Die Weierenstrasse weist im Sanierungsabschnitt zu geringe Fahrbahn- und Trottoirbreiten auf. In Weieren fehlt ein durchgehendes Trottoir, teilweise werden die Vorplätze als «Trottoir» benutzt. Die Sanierung der Weierenstrasse ist aufgrund ihres Zustands dringlich. In vielen Bereichen ist die Tragschicht netz- oder linien- förmig gerissen und teilweise durchbrochen. Es bestehen Verformungen im Belag und bei den Randabschlüssen. Die Sanierung umfasst das technisch Notwendige, damit eine normgerechte Nutzungsdauer erreicht werden kann. Ziel ist, dass der Belag vollumfänglich saniert und die Verkehrssicherheit verbessert wird. Nebst den technischen Angelegenheiten soll auch die Gestaltung eine wichtige Rolle spielen.

Projekt ausgearbeitet

Nach diversen Sanierungsvarianten und Gesprächen mit den direktbetroffenen Anstössern hat der Gemeinderat das Bauprojekt unter Berücksichtigung der festgelegten Ziele erarbeiten lassen. Der Ausbau der Strasse wird mit einer Breite von 5.60m projektiert, damit das Kreuzen mit einem Postauto in einem langsamen Tempo möglich ist. Die Trottoirs weisen neu eine Breite von 1.75m − heute rund 1.30m − (normgerecht 2.00m), auf. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wird im Abschnitt Einlenker Feldhofstrasse bis zum Einlenker Grubenwies das Trottoir zu einem 3.50m breiten Fuss- und Radweg umfunktioniert. Dieser dient der Sicherheit der Schülerinnen und Schüler. Am Anfang und Ende des Fuss- und Radwegs sollen «Abzweiger» in der Strassenmitte das Einspuren mit dem Fahrrad erleichtern. Auf dem rund 950m langen Sanierungsteilstück wird der Belagsaufbau komplett erneuert. Im Bereich der Bu- shaltestelle Zentrum Weieren bis zum Einlenker Feldhofstrasse wird auch die Fundationsschicht angepasst.

Postautohaltestellen

Die Postautohaltestellen in Weieren und vis-à-vis des «alten» Schulhauses in Züberwangen (Fridolin) entsprechen nicht dem Behindertengleichstellungsgesetz. Dementsprechend werden die Bushaltestellen, welche sich im Sanierungsabschnitt befinden, auf den heutigen Standard ausgebaut.

Post inside
Die Bushaltestelle Weieren.


Kosten

Der Kostenvoranschlag für die Sanierung und den Ausbau der Weierenstrasse rechnet mit Aufwänden von 1‘895‘000 Franken. Dazu fallen Kosten der Werke an, die über diese finanziert werden. Der Investitionskredit ist innerhalb von 30 Jahren abzuschreiben. Die Erfolgsrechnung wird somit jährlich mit einer Abschreibungsquote von rund 63‘000 Franken belastet. An der Bürgerversammlung vom 25. März 2022 haben die Stimmbürgerinnen undStimmbürgerdasletzteWort:Sie entscheiden über die Kreditfreigabe.

Mitwirkung der Bevölkerung

Am kommenden Montag, 15. November 2021, startet die Mitwirkungsfrist. Während 30 Tagen bietet sich der Bevölkerung die Möglichkeit, im Gemeindehaus die Projektpläne einzusehen. Ebenso sind diese auch hier aufgeschaltet. Wer sich aus erster Hand informieren möchte, hat am Mittwoch, 1. Dezember 2021, die Gelegenheit dazu. An diesem Abend findet in der Turnhalle 1 in Zuzwil ein Informationsanlass für die Bevölkerung statt. Es gilt die Zertifikatspflicht.

Weiterer Fahrplan

Nach der Mitwirkungsfrist folgen die öffentliche Projektauflage nach den Bestimmungen des Strassengesetzes so- wie der Abschluss der Verhandlungen mit den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern. An der Bürgerversammlung wird über den Kredit abgestimmt. Anschliessend folgt die Ausschreibung der Arbeiten gemäss den Bestimmungen des öffentlichen Beschaffungswesens. Der Start der Bauarbeiten ist frühestens im Herbst 2022.