Der Rüeblikuchen, oder auch Karottenkuchen genannt, gehört zu den Klassiker unter den Gebäcken. Deshalb feiern die Amerikaner am 3. Februar, also heute, den «Carrot Cake Day». Karottenkuchen war besonders in Kriegszeiten  sehr beliebt, da viele Luxusgüter wie Zucker oder Schokolade schwer oder gar nicht zu bekommen waren.

Rüebli-,Möhren- oder Karottenkuchen

Der leckere Kuchen hat viele Nahmen. Doch wussten Sie, der Ursprung des Karottenkuchen kommt aus der Schweiz, genauer gesagt aus dem «Rüeblikanton», nämlich aus Aargau. Im 19. Jahrhundert pflanzten die Menschen dort speziell grosse Mengen an Rüben an. Schon damals war die Region als «Rübenland» bekannt.

Rüeblikuchen Mal anders

Für diesen Rüeblikuchen brauchts:

Teig

  • 150 Gramm weiche Butter
  • 150 Gramm brauner Zucker
  • 1 Teelöffel Vanillepaste, falls keine Zuhause kann auch Vanillezucker genommen werden
  • 1 Teelöffel Zimt
  • ¼ Teelöffel Salz
  • 4 Eier
  • 350 Gramm geraffelte Rüebli
  • 1 Bio Zitrone, ganze Schale abgerieben und ganzer Saft
  • 200 Gramm gemahlene Mandeln
  • 1 Teelöffel Backpulver

Topping

  • 3 Esslöffel Puderzucker
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 200 Gramm Frischkäse, Philadelphia

Dann geht’s ans Machen

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Butter, Zucker, Vanillepaste, Zimt und Salz zusammenmischen. Ein Ei nach dem anderen unterrühren. So lange rühren, bis die Masse heller ist. Rüebli, Zitronensaft und Zitronenschale beigeben, dann den Teig in die Form (Cakeform ca. 30cm) füllen.

Den Kuchen dann eine Stunde und fünf Minuten in der unteren Hälfte backen. Danach den Kuchen abkühlen und auf ein Gitter legen.

Für das Topping Butter und Puderzucker vermischen, Frischkäse darunterrühren und auf den Kuchen verteilen. Fertig ist der Rüeblikuchen.