Im Zentrum der Neuerung und Optimierung stehen der Ersatz der Feuerung und des Kessels der Ofenlinie 3, der Ersatz der Entstaubungsanlagen sowie der Ersatz der nasschemischen Reinigung mit einer Trockenreinigungsstufe. Mit dem Umbau wird die Effizienz der Anlagen verbessert.

Der Umbau der Anlage wird mehrheitlich im bestehenden Gebäudekomplex und während laufendem, jedoch reduziertem Betrieb umgesetzt. Bis im Sommer werden verschiedene Anpassungsarbeiten an bestehenden Gebäuden erfolgen. Ende Juni wird der zu ersetzende, rund 36 Jahre alte Ofen abgestellt und zurückgebaut. Ab Ende Jahr schliesslich sollen die neuen Ofen- und Kesselanlagen eingebaut werden. 

30 Schwertransporter bringen einen Kran

Mit all den geplanten Massnahmen soll der Eigenenergiebedarf um 20 bis 30 Pro-zent gesenkt werden, schreibt der ZAB in einer Mitteilung. Gleichzeitig werden auch Voraussetzungen geschaffen für den weiteren Ausbau der externen Energienut-zung, beispielsweise den möglichen Bau der Fernwärmenetze in der Stadt Wil oder im Dorf Kirchberg.

Ein Spektakel der ganz besonderen Art wird im November/Dezember stattfinden. Die Schwermontage der Feuerung und des Kessels der neuen Linie 3 wird mit dem stärksten Raupenkran der Schweiz durchgeführt. Dieser hat eine maximale Traglast von 1000 Tonnen. Der Kran wird mit rund 30 Schwertransporten angeliefert. Die Feuerung und der Kessel der Linie 3 werden dann innerhalb von zwei Wochen eingehoben. Das schwerste Teil beträgt dabei rund 150 Tonnen. (pd/red)