Auf dem Papier wäre das eine klare Sache gewesen. Auf der einen Seite die Berner Young Boys, der amtierende Meister und souveräne Leader der Super League. Auf der anderen Seite der FC Wil, welcher eine ansehnliche Hinrunde spielte, aber viele junge Spieler in den eigenen Reihen hat. So klar wie auf dem Papier war das Spiel dann aber nicht. Die Partie begann zwar, wie man es erwarten konnte. Bereits nach 64 Sekunden traf Roger Assalé aber nur den Pfosten, ehe Ulisses Garcia den Meister standesgemäss nach fünf Minuten in Führung brachte. Die Wiler liessen sich aber durch den frühen Rückstand nich beirren. Bereits eine Zeigerumdrehung später zeigte Schiedsrichter Urs Schnyder im Strafraum der Berner auf den Punkt. Was war passiert? Wils Michael Gonçalves flankte den Ball in Strafraum und Christian Fassnacht konnte nur mithilfe seines Arms eingreifen. Proteste des Heimteams gab es bei dieser Entscheidung keine. Den fälligen Strafstoss verwandelte Cortelezzi souverän.

In der Folge waren es die Wiler, welche das Heft in die Hand nahmen. Sie standen gut und waren in den Zweikämpfen präsent. So hielten sie lange Zeit die Berner vom eigenen Tor weg und erspielten sich einige Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. Dann traf Jean-Pierre Nsame in der 26. Minute zur neuerlichen Führung der Berner. Michel Aebischer tankte sich durch und bediente mustergültig Nsame. Es war dies die erste Chance der Berner nach dem Tor in der 5. Minute. Wer nun aber dachte, dass die Hauptstädter fortan deutlich überlegen sein würden, lag falsch. Die Wiler liessen sich auch durch diesen Rückstand nicht beirren bringen und erzielten in der 31. Minute durch Silvio den verdienten Ausgleich, nachdem die Abwehr von Wüthrich misslungen war. So ging es mit einem Unentschieden in die Kabine.

Scharfschütze Ronny nicht dabei

In der zweiten Halbzeit machte sich dann allerdings bemerkbar, wie kräftezehrend die Spielweise der Wiler in der ersten Halbzeit gewesen war. Die Berner kontrollierten mehr und mehr das Spiel und gingen in der 59. Minute durch Fassnacht zum dritten Mal in Führung. Dieses Mal konnten die Wiler nicht mehr reagieren, was auch an den vielen Wechseln liegen mag, welche Trainer Konrad Fünfstück in Tranchen vornahm. So kam es, dass Nsame in der 82. Minute noch auf 4:2 erhöhte. Die Wiler hatten in der zweiten Halbzeit keine nennenswerten Chancen mehr. Trotzdem macht der Auftritt beim amtierenden Schweizer Meister, souveränen Super-League-Leader und Champions-League-Teilnehmer Mut für die zweite Saisonhälfte.

Prominentester Abwesender in den Reihen der Wiler war Scharfschütze Ronny, der gemäss Mitteilung des Vereins abwesend war. Bei den Bernern fehlte allen voran Stürmer Hoarau, der im anschliessenden Testspiel gegen den FC Lausanne-Sport zum Einsatz kam, welches übrigens 2:2 ausging.

BSC Young Boys – FC Wil 1900 4:2 (2:2)

Stade de Suisse: 500 Zuschauer. - Sr: Schnyder.

Tore: 5. Garcia 1:0. 6. Cortelezzi (Handspenalty) 1:1. 26. Nsame 2:1. 31. Silvio 2:2. 59. Fassnacht 3:2. 82. Nsame 4:2.

BSC Young Boys: Wölfli; Hajrizi, Wüthrich, Krong; Seydoux, Aebischer, Petignat, Garcia; Fassnacht, Nsame, Assalé.

FC Wil 1900: Kostadinovic; Rahimi, von Niederhäusern, Schmid; Gonçalves, Breitenmoser (86. Herter), Zé Eduardo (81. Latifi), Hefti (78. Herrmann); Audino (86. Sejdija); Cortelezzi (73. Gustavo), Silvo (78. Savic).

Bemerkungen: Young Boys ohne Von Bergen, Sow, Gaudino, Moumi, Schick, Benito, Von Ballmoos, Lauper, Hoarau, Mambimbi und Schüpbach (kommen im Spiel gegen Lausanne zu Einsatz) und Camara, Sulejmani, Lotomba und Marzino (alle nicht im Aufgebot). Wil ohne Djordjevic, Gasser, Havenaar, Schäppi, Schällibaum, Scholz, Ronny und Lombardi (alle abwesend), dafür mit dem Testspieler Gustavo (Brasilien). - 2. Pfostenschuss Assalé.

_______________________________________________________________________________

Liveticker zum Testspiel Young Boys - FC Wil:

Vorerst mal noch einen schönen Rest des Wochenendes. Auf Wiedersehen aus Bern.

