In fünf Altersklassen von U8 bis U16 wetteifern die Spielerinnen um Schweizermeisterinnen-Titel, Ruhm und Ehre. Gestartet wird am Samstag um 15:30, Rangverkündigung und Preisverleihung finden am Sonntag um 15:00 Uhr statt.

Das Besondere dabei ist, dass nur Mädchen am Start sind. Im Schachsport sind bis heute mehrheitlich Männer und Knaben vertreten, aber an diesem Anlass werden die Könige nur von weiblicher Hand mattgesetzt.

Die Meisterinnen von 2021 sind allesamt wieder mit von der Partie. Daria Bangerter (U16, Steinmaur) und Nina Brüssow (U14, Zürich) versuchen, ihre letztjährigen Titel zu verteidigen. Die anderen Vorjahres-Meisterinnen (Lea Glanc, Zürich, Maria Speerli, Oberägeri, und Alice Cavadini, Zürich) sind altermässig eine Kategorie hochgerückt und peilen einen neuen Titel an.

Bei den Jüngsten (U8) ist das Feld weit offen. Hier sind auch zwei Mitglieder des SC Toggenburg am Start. Eva Näf Schmid (Nesslau) hat 2021 mit dem 4. Rang knapp eine Medaille verpasst. Beim ‘Heimspiel’ nun sind die Ambitionen hoch. Liliane Sieben (Neu St. Johann) spielt derweil zum ersten Mal mit.

Zuschauer sind willkommen, jedoch ist aus Platzgründen die Zahl beschränkt. Stattdessen lädt der Schachclub Toggenburg alle Interessierten dazu ein, am Sonntag 9:45-11:15 im ‘Restaurant’ des Schweizerhof informell Schachluft zu schnuppern. Jung und Alt darf sich die Regeln zeigen lassen, ein paar Plauschpartien spielen, und im Gespräch mehr über den Verein erfahren.