Ob bei der Neugestaltung der Pausenplätze, beim Pilotprojekt «Landschaft für eine Stunde», bei der Erstellung einer Brücke im Jägertal oder bei der Instandstellung des Kugelfangs bei der Schiessanlage Giren: Der Zivilschutz leistet in Flawil immer wieder wertvolle Arbeiten. Stefan Kramer, Zivilschutzkommandant und Geschäftsführer des Sicherheitsverbunds Region Gossau, spricht von einer «Win-Win-Situation».Eben erst haben die Angehörigen des Zivilschutzes bei der Neugestaltung des Pausenplatzes beim Kindergarten Egg in vielen Mannstunden die Erd- und Vorbereitungsarbeiten für das Erstellen der Bewegungs- und Spielangebote geleistet. Dasselbe taten sie bei der Neugestaltung der Pausenplätze beim Kindergarten und beim Schulhaus Grund sowie beim Kindergarten Feld und beim Schulhaus Feld. «Flawil», sagt Stefan Kramer, «erhält derzeit wegen der Neugestaltung der Spiel- und Pausenplätze etwas mehr Unterstützung als andere Gemeinden.» Je nach Möglichkeiten wechsle dies jedoch.

Wiederholungskurse für die Pioniere
Die Angehörigen des Zivilschutzes sind im ganzen Gebiet des Sicherheitsverbunds Region Gossau engagiert. Zu diesem Gebiet gehören neben Flawil und Gossau auch die Gemeinden Andwil, Degersheim, Niederbüren und Waldkirch. Jeweils im Frühling und Herbst führt der Zivilschutz Wiederholungskurse für die Pioniere durch. Vor diesen WKs fragt Stefan Kramer bei den Gemeinden nach, wo es «Baustellen» gibt.

In Flawil selber hat der Zivilschutz bei weiteren Projekten Hand angelegt. So stellte er den Kugelfang bei der Schiessanlage Giren instand. Als im Zuge des Pilotprojekts «Landschaft für eine Stunde» im Botsberger Riet der Platz unter der Linde gestaltet wurde, waren ebenfalls Angehörige des Zivilschutzes daran beteiligt. Im Jägertal erstellten sie eine Brücke, im Naturschutzgebiet Giren und beim Pumptrack Umfriedungen. Letzteres geschah im Herbst 2016. «Wir sind aber auch öfters beim Karussell tätig und bringen regelmässig den Wanderweg in der Wyssbachschlucht in Schuss», sagt Stefan Kramer. Ähnlich seien sie auch in den anderen Gemeinden unterwegs. So erledigt der Zivilschutz zum Beispiel regelmässig verschiedene Arbeiten im Walter Zoo in Gossau.

«Motivierend und sinnvoll»
Für Stefan Kramer sind diese Arbeiten, welche der Zivilschutz verrichtet, eine «Win-Win-Situation». So dienen zum Beispiel die Bauarbeiten dafür, Notinstandstellungen zu trainieren. Oder um es mit Stefan Kramers Worten zu sagen: «Für uns sind solche ‹Baustellen› gute Übungsanlagen. Zudem kann nach dem Training der Mannschaft und des Kaders auch noch etwas Handfestes und Nachhaltiges bestaunt werden.» Das sei für die Angehörigen des Zivilschutzes sehr motivierend und sinnvoll.

WEITERE THEMEN
Neuregelung der Gemeindebeiträge

Der Gemeinderat hat neue Richtlinien zum Strassenbau und Strassenunterhalt erlassen. Darin sind auch die Beitragsleistungen der Gemeinde an den Bau und Unterhalt von Gemeindestrassen 3. Klasse und Gemeindewegen 2. Klasse geregelt. Die neuen Richtlinien treten am 1. Juni 2017 in Kraft.

Am 13. September 1991 hat das Baudepartement des Kantons St.Gallen den Strassenplan der Gemeinde Flawil genehmigt. Anschliessend hat der Gemeinderat Richtlinien zum Strassenplan und für Gemeindebeiträge erlassen, welche bis heute gültig sind.
Die damaligen Regelungen sind in die Jahre gekommen und deren Anwendung führte immer öfter zu Unsicherheiten. Der Gemeinderat hat deshalb – nach einer Vernehmlassung bei der Bauernvereinigung Flawil – an seiner Sitzung vom 25. April 2017 neue Richtlinien erlassen, um Rechtssicherheit zu schaffen.

Kantonales Strassengesetz als Basis
Die Grundlage der neuen Richtlinien bildet das Strassengesetz des Kantons St. Gallen aus dem Jahr 1998. Die darin enthaltenen Definitionen des Strassenbaus und des Strassenunterhalts werden übernommen.

Auch bei der Finanzierung und bei den Beiträgen gilt es, kantonale Vorgaben zu beachten. Doch hier besteht ein Ermessensspielraum. Durch die Festlegung von einheitlichen Bemessungskriterien sorgt nun der Gemeinderat dafür, dass alle Betroffenen möglichst gleich behandelt werden. Die neuen Richtlinien unterstützen die Gemeinde bei der Ausarbeitung von Beitragsplänen und bei deren grundeigentümerverbindlichen Umsetzung. Die erhöhte Transparenz durch klar definierte Beitragsleistungen soll zu einer hohen Akzeptanz führen.

