Wetterprognosen treiben die Leute dieser Tage genau so nach draussen wie die freien Stunden der Oster-Feiertage. Dichtestress ist vorprogrammiert.

Gesucht ist also ein Bänkli, auf welchem man einen Platz auf sicher hat. Ein Bänkli, wo äussere Faktoren so störend sind, dass alle anderen Menschen bestimmt nicht anhalten. Und tatsächlich: Ein solches Bänkli gibt es. Gefunden an der Stadtgrenze, wo sich Wil, Sirnach und Wilen begegnen. Wo schräg gegenüber Camion Transport zuhause ist. Das Bänkli liegt so ungünstig postiert, dass man es höchstens fünf Minuten aushält. Zwar am Waldrand gelegen, aber mit uneingeschränktem Blick auf eine dicht befahrene Kreuzung direkt vor der Nase. Regelmässig donnern Lastwagen durch.

Lässt man sich davon nicht abhalten, so fallen einem tatsächlich einige spezielle Dinge auf. Es ist nämlich just jener Ort, wo sich Hubstrasse und Hubstrasse treffen. Sowohl die Verbindung vom südlichen Teil des Wiler Bahnhofs via Kantonsschule Richtung Stadtausgang als auch die Verbindung vom Wilener «Casa Grande» Richtung Camion heissen so. Damit aber noch nicht genug. Das Wäldchen im Rücken des Bänklis nennt sich «Bärgholz» - fast gleich wie der Wiler Sportpark. Sind im Westen der Stadt irgendwann die Namen ausgegangen?

Wo der Fluglärm kein Problem ist

Das Bänkli lockt kaum Spaziergänger oder Radfahrer für eine Rast an. Das hat Vorteile: Es ist weder mit einem Messer zerkratzt noch mit Innschriften versehen, wer in seiner Jugend wen geliebt hat. Das Littering-Problem scheint unbekannt. Nicht einmal eine Aufschrift ist zu finden, welcher Verein das Bänkli aufgestellt hat. Um dies herauszufinden, müsste man zuerst einmal wissen, in welchem Kanton man sich gerade befindet. Ein Blick ins Handy ist unumgänglich: um ein paar Meter Thurgau.

Nun, man hält es wirklich nicht länger als ein paar Minuten auf diesem Bänkli aus. Aber immerhin: Der Fluglärm ist hier kein Thema. Frohe Ostern an einem flauschigeren Platz …