Es kommt wohl nicht oft vor, dass dem Samichlaus und seinem schwarzen Gehilfen just am Namenstag des gütigen, weissbärtigen Alten, bei einem ihrer Auftritte die Show gestohlen wird. Doch am diesjährigen 6. Dezember war dies im Bazenheider Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Rosenau für einmal durchaus der Fall.

Allerlei Streicheleinheiten

Denn die beiden wunderschön hergerichteten und handzahmen Eselinnen «Mara» und «Cindy» aus Bichelsee wurden von den ebenso gutgelaunten wie erwartungsfrohen Gästen mit allerlei staunenden Blicken und handfesten Streicheleinheiten bedacht, wo immer sie sich gemächlichen Schrittes durch die Tischreihen bewegten. Da war es für einmal ganz «praktisch», dass Esel keine nervösen Fluchttiere sind, sondern durchaus die bekannte Angewohnheit haben, gerne einmal ganz ruhig und lange stehen zu bleiben. Denn so konnten sich alle Gäste, die es wollten, sich ohne Hast und völlig unbedenklich, den Tieren nähern und mit ihnen auf Tuchfühlung gehen.

Persönliches vom Samichlaus

Begangen wurde dieser «tierische Auftritt», im Restaurant Rosalino, in dem am Nachmittag des Samichlaus-Tages alle Tische schon frühzeitig belegt waren. Und als der Samichlaus und der Schmutzli anfingen, die Säckchen mit Leckereien zu verteilen und dabei jeweils einige persönliche Worte mit den Beschenkten wechselten, rückten, für kurze Zeit, sogar die beiden «Grauen» an diesem gesellig-heiteren Anlass ein wenig in den Hintergrund.