Ein 38-jähriger Autofahrer war am Dienstagmittag kurz nach 13.15 Uhr in Aadorf auf der Châtelstrasse in Richtung Bahnhofstrasse unterwegs. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen betrat ein achtjähriges Kind kurz vor dem Lindekreisel die Strasse. Dabei kam es zur Kollision mit dem Auto. Das Mädchen wurde beim Unfall mittelschwer verletzt und musste durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Zur Spurensicherung und Klärung des Unfallhergangs wurde der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau beigezogen. Während der Unfallaufnahme musste die Strasse kurzfristig gesperrt werden.

Unfall verursacht – und weitergefahren

Nach einer Streifkollision entfernte sich am Montagabend in Wängi ein beteiligtes Fahrzeug von der Unfallstelle. Eine 28-jährige Lenkerin fuhr kurz vor 19.45 Uhr mit ihrem Auto auf der Wilerstrasse in Richtung Münchwilen. Ausgangs Wängi kam ihr ein dunkelgrüner Personenwagen entgegen. Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau geriet dieses Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der linken Seite des korrekt fahrenden Autos. Der Lenker des unfallverursachenden Fahrzeuges setzte die Fahrt in Richtung Matzingen fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden von mehreren hundert Franken.

Wer zu mindestens einem der beiden Unfälle Angaben zum Unfallhergang oder zum gesuchten Fahrzeug machen kann, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Aadorf unter 058 345 22 70 zu melden. (kapo/red)