Nach zwei Niederlagen in Bellinzona und gegen Herisau war der EC Wil im Heimspiel gegen Burgdorf unter Druck. Eine weitere Pleite – und es wäre die eine oder andere unangenehme Frage zu beantworten gewesen. Doch die Wiler reagierten, stellten ihr System leicht um und legten damit die Basis, um auf die Siegerstrasse zurückzukehren. Mit 2:0 führten die Wiler schon kurz nach Beginn des Mitteldrittels, da Rico Hungerbühler und Andreas Ambühl getroffen hatten. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Ein Doppelschlag Oliver Lüdis binnen 124 Sekunden sorgte dafür, dass es wieder von vorne losgehen konnte. Zehn Minuten später lagen die Wiler aber neuerlich in Führung – Ambühls elfter Saisontreffer im achten Meisterschaftsspiel sei Dank.

Im Schlussdrittel machte dann Andrej Maraffio mit zwei Toren innerhalb von gar 121 Sekunden den Deckel drauf. Als dann Matteo Schärer noch ins verwaiste Burgdorfer Tor traf, war das Resultat mit 6:2 etwas gar deutlich geworden. Der dritte Gäste-Treffer 13 Sekunden vor Schluss änderte dies auch nicht mehr wesentlich. Somit hat der EC Wil Platz drei in der Tabelle gefestigt – und das Gefälle zwischen Wiler Heimstärke und Auswärtsschwäche wird immer deutlicher. Im Bergholz haben die Äbtestädter auch nach vier Spielen eine blütenweisse Weste. Auswärts setzte es hingegen zuletzt drei Niederlagen hintereinander ab. Die Hoffnungen auf weiteren Punktezuwachs sind berechtigt, gastiert doch am kommenden Mittwochabend Aufsteiger und Schlusslicht Luzern im Bergholz.

Im Video: Trainer Ritsch erklärt die Taktik-Umstellung:

 
Im hallowil.ch-Interview erläutert der EC-Wil-Trainer, wieso der 6:3-Heimsieg gegen Burgdorf "verdient" ist.

Resultate, 1. Liga, Gruppe Ost, 8. Runde:
Wil – Burgdorf 6:3
Bellinzona – Wetzikon 3:2
Frauenfeld – Luzern 8:2
Pikes Oberthurgau – Prättigau-Herrschaft 9:1
Reinach – Argovia 5:3
Rheintal – Herisau 1:3

Rangliste:
1. Frauenfeld 8/21. 2. Pikes Oberthurgau 8/18. 3. Wil 8/15. 4. Bellinzona 8/14. 5. Argovia 8/12. 6. Herisau 8/11. 7. Rheintal 8/11. 8. Wetzikon 8/11. 9. Burgdorf 8/10. 10. Reinach 8/9. 11. Prättigau-Herrschaft 8/8. 12. Luzern 8/4.

Nächste Spiele (9. Runde):
Dienstag, 29. Oktober: Burgdorf – Wetzikon (20.00 Uhr).
Mittwoch, 30. Oktober: Frauenfeld – Argovia (20.00 Uhr), Herisau – Reinach (20.00 Uhr), Pikes Oberthurgau – Rheintal (20.00 Uhr), Wil – Luzern (20.15 Uhr).