Seien Sie auch am nächsten Freitag (1. Februar) wieder dabei, wenn der FC Wil ab 20 Uhr auf dem Brügglifeld in Aarau in die Challenge-League-Rückrunde startet. hallowil.ch berichtet mit einem nächsten Liveticker auch von jener Partie. Simon Dudle wird dann für Sie in die Tasten greifen.

Das soll's gewesen sein von der Rückrunden-Generalprobe aus dem Stade de Suisse. Wir liefern noch heute Samstag an dieser Stelle einen Bericht zu diesem Spiel.

Schlussfazit: Der FC Wil verliert gegen YB mit 2:4. Vor allem in der ersten Halbzeit hielten die Wiler gut mit dem Meister mit. Mit zunehmender Spieldauer in der zweiten Halbzeit wurden die Berner überlegener und gewannen am Ende verdient mit 4:2. Dennoch stimmt der Auftritt der Wiler für den Rückrundenstart am kommenden Freitag gegen Aarau optimistisch, zeigten die Wiler doch vor allem kämpferisch eine gute Vorstellung.

90. Minute: Schlusspfiff in Bern. Der FC Wil verliert gegen den BSC YB mit 2:4.

86. Minute: Doppelwechsel bei den Wilern. Für Breitenmoser kommt Herter und für Audino spielt neu Sejdija.

82. Minute: Nächster Wechsel bei Wil. Latifi kommt für Zé Eduardo.

82. Minute: TOOOOR für YB durch Nsame zum 4:2. Fassnacht läuft auf der linken Seite durch und bedient Nsame, der aus drei Metern keine Mühe hat, den Ball einzuschieben.

81. Minute: Assalé tankt sich auf der rechten Seite durch, von Niederhäusern kann in extremis noch klären.

79. Minute: Guter Abschluss von Garcia. Sein Schuss aus über 20 Metern senkt sich nur knapp hinter das Tor.

78. Minute: Doppelwechsel bei Wil. Für Hefti kommt Herrmann und für Silvio spielt neu Savic.

75. Minute: Gute Chance für YB: Die Hereingabe von Seydoux verpasst in der Mitte Nsame nur um Haaresbreite.

73. Minute: Erster Wechsel bei Wil. Für Cortelezzi kommt der Testspieler Gustavo.

70. Minute: Die Wiler stehen wieder weiter vom eigenen Tor entfernt und schaffen es so, den Berner weitgehend vom Tor fernzuhalten.

62. Minute: YB ist nun viel präsenter als in der ersten Halbzeit. Die Wiler haben mehr und mehr Mühe, die Berner mit fairen Mitteln vom Ball zu trennen.

59. Minute: TOOOOR für YB durch Fassnacht zum 3:2. Aebischer lässt auf der rechten Seite Hefti ins Leere laufen. Seine gefühlvolle Flanke landet direkt auf den Kopf von Fassnacht. Dieser köpft aus drei Metern ein.

56. Minute: Gute Parade von Kostadinovic :Die Berner greifen an und die Wiler vergessen im Rückraum Fassnacht, der den Ball von Nsame erhält. Fassnacht ziet aus zehn Metern ab. Kostadinovic hat die Fäuste aber rechtzeitig oben.

51. Minute: YB versucht offensiver zu agieren, die Wiler halten aber gut dagegen.

46. Minute: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Halbzeitfazit: Die Wiler sind kämpferisch sehr gut und stellen vor allem offensiv die Berner vor einige Probleme. Defensiv gibt es noch Verbesserungspotenzial. Auch durch die Gegentreffer liessen sich die Wiler nicht aus dem Konzept bringen und spielten weiter mutig nach Vorne.

45. Minute: Halbzeit hier in Bern. Es steht 2:2.

44. Minute: Fassnacht holt sich nach einem Foul an Breitenmoser vom Schiedsrichter einige pädagogische Tipps, bleibt aber ohne gelbe Karte.

43. Minute: Hefti über die linke Seite. Kronig kann die Hereingabe vor Audino klären.

38. Minute: Da muss Wölfli aus dem Tor kommen. Cortelezzi lanciert Silvio mit einem Steilpass. Der Keeper der Berner spielt aber gut mit, und kann kanpp vor Silvio klären.

36. Minute: Fast ein Eigentor der Wiler. Gonçalves will den Ball mit Kopf zu Kostadinovic zurückspielen und verfehlt das Tor nur knapp. Da haben die Wiler nicht gut miteinander kommuniziert. Der anschliessende Eckball bringt den Bernern nichts ein.

34. Minute: Ein paar wenige Zuschauer haben heute den Weg ins Stadion gefunden. Was sie bisher sehen, enttäuscht sicher nicht.

31. Minute: TOOOOOOOR für den FC Wil durch Silvio zum 2:2. Die Wiler haben sich auch durch das zweite Gegentor nicht aus dem Konzept bringen lassen. Hefti geht auf der linke Seite durch und versucht Cortelezzi zu bedienen. Die Abwehr von Wüthrich ist aber viel zu kurz und so fällt der Ball direkt vor die Füsse von Silvio. Dieser hat keine Mühe, den Ball auf elf Metern direkt ins Tor zu befördern.

