Der Stadtrat Wil hat vergangene Woche über die Oberstufen-Modellauswahl für die detaillierte Weiterbearbeitung informiert: Modell B sieht neben zwei öffentlichen Oberstufen weiterhin die Stiftung Schule St.Katharina als Partnerin bei der Beschulung von Wiler Jugendlichen vor, Modell D baut auf drei öffentlichen Oberstufen auf. Eine sachliche und objektive Beurteilung im Rahmen eines ergebnisoffenen und konstruktiven Prozesses – diese Zielsetzung hat sich das Projekt «Schule 2020» für die Oberstufenfrage auf die Fahne geschrieben.

Fragestellungen einvernehmlich und respektvoll angehen
Das Projekt „Schule 2020“ wurde denn auch so angelegt, dass Varianten sowohl mit als auch ohne Stiftung Schule St.Katharina in die Überlegungen miteinbezogen und diskutiert werden können. «Wichtig war bisher und ist es auch im weiteren Prozess, dass die Bearbeitung der herausfordernden Fragestellungen einvernehmlich und respektvoll erfolgt – und zwar in einem Dialog und Miteinander zwischen der Stadt Wil und der Stiftung Schule St.Katharina.

Die Stiftung ist entsprechend im Projekt eingebunden und beteiligt», halten Stadträtin Jutta Röösli als Vorsteherin des Departements Bildung und Sport sowie Armin Eugster, Präsident der Stiftung Schule St.Katharina, einhellig fest. Armin Eugster begrüsst diese Möglichkeit zur Mitwirkung: «Dies auch darum, weil die Schule St.Katharina seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner der Stadt auf dem Bildungsplatz Wil ist, und wir gerne einen Beitrag für dessen zukunftsgerichtete Weiterentwicklung leisten wollen.»

Zwei sorgfältig ausgearbeitete Varianten im Sommer präsentieren
Im nun anstehenden nächsten Schritt wird neben der Schulraumplanung auch die Detaillierung der beiden ausgewählten Modelle anstehen. «Wir sind zuversichtlich, im Sommer zwei eingehend geprüfte und sorgfältig ausgearbeitete Varianten präsentieren zu können», so Röösli. Es ist ihr und Armin Eugster wichtig, das Modell B gemeinsam in der bisherigen konstruktiven Art und Weise weiter zu bearbeiten, vom Schulraum bis hin zu einem möglichen Vertrag. Für das Modell D wird die Stadt Wil alleine intern die wesentlichen betrieblichen und pädagogischen Aspekte angehen.

Heute steht also nicht das eine oder andere Modell im Fokus – es wurde lediglich eine Auswahl für die Weiterbearbeitung und Detaillierung der zwei verschiedenen Varianten respektive Oberstufenmodelle getroffen. Diese Detaillierung beinhaltet insbesondere pädagogische, betriebliche und organisatorische Aspekte wie auch die Erfordernisse bei der Schulraumplanung bei den nun weiterverfolgten Modellen B und D.

WEITERE THEMEN
Nächste Sitzung des Wiler Stadtparlaments

Am Donnerstag, 14. Dezember 2017, findet ab 17 Uhr in der Tonhalle Wil die 11. Sitzung des Wiler Stadtparlaments in der Legislatur 2017-2020 statt. Drei Geschäfte sind für die Sitzung traktandiert.

Die Parlamentssitzung wird in der Tonhalle an der Tonhallestrasse 29 durchgeführt. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 17 Uhr. Die einzelnen Geschäfte sind in folgender Reihenfolge vorgesehen:
11.1. Ersatzwahl in die ständige Kommission für den Rest der Amtsdauer 2017 – 2020 / Mitglied Bau- und Verkehrskommission Wahlen
11.2. Nachtrag III Geschäftsreglement des Stadtparlaments / Einsetzung Bildungskommission Bericht und Antrag
11.3. Budget und Steuerfuss für das Jahr 2018
- Investitionsrechnung Technische Betriebe Wil
- Laufende Rechnung Technische Betriebe Wil
- Investitionsrechnung Stadt Wil
- Erfolgsrechnung Stadt Wil
Die Unterlagen zu den traktandierten Geschäften sind unter www.stadtwil.ch/parlamentssitzung beim entsprechenden Sitzungsdatum zu finden.

