Das Wetter stimmt, die Organisation stimmt, die Büetzer Buebe sind pünktlich und Gustav 3 präsentiert sich in seinem vollen Glanz. Die Feuerwehr Region Wil weiht am Freitagabend sein neues Rüstfahrzeug ein; die Freude darüber ist immens. «Ich fühle mich hervorragend. Besser könnte unser Tag der offenen Tür nicht laufen», freut sich Feuerwehrkommandant Tom Widmer. Gleichzeitig will er seinen Dank an sein Organisationskomitee und all den Helfern im Vorder- und im Hintergrund aussprechen. «Ohne die riesengrosse Arbeit, die von allen geleistet wurde, stünden wir nicht hier und hätten nicht gar so viel zu feiern. Dass wir für unseren neuen Gustav 3 zwei solch bekannte und sympathische Stars als Göttis engagieren konnten erfüllt uns mit Stolz. Die Büetzer Buebe und die Feuerwehr Region Wil, ein äusserst tolles Team», sagt der Kommandant lachend.

Post inside
Feuerwehrkommandant Tom Widmer beschenkt die Büetzer Buebe (Gölä und Trauffer, von links) als Dank, dass sie sich als Göttis für das neue Rüstfahrzeug Gustav 3 zur Verfügung stellen.


Erst Schlange stehen, dann Probesitzen

Zu Hundertschaften stehen die Besucher Schlange und warten geduldig bis sie zu einem Autogramm und einem Bild mit den Büetzer Buebe kommen. Deren Manager hält zu jederzeit alles im Überblick – so läuft das halt, wenn heutzutage zwei Stars auftauchen. Es sind dabei nicht unbedingt nur Kinder und Jugendliche, die sich anstellen, mehrfach sind es Erwachsene, die es kaum erwarten können, Gölä und Trauffer von nahem zu betrachten. Die Kinder sind dabei aber ebenso auch an den Feuerwehrautos interessiert. Kein Wunder, wenn an diesem Abend alle Fahrzeugtüren offenstehen und man Probesitzen darf. Gross ist die Freude auch bei Bruno Jäger, CEO der Larag Wil. «Wir haben das Chassis von Gustav 3 geliefert, dabei versprechen wir, dass es zuverlässig und zweckmässig seinen Dienst erfüllen wird.» Noch etwas mehr ins Detail geht Claudia Brändle, Geschäftsleiterin der Firma Brändle Fahrzeugbau in Gloten. «Wir freuen uns ebenfalls, wenn wir heute Gustav 3 der Feuerwehr Region Wil übergeben können. Gustav 3 ist zweifelsohne ein Multitalent. Er ist ein Personentransporter, er kann grosse Areale beleuchten, sichert im Einsatz die Stromversorgung und kann rund sechseinhalb Tonnen Feuerwehrmaterial transportieren. Den Feuerwehrleuten wünschen wir damit viel Glück, sie werden nun die Verantwortung für ihr neues Rüstfahrzeug übernehmen.»

Post inside
Gustav 3 geniesst die Aufmerksamkeit ebenso wie die Büetzer Buebe. Von links: Claudia Brändle, Bruno Jäger, Gölä, Trauffer, Tom Widmer, Andrea Schöb. Letztgenannte amtet als Feuerwehrinspektorin des Kantons St. Gallen.


Der G3 ersetzt den alten G3

«Die Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges ist jedes Mal eine grosse Herausforderung. Für den neuen Gustav 3 hat sich die Arbeitsgruppe durch Roli Felix, Urs Rütsche, Beat Däscher und Beat Knöpfel, zusammengesetzt», erklärt Tom Widmer und erinnert sich, dass der «alte» G3 im Jahr 1999 angeschafft wurde und jetzt, nach vielen Einsätzen, seinen wohlverdienten Ruhestand geniesst.