Breites Interesse zeigte sich bereits am Samstagvormittag zur Information über die nun startenden Tagesstrukturen für die Zuzwiler Schulen. Die interessierten Eltern und Kinder erhielten Einblick in die Räumlichkeiten, den Spielraum im Untergeschoss der Schule und den Verpflegungsraum in der neuen Sporthalle. Die neu geschaffene Organisation «Tagesstrukturen» startet kommenden Montag mit sieben Mitarbeitern unter der Leitung von Sabine Plank, selbst mit einem 50-Prozent-Pensum angestellt. Die Mahlzeiten werden in der Hausküche durch eine ausgebildete Köchin hergestellt. Zwei bis drei ausgebildete Betreuerinnen begleiten die Kinder jeweils bei ihrem Aufenthalt am Mittagstisch und im Spielraum. Mit Derra Krucker verfügt das Team auf die bewährte Leiterin des bisherigen Mittagstisches. Bereits früher stand sie im Einsatz als Klassenassistentin.

Leiterin Sabine Plank, selbst Mutter von vier Kindern, ist vor allem für die organisatorischen und administrativen Abläufe zuständig und sieht sich auch für ein qualitativ optimales Angebot verantwortlich. Bis die Tagesstrukturen zuverlässig angelaufen seien, werde sie sich auch bei der Betreuung der Kinder einbringen, informierte die Leiterin.

Tagesbetreuung startet um sieben Uhr morgens

Für Kinder mit Ganztagesbetreuung startet der Tag frühestens um sieben Uhr. Für Kindergärtler beginnt der Tag um 9.15 Uhr. Nach dem Frühstück begeben sich die Kinder zum Schulbetrieb und kehren zum Mittagessen wieder in den Speiseraum zurück.

Wer nach dem Essen kein Ämtli erhält, darf sich bis zur nächsten Schulstunde im Spielraum aufhalten. Nachmittags ist wieder Schulbetrieb mit nachfolgender Aufgabenhilfe angesagt. Spätestens um 18 Uhr werden die Kinder nach Absprache mit den Eltern abgeholt, oder begeben sich selbständig nach Hause.

«Kinder wurden für ein bis drei Tage angemeldet»

hallowil.ch: Frau Plank, hat der Zuspruch der Eltern, ihre Kinder für das Angebot anzumelden, die Erwartungen erfüllt?

Sabine Plank: Ja, absolut. Wir sind sehr zufrieden mit dem Interesse an unserem neuen Angebot, den Anmeldungen und den vielen positiven Rückmeldungen zu den Vorbereitungsarbeiten und dem Auftritt der TAGIZ.

hallowil.ch: Wie viele Kinder haben sich über alle Wochentage, wie viele nur einzelne Tage, angemeldet?

Sabine Plank: Wie erwartet und aus der Bedürfnisanalyse bereits abgeleitet, wurden die Kinder mehrheitlich für ein bis drei Tagen angemeldet. Wir sind stolz, dass wir bereits zum Start jeden Tag Kinder in den neuen Nachmittagsmodulen und sogar in den Morgenmodulen betreuen dürfen.

hallowil.ch: Gibt es räumliche Probleme, wenn die Zahl der Anmeldungen deutlich ansteigen sollte?

Sabine Plank: Nein. So schnell stossen wir noch nicht an Kapazitätsgrenzen mit unseren vorhandenen Räumlichkeiten.

hallowil.ch: Kommt die Schule bereits zum Start minderbemittelten Eltern beim Tarif finanziell entgegen?

Sabine Plank: Ja, das können wir und ist auch in der Betriebsordnung so festgehalten, dass minderbemittelte Eltern unterstützt werden.

hallowil.ch: Wie sieht es mit dem Transport der Kinder von der Schule Züberwangen hin und zurück aus?

Sabine Plank: Dies ist ebenfalls geregelt und mit den betroffenen Eltern abgesprochen. Die angemeldeten Kinder werden von einer Betreuungsperson von und nach Züberwangen mit dem Postauto begleitet.

Das sagt Schulpräsident Meisterhans

hallowil.ch: Herr Meisterhans, konnte mit der Kita betreffend Schülerbetreuung eine einvernehmliche Lösung gefunden werden?

Clemens Meisterhans: Der Schulrat hat der Leiterin Gina Rütsche mehrere Gesprächsangebote gemacht. Leider war es ihr nicht möglich, darauf einzugehen.

hallowil.ch: Gefährdet die Lösung den Bestand der Kita auch längerfristig nicht?

Clemens Meisterhans: Die schulergänzenden Tagesstrukturen dürften für die Kita jedenfalls keine Bedrohung darstellen, da sie lediglich ein komplementäres Angebot an die Eltern unserer eigenen Schülerinnen und Schüler darstellen.