Strassen mit Winterdienst
Die Gemeinde ist für den Winterdienst auf Gemeindestrassen 1. und 2. Klasse sowie entlang der Trottoirs an Kantonsstrassen zuständig. Auf Gemeindestrassen 3. Klasse kann der Winterdienst durch die Gemeinde erfolgen. Im Anhang der neuen Richtlinien sind die Gemeindestrassen 3. Klasse aufgeführt, auf denen die Gemeinde den Winterdienst ausführt.

Die überarbeiteten Richtlinien zum Strassenbau und Strassenunterhalt sind auch auf www.flawil.ch unter der Rubrik «Gemeindehaus ? Ämter/Abteilungen ? Bau & Infrastruktur ? Tiefbau/Verkehr» aufgeschaltet.

***

Gebaut, geschaufelt und gepflanzt
Der Pausenplatz beim Kindergarten Egg nimmt Formen an. Die vergangene Woche stand im Kindergarten ganz im Zeichen der Pausenplatzgestaltung.

Im Rahmen einer Projektwoche arbeiteten Kindergartenkinder, Eltern, Verwandte und Bekannte sowie die Kindergartenlehrerinnen unter Anleitung von Fachleuten an der Gestaltung «ihres» Pausenplatzes. Nach den Vorarbeiten des Zivilschutzes bauten sie Erdhügel mit Tunnelröhre und Plattenweg, schaufelten, pflanzten oder trugen mit vereinten Kräften Steine und Baumaterial. «Es ist eine Freude, zu sehen, wie alle Hand in Hand zusammen arbeiten und die Bewegungs- und Spielangebote auf dem Pausenplatz Form annehmen», sagt Schulratspräsident Christoph Ackermann. Die Verantwortlichen der Schule Flawil bedanken sich bei den Kindern, Eltern, Verwandten und Bekannten, den Lehrerinnen und dem Schulleiter für deren grosses Engagement herzlich.

***

Keine Einsprachen
Die Auflagefrist für die Sanierung der Gruben- und Enzenbühlstrasse ist abgelaufen. Gegen das überarbeitete Strassenbauprojekt sind keine Einsprachen eingegangen. Das revidierte Projekt wurde Mitte März an einer gut besuchten Orientierungsversammlung den Anstössern und Betroffenen vorgestellt.

Da bereits während der Auflagefrist die Bauarbeiten ausgeschrieben wurden, kann schon Mitte Juni mit der Sanierung begonnen werden.

***

Öffentliche Auflage Einbürgerungen
Der Einbürgerungsrat hat folgenden Personen das Gemeinde- und Ortsbürgerrecht von Flawil erteilt:

Buchan Elmir, geb. 15.07.1995, von Mazedonien
wohnhaft in Flawil, Tannenstrasse 2

Cabraja Dijana, geb. 16.06.1992, von Kroatien
wohnhaft in Flawil, Unterstrasse 13

Miljkovic Ana-Marija, geb. 30.11.1990, von Serbien
wohnhaft in Flawil, Wilerstrasse 85

Riedl Bettina, geb. 27.03.1965, von Deutschland
wohnhaft in Flawil, Waisenhausstrasse 12

Curaba Luana, geb. 13. Dezember 1987, von Italien
wohnhaft in Flawil, Lörenstrasse 44

Karrica Vilson, geb. 01.02.1973, von Kosovo
Karrica Lumnije, geb. 29.05.1974, von Kosovo
Karrica Dedë, geb. 22.06.2000, von Kosovo
Karrica Denis, geb. 24.01.2006, von Kosovo
wohnhaft in Flawil, Bogenstrasse 13

Curaba Marco, geb. 25.04.1983, von Italien
wohnhaft in Flawil, Oberbotsbergstrasse 73

Curaba Monica, geb. 02.01.1965, von Italien
wohnhaft in Flawil, Stockenstrasse 25

Buchan Enis, geb. 20.04.1983, von Mazedonien
Buchan Amar, geb. 30.03.2006, von Mazedonien
Buchan Alida, geb. 14.07.2009, von Mazedonien
Buchan Maid, geb. 17.07.2015, von Mazedonien
wohnhaft in Flawil, Mühlebachstrasse 22

Freier Rüdiger, geb. 15.02.1958, von Deutschland
Freier-Czymmeck Daniela, geb. 18.03.1962, von Deutschland
wohnhaft in Flawil, Oberstrasse 67

Auflageort: Gemeindehaus Flawil, Ratskanzlei
Auflagefrist: Montag, 29. Mai 2017, bis Dienstag, 27. Juni 2017

Während der Auflagefrist können die in Flawil Stimmberechtigten Einsicht in die Dossiers nehmen und gegen die einzelnen Einbürgerungsbeschlüsse beim Einbürgerungsrat Flawil, Bahnhofstrasse 6, 9230 Flawil, schriftlich und begründet Einsprache erheben.