Das Glasfasernetz in der Gemeinde Zuzwil wird bis ins Jahr 2022 sektorenweise erstellt.

Bis Ende 2018 500 FTTH-Anschlüsse aktiv

Im «Sektor A» – im Bereich zwischen der St.Galler- und der Wiesengrundstrasse bis zur Mettlen- und Industriestrasse (südlicher Teil) – sind die Installationsarbeiten für die letzte Etappe im Gang. Diese umfasst das Gebiet Mettlenstrasse mit rund 110 Anschlüssen respektive 65 Gebäuden.

Ende Dezember 2018 werden die Anschlüsse Mettlenstrasse freigeschaltet und das neue Medium darf aktiv beworben werden. Ab diesem Zeitpunkt haben die betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit, aus einer Dose diverse Dienste von verschiedenen Anbietern zu beziehen. Bis Ende Jahr sind dann in der Gemeinde über 500 FTTH-Anschlüsse aktiv aufgeschaltet.

Abschaltung bestehendes Koaxialkabelnetz

Das Glasfasernetz ersetzt das bestehende Koaxialkabelnetz. Im «Sektor A» wird dieses per Ende 2019 abgeschaltet. Ein Parallelbetrieb macht keinen Sinn, da der Unterhalt sowie der Betrieb unverhältnismässige Kosten verursachen würden. Die betroffenen Haushalte werden zu einem späteren Zeitpunkt informiert.

Vorbereitungsarbeiten Etappe 2019 «Sektor D»

In einem nächsten Schritt wird der «Sektor D» mit Glasfaser erschlossen. Dieser umfasst das Gebiet Züberwangen. Die Planungsarbeiten für die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Derzeit läuft die Akquisition.

Anfang August wurden sämtliche Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer mit einer Vereinbarung über den Glasfaseranschluss bedient. An zwei Abenden fanden im Pfarreiheim Züberwangen zudem Sprechstunden statt. Zahlreiche Interessierte sind der Einladung gefolgt und haben an den Sprechstunden teilgenommen. Verschiedene Fragen wie beispielsweise zur Umsetzung, zum Objektanschluss, zur internen Verkabelung oder zum Vorgehen konnten beantwortet werden.

Im Gebiet des «Sektors D» sind nebst kleinen Aufbrüchen umfangreiche Tiefbauarbeiten notwendig. Die Rohr-anlagen müssen so ausgebaut werden, dass diese für den Einzug der Glasfaser durchgängig sind. Betroffen sind insbesondere das Gebiet Rüti sowie die Mettlenstrasse.

Bereits in den Sommerferien konnten die Rohranlagen entlang der Dorfstrasse ergänzt werden. Aktuell werden die Tiefbauarbeiten im Gebiet Rüti umgesetzt. Gleichzeitig wird dieses Gebiet EW-mässig saniert und die Wasserkorporation Zuzwil erneuert die Wasserleitungen. Sämtliche Arbeiten wurden unter den verschiedenen Werken koordiniert.

Mit dem Bau des eigentlichen Glasfasernetzes im «Sektor D» wird im Jahr 2019 begonnen. Das Netz wird in drei separaten Etappen freigeschaltet. Die Termine wurden auf 28. Juni 2019, 27. September 2019 sowie 13. Dezember 2019 festgelegt.


Ausblick

Die Swisscom, die Leucom sowie die Gemeinde legen die Reihenfolge der Erschliessung mit Glasfaser im Rahmen einer rollenden Planung fest. Nun steht auch der Ablauf der Erschliessung der restlichen Sektoren in den Jahren 2021 und 2022 fest: Im Jahr 2021 werden die Arbeiten im «Sektor B» (Gebiet Lindau, Tüfenwies und Loberg) und im «Sektor E» (Gebiet Weieren bis St.Gallerstrasse Zuz-wil) ausgeführt. Zum Abschluss im Jahr 2022 wird der «Sektor F» (Kerngebiet von Zuzwil sowie nördlicher Teil der Herbergstrasse) erschlossen.