Die Beschlüsse des Wiler Stadtparlaments werden am Sitzungstag rund zwei Stunden nach Ende der Verhandlungen respektive am Folgetag auf der Website der Stadt Wil publiziert und gleichzeitig per Communiqué an die Medien der Stadt und Region Wil weitergeleitet. Die einzelnen Voten der Parlamentssitzung sodann werden als Tonaufzeichnungen im Verlauf des Freitagnachmittages auf der Website der Stadt Wil aufgeschaltet.

***

Unterlagen zum Versand an das Parlament freigegeben
Der Stadtrat Wil hat die stadträtlichen Antworten zu zwei parlamentarischen Vorstössen fertig beraten und zum Versand an die Mitglieder des Stadtparlaments freigegeben: Es handelt sich um die Motion «Anpassungen des Baureglements in der Stadt Wil» von Benjamin Büsser, SVP, und die Interpellation «Bahnhofspatenschaft auch in Wil» von Erwin Böhi, SVP. Die Unterlagen zu den beiden Vorstössen (Motion und Interpellation im Wortlaut sowie Antworten des Stadtrats) sind in digitaler Form unter www.stadtwil.ch/ratsinformationssystem aufgeschaltet.

***

Trottoir-Lücke an der AMP-Strasse schliessen
Im Abschnitt zwischen der Unteren Höchi- und der Trungenerstrasse besteht an der AMP-Strasse eine Trottoirlücke. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für Fussgängerinnen und Fussgänger in diesem Bereich wird die Lücke in Absprache mit den betroffenen Grundeigentümern mittels eines provisorischen Fusswegs geschlossen.

Das provisorische Trottoir auf der Nordseite der AMP-Strasse wird rund 1,5 Meter breit und mit einem sickerfähigen Kiesbelag ausgestattet. Die Arbeiten starten voraussichtlich ab Mitte Januar 2018 (witterungsabhängig) und dauern voraussichtlich rund 2 Wochen. Über die definitive Umsetzung wird im Rahmen der Umgestaltung der AMP-Strasse entschieden, die mit dem Agglomerationsprogramm 3. Generation (2019-2022) geprüft wird. (sk.)

***

Bausatz für eine Silverster-Laterne – jetzt im Info-Center beziehen
Der Silvesterabend in der Stadt Wil ist vor allem bekannt wegen des traditionellen Laternenumzugs: Kinder tragen an diesem Abend in einem musikalisch umrahmten Umzug phantasievoll selbstgebastelte Laternen durch die verdunkelte Altstadt. Das Info Center der Stadt Wil bietet ab sofort komplette Bausätze für solche Silvester-Laternen zum Preis von 25 Franken an. Mittels dieses Bausatzes können die Laternen ohne spezielle Handwerk-Kenntnisse zusammengebaut werden. Im Info-Center können zudem kostenlos Bögen aus Transparentpapier bezogen werden. Die Stadt Wil freut sich auf eine grosse Anzahl farbiger Laternen am Silvesterabend.

Ursprung des Brauches:
Der heute noch lebendige und stets rege besuchte Brauch geht auf eine feuerpolizeilich angeordnete Laternenvisitation zu SIlvester zurück. Dabei mussten die Wilerinnen und Wiler brennende Laternen vor ihre Häuser hängen als Beweis dafür, dass sie für den Notfall beziehungsweise für einen Brand gerüstet waren - allgemeine Strassenbeleuchtungen waren noch unbekannt, weshalb in einem solchen Ereignisfalle jeder auf seine eigene Laterne angewiesen war. Diese behördliche Laternenvisitation an Silvester taucht erstmals in einem Sitzungsprotokoll des Gemeinderates vom Jahre 1818 auf. (sk.)

