Die Stadt Wil stellt den Stadtweier und dessen Umgebung regelmässig für künstlerische Interventionen zur Verfügung. Die Toggenburger Künstlerin Sonja Rüegg aus Ebnat-Kappel überzeugte vergangenes Jahr mit ihrer Idee, dem Stadtweier das fehlende «h» zu verschaffen. Der weisse Buchstabe füge sich trotz seiner Grösse schön in die Landschaft ein und sei auf unzähligen Fotografien wiederzuerkennen. Weil die Idee einzigartig und treffend auf den Ort zugeschnitten sei, soll das Kunstwerk noch länger erhalten bleiben, schreibt die Stadt Wil in einer Mitteilung.

Die Stadt hat das Kunstwerk deshalb auf Antrag der Kulturkommission gekauft. Der Gesamtpreis beträgt 9800 Franken. Eine Leihgebühr von 2000 Franken ist bereits vorgängig bezahlt worden. Somit wurde nun noch ein Betrag von 7800 Franken fällig. Im Rahmen des Budgets «Ankauf Kunst» können pro Jahr Anschaffungen in der Höhe von 10'000 Franken getätigt werden, ohne einen speziellen Kredit einholen zu müssen. Nach Einschätzung der Künstlerin soll die weiss lackierte Holzskulptur rund zehn Jahre überstehen. Die Stadt verpflichtet sich, sie in diesem Zeitraum zu pflegen und zu unterhalten. Der natürliche Alterungsprozess gehört jedoch zur Arbeit. Nach Ablauf dieser Zeit wird das «h» entfernt.

Plattform für Künstler bleibt

Das Projekt «Kunst am Weier» bleibt dennoch weiterhin bestehen. Im Frühjahr 2019 gibt es wiederum einen Aufruf an regionale Kunstschaffende, neue Ideen für Kunstprojekte am oder im Weier einzureichen. (gk/sdu)