Für Fragen in Zusammenhang mit der Telekommunikation stehen Bauverwalter Marco Länzlinger, 058 228 28 85 (FTTH Projekt) sowie die Leucom, 052 552 52 00 (Abonnemente und Dienstleistungen), gerne zur Verfügung.

_____________________________________________________________________________

Aus dem Gemeinderat

Seit 15 Jahren für die Gemeinde im Einsatz

Bereits seit 15 Jahren arbeiten Klärmeister Jürg Gähwiler und Gemeindepräsident Roland Hardegger bei der Gemeinde Zuzwil. Am 1. Oktober durften sie ihr Dienstjubiläum feiern.

Post inside
Klärmeister Jürg Gähwiler (links) und Gemeindepräsident Roland Hardegger arbeiten beide seit dem 1. Oktober 2003 für die Gemeinde.


Ratsschreiberin hat gekündigt

Ratsschreiberin Samantha Bruggmann verlässt die Gemeindeverwaltung nach über zehn Jahren erfolgreichem Wirken per Ende Jahr 2018. Mit grossem Bedauern haben der Gemeinderat und das Personal der Gemeinde von der Kündigung Kenntnis genommen. Als Stabsmitarbeiterin übernimmt sie eine neue Herausforderung bei der katholischen Kantonssekundarschule St.Gallen, «flade». Mit einem ausserordentlich grossen Engagement hat sich Ratsschreiberin Samantha Bruggmann für «ihre» Gemeinde eingesetzt. Gemeinderat und Verwaltung durften stets auf ihre Unterstützung und Loyalität zählen. Der Gemeinderat wünscht Samantha Bruggmann und ihrer Familie für die Zukunft alles Gute und beste Gesundheit. Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger wurde in die Wege geleitet.

***

Lehrstellen vergeben

Für die im Sommer 2019 freiwerdenden Lehrstellen bei der Gemeindeverwaltung und beim Wohn- und Pflegeheim Lindenbaum haben sich mehrere Jugendliche beworben. Jill Enz und Nicole Grob, beide aus Züberwangen, werden im August 2019 mit der Ausbildung als «Kauffrau EFZ» beginnen. Fabiene Flammer aus Zuzwil wird mit der Ausbildung als «Fachfrau Gesundheit EFZ» und Jasmin Blättler aus Zuckenriet mit der Lehre als «Fachfrau Hauswirtschaft EFZ» starten. Die Teams freuen sich auf die neuen Lernenden.

***

Patenterteilung

Esther Ittensohn aus Flawil wurde das Patent für den Kleinhandel mit gebrannten Wassern für den Coop Zuzwil erteilt. Das Patent ist bis Ende Dezember 2020 gültig.

***

Neues Mitglied in der Kulturkommission

Claudia Fauquex aus Zuzwil ist per Ende Juni 2018 aus der Kulturkommission ausgetreten. Der Gemeinderat und die Mitglieder der Kulturkommission danken ihr für den engagierten Einsatz und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute. Für den Rest der Amtsdauer 2017 bis 2020 hat der Gemeinderat Stefan Hauser aus Zuzwil als neues Mitglied gewählt.

***

Ausscheiden Stimmenzählerin

Ursula Hugger amtet seit 18 Jahren als gewählte Stimmenzählerin. Sie feierte in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag. Aufgrund der «Richtlinien für die Erneuerungswahlen gemeinderätlicher Kommissionen für die Amtsdauer 2017 bis 2020» gilt für Mitglieder von Kommissionen und Experten eine Altersgrenze von 70 Jahren. Ursula Hugger scheidet daher Ende Dezember 2018 als Stimmenzählerin aus. Sie wird anlässlich der Abstimmung vom 25. November 2018 ihren letzten Einsatz bestreiten. Der Gemeinderat dankt ihr für die zuverlässig geleisteten und langjährigen Dienste und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute.