Bei Maestrani ist man sich der unmittelbaren Nähe des Naturschutzgebiets Botsberger Riet bewusst. Deshalb ist ihr Firmenareal durch naturnahe Strukturen sorgfältig in die Umgebung eingepasst. Den Kurs für eine naturnahe Arealgestaltung hat Maestrani bereits 2017 mit dem Neubau des Chocolarium gefestigt. Beim Besucherzentrum wurde der Schwerpunkt auf erneuerbare Baumaterialien gesetzt, was sich beispielsweise in der Holzfassade des Gebäudes widerspiegelt. Eine wertvolle Struktur auf dem Areal ist auch die naturnahe Regenwasserretentionsfläche, die einen natürlichen Wasserhaushalt ermöglicht. Zudem bieten die dort wachsenden mächtige WeidenInsekten, Spinnen und auch Fledermäusen Nahrung und Schutz.

Maestrani achtet konsequent auf Nachhaltigkeit und hat das in ihrer Strategie auch so verankert. Das gilt sowohl bei der Schokoladen-Produktion, als auch in der Gestaltung und Pflege der Fabrikumgebung. Für Maestrani ist Nachhaltigkeit eine Herzensangelegenheit. Als Unternehmen mit fast 170-jähriger Tradition gibt Maestrani sein Wissen von Generation zu Generation weiter. So war die Unternehmung mit Sitz im st. gallischen Flawil das erste Schweizer Schokoladenunternehmen, das 1987 mit der Produktion von Bio-und Fairtrade Schokolade begann, Kakao zu fairen Bedingungen zu beziehen. Seit 2016 ist nun jede verarbeitete Kakaobohne bei Maestrani zertifiziert.  

Konsequent heisst auch, dass in der Umgebung jeder mögliche Quadratmeter als Lebensraum betrachtet und auch so behandelt wird. Sei es die vorbildliche Regenwasserretention mit den mächtigen Weiden und dem schönen und wertvollen Feuchtbiotop –Beide sind miteinander verbunden und generieren einen maximalen Rückhalteeffekt bevor das Wasser in den Vorfluter gelangt. Oder sei es mit dem Schoggiweg, einem interaktiven Spazierweg durch das Naturschutzgebiet rund um die Maestrani Schokoladenfabrik, bei dem auch Feuchtgebiete und andere biodiverse Strukturen –und nicht nur die Schokolade –im Fokus stehen.

Einsatz für mehr Natur vor Ihrer Tür

Die Stiftung Natur & Wirtschaft fördert die naturnahe Planung und Gestaltung von Firmenarealen, Wohnsiedlungen, Schulanlagen, Kiesabbaustellen und Privatgärten. Sie zeichnet vorbildliche Areale mit einem national anerkannten Label aus und unterstützt Interessierte bei der Planung und Realisierung des naturnahen Areals. Mehr als 500 Institutionen aus allen Branchen sind aktuell zertifiziert. Das ergibt eine Naturfläche von rund 40 Millionen Quadratmetern.

Post inside
Das Areal von MaestraniSchweizer Schokoladenfabrik AGin Flawil bietet auf über 16’825 Quadratmeter Lebensraum für diverse Tier-und Pflanzenarten und leistet somit einen wertvollen Beitrag zur Förderung der einheimischen Biodiversität.