26. Minute: TOOOR für YB durch Nsame zum 2:1. Da zeigt YB, warum es momentan souverän an der Spitze der Super League ist. Aebischer überläuft auf der rechten Seite Schmid und bedient Nsame in der Mitte. Der erste Abschluss geht genau auf Kostadinovic, der zweite Versuch dann ins Tor. Da waren die Wiler für einmal nicht gut sortiert in der Abwehr.

23. Minute: Silvio schüttelt Wüthrich ab und geht auf der rechten Seite durch. Er versucht in der Mitte Audino zu lancieren, Kronig kann knapp vor Audino noch klären.

22. Minute: Der Abschluss von Audino geht über das Tor.

20. Minute: Der FC Wil kämperisch weiterhin mit einer guten Leistung. Sie stehen seit dem Gegentor in der Defenisve solid und versuchen offensiv Akzente zu setzten.

16. Minute: Gonçalves im Zusammenspiel mit Silvio. Der Schuss von Gonçalves verfehlt das Tor aber klar.

14. Minute: Aktivposten bei den Wilern sind vor allem Hefti und Cortelezzi. Bei den Bernern Garcia und Assalé.

11. Minute: Eine animierte Partie, in welcher der FC Wil bislang gut mit den Bernern mithält.

6. Minute: TOOOOOOOOR für den FC Wil durch Cortelezzi zum 1:1. Der Wiler Stürmer schickt Wölfli in die falsche Ecke und verwandelt den Strafstoss souverän.

6. Minute: Elfmeter für Wil: Gonçalves will den Ball in den Strafraum flanken. Das Spielgerät geht Fassnacht an den Arm. Scheidsrichter Schnyder zögert nicht und zeigt auf den Punkt. Es gibt keine Proteste der Berner.

5. Minute: TOOOR für YB durch Garcia zum 1:0. Nach einem Eckball von Aebischer kommt Garcia völlig frei zum Kopfball. Er hat keine Probleme, diesen aus vier Metern zu versenken.

2. Minute: Und gleich die erste Chance für die Berner. Nach exakt 64 Sekunden setzt Assalé seinen Abschluss aus drei Metern an den Pfosten.

1. Minute: Der Ball rollt in der Hauptstadt.

Die Aufstellung der Wiler ist bekannt. Übungsleiter Fünfstück schickt folgende Spieler in einem 3-4-1-2 System gegen YB aufs Feld: Kostadinovic; Rahimi, von Niederhäusern, Schmid; Gonçalves, Breitenmoser, Zé Eduardo, Herfti; Audino; Cortelezzi, Silvo.

Die Berner gehen mit folgenden Spieler ins Spiel: Wölfli; Hajrizi, Wüthrich, Krong; Seydoux, Aebischer, Petignat, Garcia; Fassnacht, Nsame, Assalé.

Das heutige Spiel ist für den FC Wil der letzte Test bevor es am kommenden Freitag auf dem Brügglifeld gegen den FC Aarau in der Challenge League weiter geht. Der BSC YB testet heute nach dem Spiel gegen den FC Wil noch gegen Lausanne Sport.

Hallo und herzlich willkommen aus dem Stade de Suisse in Bern zum heutigen Testspiel gegen den amtierenden Meister BSC YB. Heute am Ball für Sie ist Pascal Ibig.

Post inside
Gespielt wird in der Bundeshauptstadt.

_______________________________________________________________________________

Vorschau auf das Testspiel Young Boys - FC Wil:

Knapp eine Woche nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Südspanien und knapp eine Woche vor dem Rückrundenstart in Aarau bestreitet der FC Wil das einzige Winter-Vorbereitungsspiel in der Schweiz. Dabei geht es im Berner Stade de Suisse ausgerechnet gegen den souveränen Leader Young Boys. Während es für die Wiler die unumstrittene Hauptrobe für den Rückrundenstart ist, haben sich die Berner heute deren zwei organisiert. Denn nach dem Spiel gegen Wil empfangen die Young Boys im Stade de Suisse um 16 Uhr auch noch Lausanne-Sport. Gegen wen Trainer Gerardo Seoane seine Stammformation bringt, bleibt abzuwarten.

Auch beim FC Wil darf man auf die Aufstellung gespannt sein. Weiterhin mit dabei ist der brasilianische Scharfschütze Ronny, der mit 210,9 Stundenkilometer den schärfsten Schuss der Welt hat und unter der Woche Leistungstests absolvierte. Am Freitagabend sagte FC-Wil-Präsident Maurice Weber gegenüber hallowil.ch: «Wir sind immer noch in der Test- und Abklärungsphase.»

Wie schlägt sich der FC Wil gegen die Young Boys? hallowil.ch ist für Sie im Stade de Suisse dabei und berichtet in einem Liveticker von der Rückrunden-Generalprobe. Pascal Ibig greift für Sie an dieser Stelle heute ab 13.00 Uhr in die Tasten.