***

Abfallkalender im Briefkasten
Im Verlauf der nächsten Woche wird der Abfallkalender 2018 per Post in alle Wiler Haushaltungen verteilt. Zudem wird der Kalender auf der Website der Stadt Wil online aufgeschaltet.

Der Abfallkalender des Zweckverbands Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) und der Stadt Wil – aufgeteilt in die drei Gebiete Wil Nord, Wil Süd und Bronschhofen/Rossrüti – gibt eine genaue Übersicht, wie, wo und wann die verschiedensten Abfälle in der Stadt Wil entsorgt respektive zur Abholung bereitgestellt werden können. Im Verlauf der nächsten Woche wird der Abfallkalender 2018 in gedruckter Form durch die Post in sämtliche Haushaltungen der Stadt Wil verteilt. Die drei Teile des neuen Abfallkalenders sind in digitaler Form bereits jetzt auf der Website der Stadt Wil unter www.stadtwil.ch/abfallkalender aufgeschaltet. (sk.)

***

Energiestadt Wil: Dankeschön!
Wir sagen «Danke!» für Ihren klimafreundlichen Einsatz 2017, im speziellen…
…allen Klimapionierinnen und -pionieren mit ihren coolen Projekten, Solarautobauerinnen und -bauern und Elektrovelotesterinnen und -testern am Maimarkt, den Solarcup-Siegerinnen und -Siegern sowie den Zuschauenden, den Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und PUSCH-Unterricht-Buchenden.

…allen Käuferinnen und Käufern von intelligenten Heizkörperthermostaten, LED-Lichterketten, Wassersparbrausen, den Onlineshop-Nutzenden.

…den 3‘000 Besucherinnen und Besuchern des Spielfests Wil mit der Energie-Trophy und 100 Energieversprechen, 20 Velochecks von mway, 600 abgestempelten Energiestationen, 1‘000 Pumptrack-Fahrenden, 200 Ecodrive-Spezialistinnen und -Spezialisten, den 80 Prominenten.

…den spielfreudigen Wilerinnen und Wilern für ihre Teilnahme an Bike4Car, Energyday17, Energy Challenge.

…allen klimafreundlichen Reisenden, regional und saisonal Einkaufenden, Fördergelder-Beziehenden aus dem Energiefonds der Stadt Wil und allen weiteren Töpfen aus energiefranken.ch, den Ökostromkosnumentinnen und -konsumenten sowie den Ökostromvignetteklebenden.

…allen Weactforimpact-Teilnehmenden in der Stadt Wil, allen Hauswartinnen und Hauswarten mit Elektro-Cargobikes, Biketowork-Fahrenden, «Globi und die Energie»–Buchlesenden, Velofahrenden und allen anderen, die in dieser (unvollständigen) Liste vergessen gegangen sind.

Als kleines Dankeschön für alle, die sich im auslaufenden Jahr klimafreundlich verhalten haben, gewähren die Technischen Betriebe Wil TBW und die Energiestadt Wil in ihrem Onlineshop unter shop.tb-wil.ch jetzt bis zu 33 Prozent Rabatt auf Weihnachtsbeleuchtung, LED-Lichterketten, LED-Kerzen und und und...

Gewinnspiel Dezember:
Wie sieht die ideale Energiestadt Wil für die Wilerinnen und Wiler aus? Über die Weihnachtszeit sind alle Wilerinnen und Wiler eingeladen, ihre ideale Energiestadt Wil zu zeichnen und bis am 30. Januar 2018 an den Energiebeauftragten der Stadt Wil zu senden. Die originellsten Wünsche, Bilder und Inspirationen werden prämiert und am Spielfest Wil 2018 ausgestellt. Mail: stefan.groetzinger@tb-wil.ch